SEO CAMPIXX Week Recap 2016

Die SEO CAMPIXX am Müggelsee hat einen festen Platz im Veranstaltungskalender von Clicks – auch dieses Jahr sind wir zur CAMPIXX Week vom 07.03. bis zum 13.03. als Sponsor und Speaker dabei und teilen hier im Recap unsere brandheißen Eindrücke.

Clicks Online Business schickt 13 Mann zur Verstärkung auf die CAMPIXX

 

Unsere diesjährigen Speaker sind Herbert Buchhorn mit dem Thema: „eCommerce-Umsatz-Boosting durch SEO und andere Maßnahmen“, Nils Winterstein mit „Hochwertige Links von anderen relevanten Shops bekommen“ und Ronny Stenzel mit „Euer Team wird am Content Marketing wachsen. Oder zerbrechen.“.

Inhaltsverzeichnis

CAMPIXX Week und SEO CAMPIXX Days: 7 Tage volles Programm

Diese Woche hat es in sich! Vermitteltes Wissen, persönliche Erfahrung und der Funfactor machen den Unterschied zur normalen Konferenz. Hier die diesjährigen Thementage der CAMPIXX Week 2016 und der “SEO Days” am Wochenende:

Montag (07.03.) Entrepreneurs Day: Vom No-Name-StartUp zum erfolgreichen Onlineunternehmen
Dienstag (08.03.) Webshop Day: den Onlineshop zum Boomen bringen
Mittwoch (09.03.) Content Creation Day: Vom Keyword zum erfolgreichen Content
Donnerstag (10.03.) Content-in-Motion Day: Filmmaking for the win!
Freitag (11.03.)Clicks Online Business vor Ort Content Marketing Day: Vom Interessenten zur Stammkundenbildung Ronny Stenzel: 15:30 Uhr, Raum „The Reach Group“
Samstag (12.03.)Clicks Online Business vor Ort SEO CAMPIXX Day 1 – The real SEO stuff Nils Winterstein: 14:00 Uhr, Raum „OTTO“
Sonntag (13.03.)Clicks Online Business vor Ort SEO CAMPIXX Day 2 – The real SEO stuff Herbert Buchhorn: 10:30 Uhr, Raum „axel springer“

Begleitthema “no barriers”: Mit Spaß sozialen Einsatz zeigen

Auch in diesem Jahr finden nach den Workshops wieder zahlreiche Events statt. Diese stehen ganz im Zeichen der “no barriers”, welches das Begleitthema der (Un-)konferenz 2016 ist. Das Ziel ist es, das soziale Verständnis und die Toleranz gegenüber beeinträchtigten Menschen zu steigern. Dazu werden die Teilnehmer spielerisch in die Rolle von körperlich beeinträchtigten Menschen versetzt. Beispielsweise mit Rolli-Parcours, Sitzballturnier, Blindenfußball u.v.m. So soll eine Sensibilisierung gegenüber diesem sozialen Thema stattfinden.

Mittwoch: Recap Content Creation Day – Campixx 2016

“Content ist King”, so lautet seit mittlerweile 2 Jahren das Credo in der Branche. Doch woher kommt dieser Content eigentlich, wie bringt man ihn in Form und vor allem ans richtige Ziel? Um diese Fragen rankte sich der Content Creation Day. Zwei Onlineredakteure aus der Clicks Redaktion waren vor Ort.

Der Content Creation Day am Mittwoch auf der CAMPIXX 2016

Marko Janck: “Open your Mind”

Im Anschluss an die Willkommensrede von Marko Janck, Geschäftsführer der Sumago GmbH und gleichzeitiger Veranstalter der Campixx Week, folgten die Sessions. Sein Tipp vorweg: “Seid für alles offen”. Um auf der Koferenz möglichst viele Themen abzudecken, teilten wir sie in zwei Tracks auf.die Begrüßung des Creation Days erfolgte über Marco Janck

09:45 Uhr – „Durch reine Inhaltserstellung dem Wettbewerb Traffic klauen“ (Christoph Szepanski, Blurithmics UG)

Zu Beginn der Workshops hatte Christoph Szepanski eine Live-Session vorbereitet. Von einem aktuellen Kundenprojekt wurde eine contentrelevante Seite zu Beginn des Workshops online gestellt, um am Ende zu zeigen, dass sich der gute Content im Vergleich zum Wettbewerb mit gutem Ranking auszahlt. Dass dies leider nicht vorhersehbar ist, zeigte uns das Ergebnis mit einer Platzierung auf Seite 7.

Christoph Szenpanski hielt eine Live-Session, wie man mit Content ein gutes Ranking erzielt

09:45 Uhr – „Das Ende der Contentstrategie, wie wir sie kennen“ (Dr. Kerstin Hoffmann)

Dr. Kerstin Hoffmann, Unternehmenskommunikation, machte deutlich, dass wir uns in einer Art Content Flut befinden. „Inhalte bracht niemand mehr, der Nutzen ist wichtig“. Darüber hinaus braucht Content ein Gesicht und jede Marke eine Geschichte. Soziale Gruppen in Social Networks werden immer wichtiger. Doch Vorsicht! Social Media ist keine Linkschleuder. Wer erfolgreich Content platzieren möchte, muss zum Lotsen einer Zielgruppe werden.

