16.03.2018

Newsletter mit einem saisonalen Bezug können die Erfolgschancen deutlich erhöhen. Nutzen Sie die Osterfeiertage für Ihr E-Mail-Marketing und versenden Sie frühlingshafte Grüße im Newsletter. Damit Sie dabei keine Fehler machen, geben wir Ihnen 10 hilfreiche Tipps.

 

Warum sind Oster-Newsletter sinnvoll?

Ostern gehört nach Weihnachten zu den umsatzstärksten Zeiten im Jahr. Allein für saisonale Schokolade gaben die Deutschen 2016 laut der FAZ 447 Millionen Euro aus. Egal ob Dekoartikel, Kleidung, Kosmetik oder Technik – zu Ostern lässt sich alles vermarkten. Kein Wunder also, dass besonders in dieser Saison passendendes E-Mail-Marketing verwendet wird.

Tipp 1: Planung nicht vergessen!

Auch wenn das E-Mail-Marketing deutlich schneller realisiert werden kann als Marketing über Offline-Medien, sollten Sie die Kampagne rechtzeitig planen. Was soll wann und wie an wen versendet werden? Über diese Fragen sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken machen. Entscheidend ist es, die Zielgruppe, den Inhalt, die Botschaft, die Gestaltung und den Zeitpunkt zu definieren.

Nicht vergessen! – Die Osterfeiertage Karfreitag und Ostermontag werden gerne zum Verreisen genutzt. Versenden Sie Ihre Ostermailings also am besten 2 Wochen vor Ostern.

Tipp 2: Betreffzeile – So landet Ihre Mail nicht im Müll

Die Betreffzeile ist ausschlaggebend dafür, ob der Empfänger die E-Mail öffnet oder ob er sie direkt in den Papierkorb wirft. Das heißt es geht darum, im Postfach aufzufallen und gleichzeitig den Inhalt des Newsletters darzustellen. Bei dem Thema Ostern können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eine bildhafte Sprache verwenden. Wie wär’s mit „Hasenstark! 10% Ostergutschein bei Eiersuche gewinnen“.

Außerdem sind Emojis sehr beliebt bei den Lesern. So kann zum Beispiel ein kleiner Hase oder ein süßes Kücken die Aufmerksamkeit der Empfänger gewinnen und die Öffnungsraten steigern.

Achtung! Ihre Betreffzeile sollte nicht mehr als 50 – 70 Zeichen enthalten.

Tipp 3: Personalisierte Ostergrüße

Ostern ist ein Fest, was mit der Familie und den Freunden geteilt wird. Somit empfiehlt es sich, Ihre Leser persönlich mit Namen anzusprechen. Vermitteln Sie Grüße und Glückwünsche durch eine personalisierte Betreffzeile. Darüber hinaus können Sie Personalisierungen des Wohnorts („Osterwetter in Dresden“) oder der Bilder (Teaserbild speziell für Männer und Frauen) verwenden.

Tipp 4: Österliches Design und Layout

Wecken Sie die Frühlingsgefühle durch passende Motive und Farben. Dafür können Sie verschiedene E-Mail Bearbeitungsprogramme, wie z.B. Litmus nutzen. Hier ein paar Hinweise, worauf Sie achten sollten:

  • nicht mehr als drei Farben verwenden
  • für Ostern besonders Pastelltöne einsetzen
  • ausgeglichenes Bild-Text-Verhältnis schaffen
  • das Design einheitlich halten
  • auch an animierte Bilder, wie GIF‘s denken
  • Beziehung zum Produkt/zur Marke herstellen

Tipp 5: Osterfans mit Gewinnspielen locken

Fast jeder spielt gerne, besonders wenn es eine Belohnung gibt. Nutzen Sie diese Tatsache und fordern Sie Ihre Empfänger zu einem Oster-Spiel heraus. Das lässt sich bereits relativ leicht umsetzen:

Verstecken Sie zum Beispiel Ostereier im Newsletter und fragen Sie hinter welcher Zahl sich das rote Ei versteckt. Belohnen Sie die Gewinner mit einem Rabatt-Gutschein oder verlinken Sie eine Landing Page, wo das Ostergeschenk abgeholt werden kann.

