12.06.2018

Sie wollen die 10 größten Fehler im Social Media Marketing vermeiden? Wir zeigen Ihnen, welche Hürden Sie überwinden müssen und wie Sie stattdessen die Möglichkeiten Ihrer Social Media Kanäle ausschöpfen können. Halten Sie am besten in einer Social Media Strategie fest, wie Sie die folgenden Fehler umgehen können. Wir geben Ihnen dafür hilfreiche Tipps.Fehler im Social Media Marketing

Fehler 1: Die Postings sind zu lang.

Wer kennt es nicht? Anfangs sitzt man vor einem leeren Word-Dokument und ist sich fast sicher, dass einem nichts zum Thema einfallen wird. Am Ende aber steht ein zeilenlanger Text mit allerlei Namen, Fakten, Orten und Informationen, von denen eine wichtiger scheint als die andere.

Goethe soll einst gesagt haben: „Ich schreibe Dir einen langen Brief, weil ich keine Zeit habe, einen kurzen zu schreiben.“ Für Ihren Social Media Kanal jedoch sollten Sie sich diese Zeit nehmen und den Content auf die wesentliche Aussage kürzen. Vermeiden Sie ellenlange Postings, sondern kommen Sie auf den Punkt.

Fehler 2: Es wird zu unregelmäßig gepostet.

Ein weiterer großer Fehler im Social Media Marketing ist das unregelmäßige Posten von Beiträgen. Einige Unternehmen erstellen nur dann Beiträge, wenn Ihnen spontan etwas einfällt, andere widmen sich ihren Kanälen lediglich, wenn gerade Zeit dafür übrigbleibt. Beides ist der falsche Weg.

Wenn Sie sich für Social Media Marketing entscheiden, sollten Sie sich auch intensiv Zeit für Ihre Kanäle nehmen. Legen Sie sich einen Redaktionsplan an, in dem Sie Ihre Beiträge im Voraus planen können und blocken Sie sich feste Zeiten für:

  • Themenfindung
  • Inhaltserstellung
  • Betreuung des Kanals
  • Auswertung

Wie regelmäßig sollte man Beiträge erstellen? Wir empfehlen Ihnen, täglich neuen Content zu verbreiten.

 

Fehler 3: Es wird keine Mühe in die Postings investiert.

Rechtschreibfehler, verpixelte Bilder, beliebige Inhalte – Wer sich keine Mühe mit seinem Social Media Kanal gibt, wird auch keine Follower gewinnen. Im Gegenteil: Schludriger Content kann sich schnell negativ auf das Image des Unternehmens auswirken. Wer also keine Zeit für hochwertige Inhalte aufbringen kann, sollte lieber ganz auf Social Media Marketing verzichten, statt es nur halbherzig zu betreiben.

Fehler 4: Die Social Media Kanäle werden als Werbe-Plattformen genutzt.

Social Media Kanäle ticken anders als klassische Werbeplattformen. Natürlich dürfen Sie neue Produkte vorstellen und Erfolgsmeldungen verbreiten, doch das sollte nicht der alleinige Content sein. Auf lange Sicht werden sich Follower schnell langweilen, wenn ein Unternehmen nur Produkt-News schaltet oder Pressemitteilungen teilt.

Social Media Marketing muss sich in erster Linie auf soziale Interaktionen konzentrieren. Ihre Follower erwarten Menschlichkeit, Interaktion, Unterhaltung und sympathischen Content, der sie anspricht. Versuchen Sie nicht zu verkaufen, sondern bedienen Sie die Interessen Ihrer Fans.

 

Fehler 5: Es werden unrelevante Themen gepostet.

Langweiliger Content

Es kommt nicht allein darauf an, möglichst viele Inhalte zu verbreiten. Natürlich ist das A und O von Social Media Marketing ein regelmäßiges Füllen der Timeline. Aber eben nicht mit beliebigem Content, der die Menschen langweilt. Wer erfolgreich sein will, muss sich intensiv mit seiner Zielgruppe und seinen Fans beschäftigen:

  • Welcher Inhalte sind für sie relevant?
  • Was interessiert sie?
  • Welche Hobbys haben sie?
  • Worüber machen sie sich Gedanken?

Der Ausgangspunkt des Social Media Marketings sollte immer eine Zielgruppenanalyse sein. Erst wenn Sie wissen, für wen Sie schreiben, können Sie auch gute Inhalte verbreiten.