11:00 Uhr – „Von der Idee im Kopf zum fertigen Bild“ (Gabor Richter)

Einer der inspirierendsten Workshops an diesem Tag wurde von Gabor Richter gehalten. Der Profi-Fotograf und –photoshopper zeigte mit einfachen Methoden, wie man sich Raum für Kreativität schafft und wie man Ideen organisiert bis das Bild so entstanden ist, wie man es sich vorher erdacht hat.

11:00 Uhr – „Der Weg zur richtigen Idee im Content Marketing“ (Michael Schöttler, imwebsein GmbH)

In dieser Session stellte Geschäftsführer Michael Schöttler der imwebsein GmbH sein Konzept der Ideenfindung vor. Abseits des weniger revolutionär anmutenden Kreationsprozesses waren vor allem zwei Praxisbeispiele interessant: Wer Presselinks will, sollte regional vorgehen und Content muss kontinuierlich sein. Google erkennt Peaks und dann bringt selbst ein Spiegel-Link nur wenig.

12:15 Uhr – „Photoshop Quick Tipps“ (Gabor Richter)

Sehr hilfreich für den Alltag von Content Creatorn sind auch die kleinen Hilfestützen, die Gabor Richter in ultraknackiger Form auf den Weg mitgegeben hat. Anhand einfacher Tipps und Kniffe lassen sich schnell Effekte und Korrekturen dank Photoshop erzielen. Denn individuelle Bilder schaffen relevanten Content.

Gabor Richter ist ein Profi auf seinem Fachgebiet

14:15 Uhr – Storytelling Lab „Sau durchs Dorf jagen oder Kirche im Dorf lassen“ Eva-Maria Blank & Birgit Scheuch)

Eva-Maria Blank und Birgit Scheuch lieben ihr Handwerk, das war unverkennbar. Mit einfachen Anregungen, wie „Welche Rituale könnten durch Ihr Unternehmen entstehen?“, wurden Ideen für Storytelling geweckt, die mit Sicherheit in Zukunft mehr und mehr in den Fokus des SEO-optimierten Contents rücken.

Das Storytelling Lab wurde gehalten von Eva-Maria Blank und Birgit Scheuch

14:15 Uhr – „Mit einfachen Regeln für nutzeroptimiertes Content Design zu mehr Conversions“ (Ben Harmanus, unbounce)

Ben Harmanus von unbounce stellte die Bedeutung und Funktion einer Landingpage vor. Sie soll Nutzer zu einer und nur einer Handlung bewegen. Wichtig seien dabei die Übersichtlichkeit und die Darstellung der Landingpage (Farbwirkung beachten, auf alles was ablenkt verzichten, keine Social Buttons). Zur Auswertung können Heat Maps behilflich sein, um zu wissen: „Wo schaut der Nutzer eigentlich hin und wie kann ich ihn lenken?“

15:30 Uhr – „Inhalte und Ideen skizzieren für völlig Talentbefreite“ (Ines Schaffranek, Geschenke24.de)

„Jeder kann malen!“, behauptet Ines Schaffranek. Dass sich Bilder und die darin verpackten Emotionen besser einprägen als Zahlen und Fakten, machen Sketchnotes zu einer wichtigen Praktik in Seminaren, Meetings und Workshops. Ines zeigte mit einfacher Zusammensetzung von Linien und Kreisen, wie man wichtige Symbole zur Verlautbarung von Notizen malt.

Ines Schaffranek macht Notizen durch BilderDie Sketchnotes von Clicks

15:30 Uhr – „Einzelne Prozessphasen der Info-Grafik Erstellung“ (Arno Kuss, buntetexte)

Hier stellte Arno Kuss breit gefächert den Nutzen von Info-Grafiken vor. Warum diese oft besser geeignet sind als lange Textwüsten und welche Befindlichkeiten bei einzelnen Kunden zu berücksichtigen sind. Leider fehlte der Einblick in den Kreationsprozess. Schade.

Fazit Content Creation Day: geballte Kreativität

Insgesamt war der Content Creation Day eine Flut von kreativen Menschen, die mit viel Herzblut ihre Leidenschaft den Teilnehmern näher gebracht haben. Für Clicks war der Tag sehr inspirierend und bereichernd.

Die Clicks Redakteure auf dem Content Creation Day der CAMPIXX 2016

Donnerstag: Recap Content in Motion Day 2016

Am Content in Motion Day fanden jeweils vier Sessions parallel statt. Von einfachen Basics bis hin zu praxisnahen Beispielszenarien gab es jede Menge Einblicke in die Welt des bewegten Contents -und des Video Marketings.

