28.12.2017

2018 könnte ein spannendes Jahr im Online Marketing werden. Wie entwickeln sich die immer häufiger eingesetzten Chatbots? Wie geht es mit dem Influencer Marketing weiter? Worauf wird in Sachen SEO und SEA zu achten sein? Wir haben in die Zukunft geblickt und einige Trends aufgespürt, die es im Blick zu haben gilt.

Trend 1: Nutzerzufriedenheit steht an erster Stelle

Der Nutzer ist König und bekommt 2018 eine noch größere Krone, denn die Kundenzufriedenheit wird noch stärker in den Vordergrund rücken. Dazu gehören technische Faktoren wie Verweildauer, Ladezeit und Seitenstruktur, die SEO auf dem Schirm haben muss, ebenso wie guter und wertvoller Content. Das Zauberwort hier: Mehrwert.

Google misst der User Experience eine immer höhere Bedeutung zu. Um den Suchmaschinen zu gefallen, muss eine Webseite also vor allem auch den Nutzern gefallen. SEOs müssen 2018 also noch stärker den Nutzer in den Fokus rücken. Deshalb sollte immer das Thema „Analyse“ auf der Agenda stehen um diese wichtigen Signale herauszufinden.

Trend 2: Zusammendenken der verschiedenen Bereiche

Content Marketing, SEO, Social Media, SEA – gegeneinander war noch nie hilfreich, miteinander wird immer bedeutender. Die Zusammenarbeit und das Zusammendenken der verschiedenen Bereiche des Online Marketing ist naheliegend und wird sich 2018 deutlich weiterentwickeln. Letztlich zählt das gemeinsame Ergebnis und die einzelnen Bereiche können klar voneinander profitieren. Wer sich in Analytics die Customer Journey ansieht, wird sehen wie komplex die einzelnen Kanäle voneinander abhängig sind.

Die Bereiche des Online Marketings

Die Zusammenarbeit innerhalb der Bereiche des Online Marketings wird sich weiterentwickeln.

Trend 3: Mobile, Mobile und nochmal Mobile

Gut, Mobile ist kein neuer Trend, aber einer, der sich im kommenden Jahr verstärkt fortsetzt. Eine gute mobile Seite wird immer mehr zur Pflicht. Schließlich hat Google bereits angekündigt, mit dem Rollout des Mobile-Index begonnen zu haben.

Spannend wird dabei, zu sehen, wie sich der mobile Webstandard AMP (Accelerated Mobile Pages) weiterentwickelt. Bislang größtenteils von Nachrichten-Seiten genutzt, könnte er auch immer mehr im E-Commerce ankommen.

Trend 4: Voice Search und Sprachassistenten als neue Herausforderung

Und noch ein Trend, der durch mobile Geräte, und immer mehr auch durch Home-Assistenten, befeuert wird – die Voice Search. Siri, Alexa, Cortana, Amazon Echo, Google Home und Apples geplanter HomePod, sie alle haben dafür gesorgt, dass in den USA bereits mehr als jede 5. Suchanfrage gesprochen, statt getippt wird. Die Tendenz für 2018 geht eindeutig in eine Richtung: nach oben.

Gesprochene Suchen, wie beispielsweise „Hey Siri, wo finde ich in der Nähe einen günstigen Schuhladen?“, bringen einige Besonderheiten mit sich. Sie sind in der Regel deutlich länger, beziehen sich oft auf W-Fragen, sind stärker handlungsbasiert und haben oft einen lokalen Bezug. Die Anforderungen, auf diese Eigenheiten zu reagieren, rückt Voice Search SEO 2018 in den Fokus der Webexperten.

Die Priorität wird hier sicher zunächst bei lokal ausgerichteten Webseiten sein („Wo finde ich die nächste Pizzeria?“) bzw. bei den informellen Webseiten („Was hilft gegen Kratzen im Hals?“ oder „Wieviel Einwohner hat Deutschland?“). Bei Alexa in Verbindung mit Amazon ist schon eher noch der Produktansatz zu erkennen.

Voice Search auf einem Smartphone

Die Voice Search hält 2018 spezielle Herausforderungen für das Online Marketing bereit.

Trend 5: Wie entwickeln sich Chatbots & Messenger?