Newsletter der Deutschen Bahn

Tipp 6: Ostern nutzen für Ankündigungen

Ostern steht traditionell für Wiederkehr, Beginn und Erweckung – perfekt um etwas Neues vorzustellen. Egal ob es sich dabei um ein neues Produkt, ein Projekt, eine Kampagne oder um ein Feature handelt – Neuheiten können ideal im Oster-Newsletter vermarktet werden. Dabei muss es sich nicht immer um eine brandneue Idee handeln. Genauso eignen sich auch Umgestaltungen oder andere Versionen von bereits vorhandenen Dingen.

Screenshot von www.depot-online.com

Screenshot von www.depot-online.com

Tipp 7: Oster-Newsletter & Rabattaktionen

Das Oster-Motto kann auf alle möglichen Produkte und Dienstleistungen übertragen werden. Genauso empfiehlt es sich für alle Branchen, einen Osterrabatt im Onlineshop anzubieten. Hier 2 Beispiele:

Screenshot von www.rakuten.de

Screenshot von www.rakuten.de

 

Screenshot von www.jochen-schweizer.de

Screenshot von www.jochen-schweizer.de

Tipp 8: Schokoeier im Bauunternehmen? – Zusammenhang beachten!

Die Herausforderung bei Ostermailings liegt darin, das Oster-Thema sinnvoll mit Ihrem Unternehmen in Verbindung zu bringen. Wo Süßwarenhersteller und Dekorationsunternehmen es einfach haben, fällt es anderen Branchen schwer, einen Bezug herzustellen. Neben der Möglichkeit Rabattaktionen anzupreisen, können diese Unternehmen auch andere kreative Oster-Ideen im Newsletter einbauen, wie zum Beispiel passende Rezeptideen oder Bastelanleitungen für Osterschmuck. Wenn sich Ihre Firma sozial engagiert, empfiehlt es sich über wohltätige Zwecke zu informieren.

Newsletter von Plan International

Newsletter von Plan International

Tipp 9: Facebook, Twitter, Instagram – Verknüpfungen herstellen

Durch den Oster-Newsletter können Sie kinderleicht auf anderen Plattformen hinweisen und so Ihre Klickrate steigern. Besonders bei Social Media bietet sich ein kleiner Wettbewerb entsprechend des Oster-Mottos an. Verbreiten Sie die Aktion im Oster-Newsletter, erklären Sie die Rahmenbedingungen und verkünden Sie den Siegerpreis.

Ein Beispiel: Fotowettbewerb auf Instagram. Das schönste bemalte Ei, der beste Osterkuchen oder die kreativste Oster-Deko-Idee. – Es gibt unzählige Möglichkeiten, einen Wettbewerb zu starten und die Nutzer auf Ihre Kanäle zu locken.

Tipp 10: B2B & B2C – Diese Unterschiede müssen Sie beachten

Genug von B2C. Wenn es um Ihre Kunden geht, sollten Sie nun wissen, wie ein perfektes Ostermailing aussieht. Doch was ist mit B2B? Wenn Sie Ostergrüße geschäftlich versenden wollen, sollte Sie sich etwas zurückhalten und weniger auf Hasen, Eier und Blumen setzen. Hier die Alternativen:

  • Danke sagen: Bedanken Sie sich bei Ihren Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit. Verwenden Sie dafür nur einzelne österliche Elemente.
  • Geschenke verteilen: Geben Sie Ihren Partnern mal ein „anderes Geschenk“ und versenden Sie eine kostenlose Studie oder einen anderen interessanten Download.
  • Einladungen verschicken: Nutzen Sie das Fest und laden Sie Ihre Geschäftspartner zum Osterbrunch ein. – Eine super Gelegenheit, um sich über neue Projekte auszutauschen.

Fazit: Ostern ist die perfekte Zeit für Newsletter-Marketing

Ob Ostergrüße, Rabattaktionen oder Gewinnspiele – Ostern ist der perfekte Anlass für E-Mail-Marketing. Ergreifen Sie diese Chance und beachten Sie unsere 10 Tipps, dann kann nichts schief gehen.

Über den Autor
Profilbild des Autors
Johannes Zinke ist SEO & E-Mail Marketing Manager bei Clicks Online Business. In seiner Position verantwortet er die Newsletter Kampagnen der Kunden, von der ersten Idee bis zur Auswertung.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.