12:15 Uhr – „Warum man mit “nur Video” keinen Erfolg haben wird.“ (Nicole Simon)

Text kann viel – Video mehr, so das Fazit aus der Session von Nicole Simon. Doch „nur Video“ ist längst nicht mehr alles. Videos müssen Kanalübergreifend verteilt werden um Ihre Wirkung zu erzielen. Dabei ist es immer sinnvoll sich auf einen Videokanal zu fokussieren und eine Verknüpfung mit anderen Videokanälen einzubinden. Die optimalen Keywords / Keyfacts, die am häufigsten zum Thema gesucht werden, können beispielsweise mithilfe von Google Trends analysiert werden, sodass die Video Beschreibung an tatsächliche Suchanfragen angepasst und optimiert werden kann.
Wichtig bei der Optimierung: Netzwerkeffekte nutzen, verbindende Elemente wie zyklische Folgen schalten, sinnvolle Previews erzeugen, Branding unterbewusst in die Videos integrieren, Wiedererkennung schaffen.

14:15 Uhr – „Video Marketing Showdown – The Message“ (Ivan Galileo)

In der Basic Session über Video Marketing zeigte Ivan Galileo den Entwicklungsprozess eines Produkt/Promotion Videos. Dabei ging er auf verschiedene Entwicklungsprozesse ein und beleuchtete die Blickwinkel sowohl aus Kundensicht und Unternehmenssicht. Wichtigstes Learning der Doppel-Session: Der Kunde nimmt das Unternehmen meist anders wahr als es tatsächlich ist. In einer Videodarstellung sollten Unternehmen unbedingt verstehen wie sie von Ihren Kunden gesehen werden und welche Erwartungen diese tatsächlich haben bevor sie teure Videos auf Grundlage falscher Ansätze produzieren -und im schlimmsten Fall veröffentlichen. Das Modell der Heldenreise ist bei der Planung nützlich.

16:45 Uhr – „Wie ich meinen Let’s Play-Kanal von 0 auf 20.000 brachte“ (Christian Machalett – Chrizzplay)

In dieser mehr als interessanten Session lieferte Christian Machalett alias Chrizzplay spannende Insights aus der Let’s Play Branche. Innerhalb weniger Monate hat es Chrizzplay mit seinen Gameplays in die Spitzenliga geschafft und Verträge großer Spieleentwickler an Land gezogen. Neben seinem Aufstieg hat der authentische und sympathische Let’s Player spannende und praktische How To’s präsentiert, die branchenübergreifend einsetzbar sind. So gab er beispielsweise nützliche Tipps wie man seinen YouTube Channel durch visuelle Specials, wie große farbige Titelbilder, aus der Masse abhebt. Konkurrenzanalysen sind wichtig um zu sehen wie Marktteilnehmer Ihre Kanäle sichtbar machen um letztlich selbst das passende Preview zu finden, welches sich von der Masse abhebt und für höhere Clickraten sorgt. Keyfact der Session: Ideen die keiner hat nach dem Motto „first come, first serve „ umsetzten. Der Zeitpunkt ist einfach entscheidend.

Freitag: Recap Content Marketing Day 2016

Am Content Marketing Day fanden fünf Sessions parallel statt. Von gelungenem E-Mail-Marketing, über Tools, Zielgruppenanalyse war alles dabei. Interessant vor allem die Vorstellung vieler gelungener (aber auch einiger gescheiterter) Content Marketing Kampagnen.

09:45 Uhr – „Content Marketing Balanced Scorecard: Content Strategien umsetzen, messen und steuern“ (Babak Zand)

Babak Zand stellte in seiner Session die Ergebnisse seiner Bacheloarbeit vor. Sein Thema ist der Content Marketing Prozess: Wie lässt er sich effektiv steuern und wie lassen sich Erfolge messen? Er bedient sich dabei am Konzept der „Balanced Scorecard“ und entwickelt es weiter, um Content Marketing zu strukturieren. Grundprinzip ist: Welche Kennzahlen wollen wir mit Content Marketing beeinflussen und wie müssen wir dementsprechend unseren Prozess strukturieren? Das Modell ließe sich für große Unternehmen ebenso anwenden, wie für StartUps. Dennoch weist Zand darauf hin, dass einige Zeit benötigt wird, das Modell im Unternehmen zu etablieren.

Unser Fazit: Eine extrem umfangreiche Theorie, die vermutlich hohen Aufwand in der Praxis erzeugt.

Zielgruppenanalyse im Content Marketing

09:45 Uhr – „Content Marketing für KMU – Best Practices in Zusammenarbeit mit einer Agentur“ (Sven Deutschländer, SEO Profi Berlin)

Der Tag startete mit einer lebendigen Session von Sven Deutschländer. Er erklärte an konkreten Kundenbeispielen aus seinem Agenturalltag, was die Grundvoraussetzungen für erfolgreiches Content Marketing in kleinen und mittelständischen Unternehmen sind. Er zeigt, dass es immer noch sehr viele Unternehmen gibt, welche auf Ihrer Website weder einen Fokus auf das Produkt noch einen Fokus auf den Kunden legen. Wichtiges Learning: Ein schlechtes Geschäftsmodell lässt sich auch durch Content Marketing nicht vergolden!