Kundenservice und Soziale Medien, für viele Unternehmen sind diese beiden Bereiche mittlerweile fest verbunden. Kunden richten Fragen, Lob und Kritik gerne an die Facebook- oder sonstigen Profile der Firmen – und erwarten eine schnelle Antwort. Dabei helfen Chatbots, also Dialogprogramme, die automatisiert durch eine vorgegebene Datenbank auf Anfragen antworten.

Das Potenzial der Chat-Roboter ist enorm. Sie sind rund um die Uhr erreichbar, immer freundlich und sollen in der Theorie so gute Antworten wie ein Kundendienstmitarbeiter geben können. Bis die Bots beim dritten Punkt auch in der Praxis so weit sind, müssen sie in Sachen Künstlicher Intelligenz allerdings noch einiges dazu lernen. Laut Facebook gibt es bereits über 100.000 Chatbots im Messenger – 2018 wird die Entwicklung weiter fortschreiten und noch mehr Unterhaltungen zwischen Mensch und Maschine geführt.

Und noch eine spannende Entwicklung gilt es in den verschiedenen Messengern 2018 zu beobachten. Wie wird sich die Werbung darin entwickeln? Hier liegt ein riesiges Potenzial, das im neuen Jahr bestimmt genutzt wird.

Trend 6: Personalisierung, Individualisierung und Automatisierung

Das Bewusstsein und die Akzeptanz im Internet Spuren zu hinterlassen, die von Unternehmen genutzt werden, steigt. Damit aber auch die Anforderungen an das Online Marketing. Kunden schenken Unternehmen, die Sie personalisiert ansprechen und individuell abholen mehr Vertrauen. Ein gutes Beispiel ist die steigende Nachfrage nach personalisiertem E-Mail-Marketing. Der Trend zur Personalisierung wird also auch 2018 weitergehen.

Und das in sämtlichen Bereichen. In Sachen SEA geht es 2018 noch mehr weg vom reinen Keyword-Targeting und hin zum Fokus auf die Relevanz für Audiences und einzelne Nutzer. In der Suchmaschinenwerbung kann man daher immer vielfältigere und personalisiertere Targeting- und Werbemöglichkeiten erwarten. Die (Teil-)Automatisierung wird dabei ebenfalls immer weiter steigen.

Trend 7: Wird Google Lens die große Überraschung 2018?

Voice Search und Visual Search wollen vor allem eines: das Verhalten der Suchmaschinen-Nutzer revolutionieren. Voice Search scheint bislang durch Sprach- und Home-Assistenten einen gewaltigen Schritt weiter zu sein – aber holt die Visual Search 2018 auf? Google Lens könnte das Potenzial haben, dafür zu sorgen. Allerdings wird spannend, wie ausgereift die Technik im kommenden Jahr bereits funktioniert.

Das Prinzip hinter Google Lens: Wenn ein Nutzer seine Smartphone-Kamera auf einen Gegenstand richtet, soll er detaillierte Informationen dazu erhalten. Wer beispielsweise mit der Kamera auf das Logo eines Restaurants zeigt, erhält Öffnungszeiten, Bewertungen und ähnliches angezeigt; ein Blatt mit Netzwerkname und Passwort verbindet das Smartphone mit dem WLAN. Zwar gibt es Google Lens zunächst nur für Pixel-Smartphones, es ist aber damit zu rechnen, dass es früher oder später auch für andere Hersteller zur Verfügung steht.

Visual Search mit dem Smartphone.

Man darf gespannt sein, wie sich die Visual Search 2018 durch Google Lens entwickelt.

Fazit: Auf ein erfolgreiches Jahr 2018!

Neujahr wird immer wieder gerne für einen Blick in die Glaskugel genutzt. Man darf gespannt sein, wie sich das breite Feld des Digitalen Marketings in diesem Jahr entwickeln wird. Bereits bekannte Entwicklungen, wie der Trend zu Mobile und Nutzerzufriedenheit, werden sich weiter fortsetzen. Spannend wird, wie sich neuere Features entwickeln werden. Oder wird es gar einen Trend geben, mit dem heute noch keiner rechnet?

Seien wir gespannt, was SEO, SEA, Content und Social Media in diesem Jahr für uns bereithalten.

Über den Autor
Profilbild des Autors
Herbert Buchhorn ist Geschäftsführer von Clicks Online Business, einer Performance Marketing Agentur mit Büros in Berlin, Dresden, München und Köln. Als gefragter Marketingexperte betreut er mit seinem 40 Mann starken Team nationale wie internationale Onlineprojekte von Unternehmen unterschiedlichster Branchen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.