Beachten Sie dabei, dass sich auf verschiedenen Social Media Kanälen auch unterschiedliche Zielgruppen bewegen. Sie sollten grundsätzlich keine identischen Inhalte auf den unterschiedlichen Kanälen verbreiten, sondern für jede Plattform eigene, einzigartige Inhalte erstellen.

Fehler 6: Der Social Media Kanal hat keine eigene „Stimme“.

Es kann leicht passieren, dass ein Kanal unpersönlich und automatisch wirkt. Gerade wenn mehrere Menschen die Social Media Kanäle gemeinsam betreuen, sollte man sich „die Stimme“ der Kanäle genauer anschauen. Aber auch wenn nur eine einzelne Person zuständig ist, sind einige Gedanken vorab sehr hilfreich:

  • Wer schreibt in den Social Media Kanälen? Ist es ein Mitarbeiter? Aus welcher Abteilung?
  • Wie alt ist der Schreiber?
  • Hat er Familie?
  • Was macht er in seiner Freizeit?

Je besser Sie „die Stimme“ Ihrer Kanäle charakterisieren, desto greifbarer und authentischer wird sie auch für die Follower. Punkten Sie mit Nähe und Sympathie.

Fehler 7: Niemand reagiert auf die Postings von Nutzern.

Social Media Marketing fährt auf keiner Einbahnstraße. Es kommt durchaus vor und sollte auch stets Ihr Ziel sein, dass Nutzer die Beiträge kommentieren oder Fragen stellen. Ein großer Fehler ist es, diese Kommentare zu ignorieren. Das macht zum einen den Fan selbst unzufrieden und zum anderen hält es auch andere Nutzer davon ab, etwas zu schreiben.

Bedenken Sie zudem die Aussage Paul Watzlawicks: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Was bedeutet das Nicht-Antworten auf Kommentare? Es bedeutet, dass sich Nutzer von Ihnen nicht beachtet fühlen und das zurecht. Zeigen Sie Ihren Followern, dass Sie Ihre Meinung wertschätzen – Für ein Like sollte mindestens immer Zeit sein.

Fehler 8: Negative Kommentare werden gelöscht oder ignoriert.

Wer kennt es nicht? Man gibt sich Mühe, damit sich der Content von den 0-8-15 Beiträgen der Konkurrenz abhebt. Und man ist natürlich auch stolz auf seine Arbeit, doch dann kommt ein Nutzer daher und pöbelt… Das nervt!

Ja, es nervt. Aber da müssen Sie durch, wenn Sie das Image Ihres Unternehmens stärken möchten. Krisenkommunikation mag nicht das angenehmste Gebiet für Social Media Manager sein, doch Sie sollten unbedingt auf negative Kommentare reagieren und auf Beschwerden eingehen. Löschen Sie nur, was gegen die Netiquette verstößt.

Fehler 9: Zu viele Hashtags werden unsinnig eingefügt.

Auf Instagram kann man inzwischen sogar Hashtags folgen, die einem gefallen. Dennoch sollten Sie Hashtags sinnvoll und sparsam einsetzen. Denken Sie darüber nach, warum Sie einen bestimmten Hashtag nutzen möchten und welche zusätzliche Interaktion er bringen könnte.

Fehler 10: Der Call to Action fehlt.

Auch in Social Media Kanälen erfolgen Interaktionen nicht „von sich aus“. Überlegen Sie deshalb bei jedem Beitrag, wie Sie Ihre Fans zu einem Like, Share, Kommentar oder Klick auf einen Link bewegen können. Eine Variante ist, den Followern eine konkrete Frage zu stellen oder Sie aufzufordern, etwas zu tun.

Auch humorvolle und emotionale Beiträge können gute Trigger sein, um Interaktionen hervorzurufen. Auf die Frage „Was sollen Ihre Fans mit dem Beitrag tun?“, sollten Sie immer eine Antwort parat haben.

Fazit: Eine Social Media Strategie beugt den häufigsten Fehlern vor.

Um mit Social Media Marketing erfolgreich zu sein, sollten Sie regelmäßige Postings, mit knappen, frischen Inhalten verfassen und mit Ihren Fans interagieren. Halten Sie am besten in einer Social Media Strategie fest, welche Ziele Sie mit Ihren Kanälen verfolgen und wie Sie die oben genannten Fehler dabei vermeiden können. So werden Sie neue Kunden gewinnen und langfristig an Ihr Unternehmen binden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.