11:00 Uhr – „Wie du guten Content erfolgreich Journalisten pitcht“ (Lars Budde, t3n)

Lars Budde gab in seiner Session Tipps, wie man seinen Content erfolgreich an Journalisten heranträgt. Er warb dabei (völlig zu Recht) für mehr Verständnis. Redakteure haben grundsätzlich immer Bedarf an interessanten Inhalten. Aber: Redaktionen arbeiten nach bestimmten Mustern und wenn ich meinen Content dort platzieren will, muss ich mich darauf einlassen. Die wichtigsten Hinweise:

  • Aufwand für Redakteur gering halten
  • Zuverlässigkeit in der Abwicklung
  •  Vorlaufzeit einplanen (am besten schon in Konzeptionsphase Kontakt herstellen)
  • Mails: knapp und direkt auf den Punkt
  • Tipp: Persönliche Steckenpferde des einzelnen Redakteurs anspielen

Unser Fazit: Wichtige Impulse für alle, die ihren Content auch in etablierten Publikationen unterbringen wollen.

Vortrag auf der SEO Campixx 2016

11:00 Uhr – „Begehren mit E-Mail wecken ohne zu schreiben, was es zu begehren gibt“ (Christoph Gruhn)

Weiter ging es mit der Session von Christoph Gruhn, derInsights zu erfolgreichem E-Mail Marketing gab. E-Mails können auf Dauer nur erfolgreich sein, wenn sie auch Geschichten erzählen. Dabei ist wichtig, dass der Konsument im Mittelpunkt steht und der Absender der E-Mail nicht nur von sich selbst spricht.

12:15 Uhr – „STORYWARS – Content-Krieg im World Wide Web“ (Sascha Stoltenow)

Ein Gimmick der besonderen Art gab es kurz vor dem Mittagessen: Der ehemalige Bundeswehroffizier Sascha Stoltenow Analysierte in einem Feuerwerk von Bildern und Videos die Marketing Strategie des Islamischen Staates. Für Interessierte, die über den Tellerrand hinaus blicken wollten, durchaus interessant, konnten doch Branding, Produktplatzierung und Content Strategien auch bei den radikalen Islamisten nachgewiesen werden. Für den Online Marketing Alltag war die Präsentation allerdings weniger brauchbar – kurzum: Sehenswert, teilweise verstörend, aber kaum Tipps zur Verbesserung der eigenen Marketingstrategie.

12:15 Uhr – „Content Marketing: Mit Kreativmethoden die Zielgruppe analysieren“ (André Jontza, Projecter)

André Jontza stellte in seiner Session vor, wie die Zielgruppenanalyse bei der Agentur Projecter abläuft und wie dieses Wissen das Content Marketing unterstützt. Neben allgemein zugänglichen Daten verweist Jontza auf die Vertriebsabteilungen des jeweiligen Kunden: Das dortige Wissen um die Zielgruppe und ihre Probleme, Wünsche etc. sei dort reichhaltig vorhanden, würde jedoch viel zu wenig genutzt. Bei der Analyse selbst werden zum Beispiel die Limbic Map und die Empathy Map eingesetzt. Final entstehen Personas, die idealerweise auf einem A4 Blatt (inkl. Foto und Key-Facts) darstellbar sind.

Unser Fazit: Je größer die Content Marketing Kampagne desto wichtiger sind diese grundlegenden Arbeiten. Im kleineren Rahmen können einzelne Bestandteile der Zielgruppenanalyse (etwa die Empathy Map) sicher auch selektiv eingesetzt werden.

DSC01374 (Large)

12:15 Uhr – „Effektivere Prozesse im Online Marketing“ (Nicolai Kuban)

Kurz vor der Mittagspause besuchten wir die Session von Nicolai Kuban über effektivere Prozesse im Online Marketing. Leider waren alle Informationen sehr allgemein und es gab wenig Konkretes bzw. Neues. Fanden wir ein wenig schade, zumal uns der Vortrag von Christian B. Schmidt (Digitaleffects) extra noch angepriesen wurde. Umso mehr eine Enttäuschung, leider.

14:15 Uhr – „Infotainment Marketing – Gute E-Mails schreiben, die unterhalten und verkaufen“ (Moritz Bauer)

Nach dem Mittag ging es gut gestärkt (um nicht zu sagen vollgefuttert, denn das Essen war einfach nur spitze!) weiter mit der mehr als mitreißenden Session von Moritz Bauer. Er erzählte die Erfolgs-Story von seinem eigenen Business und wie er es geschafft hat mit E-Mails erfolgreich zu werden. Sein Geheimnis dabei ist nicht nur das Erzählen von Geschichten, sondern auch die Frequenz: Er schreibt nicht einmal im Monat, nicht einmal pro Woche, sondern einmal täglich Mails an seine Lese und möchte diese Frequenz zukünftig sogar noch erhöhen. In diesen Mails gilt es die Leser zu unterhalten, nicht zu belehren. Schließlich gilt: „Entertainer verdienen viel mehr Geld als Lehrer!“ Recht hat er.

15:30 Uhr – „Sexy Content zur Lead-Generierung“ (Sven Umlauf)

Sven Umlauf enttäuschte gleich zu Anfang viele Zuhörer, in dem er klarstellte, dass es hier nicht um nackte Tatsachen ginge. Sexy war für ihn nur ein Synonym für attraktiv und anziehend. Was macht attraktiven Content aus? Seine Antwort: Die Verführung zum Kauf, ohne dass der werbliche Charakter der Aktionen für den User erkennbar ist. In der Zeit von Werbeblindheit sind es Geschenke, cleveres E-Mail Marketing und Informationstexte, die die Benutzung des Produkts in einem scheinbar rein informativen Kontext in Szene setzen. Dabei präsentierte der Speaker seine Inhalte schön, lebhaft und attraktiv. Wofür man diesen Inhalt dann tatsächlich braucht oder wofür man ihn konkret anwenden kann, blieb unklar. Wobei man dennoch teilweise mitgerissen wurde und sichtbar angenehme Bilder in den Köpfen der Zuhörer entstanden. Ein Mann, der seine Botschaft lebt.

15:30 Uhr – „Wie Dein Team am Content Marketing wächst. Oder zerbricht.“ (Ronny Stenzel, clicks.de)

Hier noch der versprochene Nachtrag zu unserer eigenen Session am Freitag: Bonusmaterial zur Session als PDF herunterladen.

ronny-stenzel-se-campixx-days

16:45 Uhr – „Content Marketing bei OTTO – Was funktioniert und wo geht die Reise hin?“ (Johannes Jensen)

Die letzte Session an diesem Tag hielt Johannes Jensen, Inhouse SEO bei Otto. Er erklärte am Beispiel des „Blogger Kochbuchs“ eine erfolgreiche Content Marketing Kampagne in Zusammenarbeit mit verschiedenen Food-Bloggern. Lehrreich an dieser Session: Er erläuterte auch einige Kampagnen, welche komplett nach hinten losgegangen sind und zog sein Learning daraus. Interessant zu sehen, dass auch bei den „Großen“ nicht immer alles glatt läuft. Jenen tut es jedoch budgettechnisch vermutlich nicht so weh wie den „Kleinen“.

16:45 Uhr – „Wie nutze ich mediale Großereignisse um meine Brand zu positionieren?“ (J. Stranghöner, S. Gerbert, N. Sacotte, Sparhandy / ContentKing)

Mit medialen Großereignissen meinten die in der Tech-Branche verwurzelten Speaker ausschließlich Gemunkel um Produktlaunches – Wie die Gerüchte um ein Nintendo Smartphone, der Apple Quadrocopter oder der Filmstart von Star Wars. Das tat der Qualität der Session aber kein Abbruch: Mit konkreten Beispielen von gelungenen Mock-Ups oder Redesings von Webseiten wurde die Session nicht langweilig. Auch die Ehrlichkeit war ein Pluspunkt: So wurde berichtet, dass nur rund 5% der Content Ideen tatsächlich einschlagen. Content ist King, aber offensichtlich schafft es nur ein kleiner Teil des Contents wirklich an die Spitze.

Fazit Content Marketing Day: Praxisnahe Tipps für die eigene Arbeit

Insgesamt war der Content Marketing Day eine gelungene Veranstaltung mit sehr interessanten Sessions und einigen richtig guten Tipps für den eigenen Arbeitsalltag. Wir konnten Einiges mitnehmen und freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Samstag: Recap SEO Campixx Day 2016

10:30 Uhr – „WordPress SEO“ (Hans Jung)

Campixx Präsentation zum WordPress Seo

Hans Jung von OneAdvertising AG hat in dieser Session eine schöne Übersicht darüber gegeben, welche Tools sich für bestimmte Problemstellungen im WordPress empfehlen. Neben einigen anderen Alternativen hat er auch das SEO Plugin Yoast als seinen persönlichen Favoriten vorgestellt. Zudem gab es alternativ zum Laserpointer oder Zeigestock den ganzen Vortrag über ein schönes Schattenspiel. Wer jetzt auf diesem Foto nicht alle Tipps zur Ladezeitoptimierung erkennt, es wurde versprochen das die Präsentation auch online geht.

10:30 Uhr – „Google Keyword-Planer auf Höchstleistung“ (Hannes Richter)

In der ersten Sessions des Tages zeigte Hannes Richter von der Projecter GmbH wie man den Google Keyword-Planer effektive und zum Teil automatisiert nutzen kann – Stichwort: iMacros, mit welchem man die Keyword-Recherche automatisieren und die kleinen Bugs im Keyword-Planer eliminieren kann. Fazit: Ein erfolgreicher Start in den Tag mit großem Zeitersparnis-Potenzial im SEO-Alltag ;-)

11:15 Uhr – Mit SEO Frankfurt von 0 auf 1 in 6 Wochen (Uwe Walcher)

Best Practice Beispiel für SEO auf neuen Seiten

Best Practice by Uwe Walcher von Webquantum UG – So geht SEO!

Anfangs eher schlecht besucht „dank“ eines Fehlers im Campixx Ablaufprogramm, hat Uwe hier einige schöne Insights & Geheimtipps in die kleine Runde geben können, da wir diese hier jetzt nicht in großer Runde weitererzählen wollen, googelt doch einfach mal „SEO Frankfurt“ und lest euch durch die detaillierte Beschreibung durch, wie Uwe hier das Hexenwerk vollbracht hat.

Am Ende jetzt doch noch ein mini Insight für alle Agenturen: Mit dem Keyword „SEO Frankfurt“ & „Suchmaschinenoptimierung Frankfurt“ auf Platz ein zu ranken bringt einem 1 bis 2 Kundenanfragen pro Monat.

11:45 Uhr – „Data Mining Reloaded: In nur 30 Minuten zum eigenen Webcrawler“ (Jens Bonerz)

Jens Bonerz von Hightech Marketing zeigte anhand eines Zwangsversteigerungs-Portals, wie man mit Hilfe von Scrapy, Elastic-Search und geringem Aufwand einen eigenen Webcrawler erstellen kann. Auch wenn es einige kostenlose Webcrawler gibt, so hat die Session noch einmal gezeigt wie man mit großen Datenmengen umgehen und diese für seine Bedürfnis aufbereiten kann. Fazit: Eine sehr gelungen Session, welche wieder einmal zeigt was möglich ist!

14:00 Uhr – „Besser Ranken mit Viralen Inhalten“ (Eric Schulz)

Virales Marketing auf der Campixx 2016

Viralkundeunterricht mit Eric Schulz J
Eric ist ein echter Experte auf dem Gebiet Viralität und hat in seiner Laufbahn unter anderem bei kaufda(3,5 Jahre) Erfahrung gesammelt um dieses wunderschöne Beispiel für Virale Inhalte geschaffen. Wer jetzt also auch 12.000 Likes auf sein nächstes Projekt haben möchte achtet am besten die diese Punkte:

  • Massig Emotionen – egal ob positiv oder negativ
  • Aktivierende Inhalte – wir wollen das der Puls durch die Decke geht
  • Fist out of the Box – Überraschung!
  • Widen the curiosity gap

Am besten geht das alles natürlich, wenn es optisch ansprechend und gut aufbereitet ist. Erics Tipp dazu: Javascript! z.B. mit D3.js

14:00 Uhr – „Effektives Projekt-Management im SEO“ (Beate Müller & Nathan Münnich, sichtbarkeit.de )

In der Session von Beate Müller & Nathan Münnich ging es um erfolgreiches Projekt-Management im Agentur Alltag. Neben zahlreichen Zeit-Management-Tools wurden leider keine großartigen Learning mitnehmen. Fazit: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!

15:15 Uhr – „Langfristige Onpage Optimierung – Erfolgreich mit Checklisten und regelmäßigen ToDos“ (Christin Jachmann)

SEO Checkliste
SEO Checkliste zum Download by Projector

Ein neuer Stern am Agenturhimmel Christin Jachmann, ist seit Ende Ihres Trainees jetzt bei Projexter GmbH in Leipzig übernommen worden, Glückwunsch! In Ihrer Session zeigt Sie uns und euch (wenn ihr mit den obigen QR Code umgehen könnt) wie man eine gute Checkliste aufbaut. Im Vortrag ging es dann darum die Zeiträume und Fallstricke im Agenturalltag zu bewältigen und welche Tools sich für welche Aufgaben eignen. Aus dem Publikum kam dann auch der wohl für viele Wertvolle Tipp, das sich der Back Button des Browsers für die Ermittlung der Google Bounce Back Rate mit HTML 5 als Ergeignis tracken lässt J. Viel Erfolg dabei und viel Spaß mit der Checkliste sagen wir da nur.

15:15 Uhr – „Amazon SEO /FBA & Co.” (Trutz Fries)

Unplanmäßige aber dennoch sehr informativ war die Session von Trutz Fries zum Thema Amazon SEO. Neben den Basics – von Recherche, Listing & Sourcing bis Amazon Bewertungen – wurden hier auch gute Insides bzw. kleine (Black-Hat) Praktiken vermittelt. Fazit: Ein sehr gelungener und guter Vortrag!

16:30 Uhr – „Fuck Off Suchvolumen und KEI – Next Level Contentpriorisierung” (D. Benne und M. Krautkramer)

Vortrag auf der SEO Campixx 2016 zu einem neuen Tool
So könnte Toolentwicklung gehen, viel Erfolg noch!

Er hat FUCK gesagt! – Das war laut den Meldungen im Raum für mindestens 70% der Anwesenden der Grund der Vortragswahl J #Aufschrei

Eigentlich ging es dann nicht wie Sonntagmorgen bei der Session „Creme de la Creampie – Qualität im Adult-Biz“ um das Titelthema. Vorgestellt wurde hier von D. Benne und M. Krautkramer ein selbstentwickeltes Tool namens „SERPrio“, was ihr alle ab heute auf SEOcouch findet. Es handelt sich hierbei um Freeware und es wurde von den beiden Entwicklern ausdrücklich um neue Ideen und Mithilfe bei der weiteren Entwicklung gebeten. Denn wie so viele gute Freeware wird das Projekt nach Feierabend entwickelt.

Aus dem Publikum kamen gleich einige gute Ideen und Tipps, so das die im Titel angekündigte KEI eventuell bald weitere Metriken zur Contentpriorisierung an die Seite gestellt bekommt.

16:30 Uhr – „Next Level Video SEO – Wird der YouTuber zum Facebooker?“ (Hendrik Unger)

In der Veranstaltung von Hendrik Unger ging es um das zentrale Thema „welche Plattform bietet welche Möglichkeiten“. Neben den allgemeinen Pro und Kontras wurde der Vortrag durch lustige Video-Beispiele unterstütz. Insgesamt wurden aber leider nur wenig neue Informationen vermittelt. Fazit: Um Videos erfolgreich auf allen Kanälen zu pushen, sollte man eine Mischform aus beiden nehmen (Videos auf Youtube einstellen und über Tools als natives Video auf Facebook sharen).

Sonntag: Recap SEO Campixx Day 2016

10:30 Uhr – „Linkaufbau in 2016 = Online Reputation“ (Jan Rolfsmeyer)

Vortrag zum Linkbuilding auf der SEO Campixx 2016
Klassischer Linkbuilding Vortrag

Jan Rolfsmeyer von Thoxan hat eine der wenigen Vorträge zum klassischen Linkbuilding gehalten. Gleich zu Anfang die ehrliche Aussage das Linkbuilding inklusive Inhaltspriorisierung und allem Drum und Dran circa 70% seiner Arbeit ausmacht.

Wer noch ein paar wichtige Tipps braucht wie man auch 2016 noch Links verteilen kann, war hier gut beraten. Was konnte man aus dem Vortrag mitnehmen?

  • Wording auf Zielgruppen anpassen
  • Echtes Interesse vermitteln
  • Kontinuierliches Arbeiten (Linkaquise)
  • Gutes Verhandlungsgeschick beweisen
  • Verlinkungswürdige Seiten anbieten
  • Regelmäßige Presse Arbeit durchführen
  • Redaktionelle Erwähnungen zählen auch
  • Experte Beispiel als Aufhänger nutzen
  • Hucke-Pack-Aktionen realisieren

10:30 Uhr – „Google-Analytics ans Limit bringen“ ( Michael Rätzsch & Andreas Petzold)

Nach einer langen Nacht zeigten Michael Rätzsch und Andreas Petzold von conversearch wie man mit JavaScript (jQuery) und dem Google-Tag-Manager bessere und vor allem genauere Analytics-Zahlen (für Tab-Surfer, Scrolltiefe, Formulare etc.) bekommt. Durch den Einsatz von jQuery und Custom-Variables, lassen sich komplexe Tracking-Events erstellen. Fazit: Die Tags „ans Limit“ & „für Fortgeschritten“ waren hier definitiv zutreffend – Danke!

11:15 Uhr – „Frühjahrsputz für die Webseite“ (Mario Schwertfeger)

Webseiten optimieren mit Catbirdseat lernen

Catbirdseat ist sicherlich jedem aus der SEO Branche ein Begriff, in dieser Session von Mario Schwertfeger ging es passend zur Jahreszeit um den Frühjahrsputz.

Wo müssen wir also mit Staubwedel den Content entstauben, mit dem Lappen den Linkjuice aufwischen und mit dem Besen die 404s zusammenkehren? Dazu gibt es in der Präsentation die es die nächsten Tage auch auf Slideshare zu finden geben sollte einige hilfreiche Tipps, für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene.

11:45 Uhr – „Googlebot Analyse mit Elasticsearch“ (Valentin Pletzer)

Valentin Pletzer von chip.de zeigte in seinem Campixx-Vortrag wie man mit Elasticsearch, Kibana und einigen kleinen & großen Skripts ein ausgereiftes und komplexes Analysewerkezug zur Logfileanalyse basteln kann. Es war wieder mal verblüffend zusehen wie einfach es eigentlich ist, mit nötigen Know-How & Elastic-Search, gute Tools zu basteln. Fazit: Eine gelungen Session die keine Fragen offen lässt.

14:00 Uhr – „Response Time, Bounce Rate & Co: Wichtige KPI mit Hilfe von Google kontrollieren“ (Karl Kowald)

Speeeeed! Darum ging es bei Karl Kowald von Lorem Ipsum. Allerdings nur um den digitalen Speed und wie man diesen messen und optimieren kann. Dabei ging es für mein Verständnis gleich einen Schritt zu weit, der Vortrag war auch eher auf die technischen SEOs mit IT Background gerichtet. Dennoch ist die Devise: Maximal viel Mitnehmen! Kernaussage Erwartungswert der User treffen.

Am Ende gab es dann doch auch noch ein paar wichtige Insights in Messmethoden im Analytics welche über den normalen „Pagespeed“ Hinausgehen. Der Google Pagespeed Test wiederum war in dieser Expertenrunde nur am Rande wichtig, da hier doch um jede Millisekunde gekämpft wurde und dazu neben Serverstandort auch Bilderoptimierung auf höchstem Level stattgefunden hat.

14:00 Uhr – „Contao-Stärken & Schwächen am Praxisbeispiel” (Sebastian Schweyen, waescherei-suche.de )

Sebastian Schweyen zeigte anhand eines Praxisbeispiels (Branchenbuch für eine Wäscherei) die Stärken und Schwächen des Contao-Systems und wie man diese mithilfe von Extensions und kleineren Skripts beheben kann. Fazit: Auch wenn der Vortrag insgesamt sehr Basic-Lastig war, so konnte man doch das ein oder andere mitnehmen.

15:15 Uhr – „Contentausbau & Linkbuilding” (Benjamin Wingerter)

Campix Vortrag zum SEO Alltag

Der für die am besten gemachte Session meiner SEO Campixx by Benjamin Wingerter inhouse SEO bei PraktikaWelten an dieser Stelle nochmal ein Lob. Die Session war nicht nur Nerdig genug (man könnte sogar sagen Oskarreif #Leo) sondern hat endlich mal umgesetzt was man im Content Marketing erwarten darf – Storytelling!

Die Story hat abgeholt, nach dem Applaus zu Urteilen nicht nur mich. Das Strukturierte Arbeiten im Team was Benjamin meiner Meinung nach perfektioniert hat, ist ein sehr interessanter Ansatz (Spannend wäre ob er auch in deutlich größeren Teams gut funktioniert). Disziplin zahlt sich aus, wie man aus Benjamins Jahresrückblick auf Content, Links und Traffic sehen konnte.

Dann gab es noch ein paar gute Tipps für generelle Linkquellen sowie einige interessante um die Ecke gedachten Tipps in der Themenfindung und im Ablauf der Content Entwicklung. So ganz neben dem SEO Thema gab es sogar noch ein paar Insights in Adwordsstrategien, die erstaunlich gut konvertierenden Traffic bringen können.

15:15 Uhr – „Google Tag Manager Advanced” (Jan Berens & Thomas Czernik, janberens.de, webreload.de)

In der Session “Google Tag Manager Advanced” zeigten Jan Berens & Thomas Czernik die häufigsten Fehler und das Best-Practice-Setup für den Google-Tag-Manager. Neben zahlreichen Event-Tracking Beispielen gab es am Ende noch ein paar Workarounds (kleine Hacks) wie man zum Beispiel Facebook Targeting an AdWords übergeben kann. Fazit: Eine der besten Veranstaltungen am Sonntagnachmittag!

Weitere Recaps zur Campixx Week und zur SEO Campixx 2016:

10 Gedanken zu „SEO CAMPIXX Week Recap 2016“
  1. Carsten sagt:

    Hallo Clicks-Teams,

    vielen Dank für den Recap.
    Ich habe ihn gleich in meinem Video-Recap verlinkt.

    Wäre klasse wenn ihr mein Youtube-Video auch noch in die ReCap Liste
    mit aufnehmen könnt.
    https://www.youtube.com/watch?v=z2dssLkrxOo

    Viele Grüße aus Rostock

    Carsten

  2. Lars sagt:

    Hi,

    euer Recap gehört wohl zu den umfangreichsten, die ich gesehen habe. Klasse Arbeit (und ihr habt genau die Sessions besucht, die ich verpasst habe).

    Wir sind auch – leider sehr spät – auch endlich mit unserem Recap (bzw. überhaupt mit unserem neuen Projekt http://deeplinked.org) fertig geworden und würden und freuen, wenn ihr den Recap noch in die Liste aufnehmt: http://deeplinked.org/recap-zur-seo-campixx-2016-post/

    LG
    Lars

  3. Hallo Clicks-Teams,

    auf unserem Blog unter http://www.netspirits.de/seo-campixx-2016-praesentationen/ haben wir die Präsentationen zu den folgenden Vorträgen im Rahmen unseres Recaps verlinkt:

    1) „Mind Control – Subliminal Tactics for E-Commerce“

    ​2)„User Happiness – der entscheidende SEO-Faktor in den Top-10-Rankings“

    Wäre total lieb, wenn Ihr uns bei euren Recaps noch hinzufügen könntest.

    LG,
    Timothy Scherman

  4. Webnativ sagt:

    Das ist mal ein Recap wie aus dem Bilderbuch.

    Auch für Menschen wie mich, die leider nicht teilnehmen konnten bieten sich so doch einige Einblicke!

    Danke dafür und weiter so!

    Grüße aus der Welthauptstadt Braunschweig!

  5. ecigpro sagt:

    Mir hat besonders Moritz Bauer gefallen muss ich sagen

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>