18.12.2015

Wie Google gestern im Googlewebmastercentral-de.blogspot.de mitteilte, wurde das Indexierungssystem am 17.12.2015 umgestellt. URLs mit HTTPS werden damit standardmäßig indexiert.

https-internetsicherheit

© Olli Henze – Sicherheit (CC BY ND 2.0)

Wie schon seit letztem Jahr bekannt, erzielen HTTPS-Seiten positive Rankingeffekte. Damit wurden den Webseitenbetreibern ein Anreiz gesetzt, von HTTP auf HTTPS umzustellen. Google möchte dem Benutzer sichere Seiten in den Suchergebnissen anbieten. Dies spiegelt sich auch in den Diensten von Google, wie beispielsweise Gmail oder Youtube, wider, die nur über sichere HTTPS Verbindungen aufrufbar sind.

In diesen Fällen werden HTTPS-Seiten bevorzugt

Die Umstellung des Indexierungssystems sorgt dafür, dass HTTPS-Seiten auch dann gecrawlt werden, wenn keine Verlinkungen zu den HTTPS-Seiten vorliegen. Sind HTTPS-Seiten vorhanden, werden diese gegenüber den HTTP-Seiten bevorzugt indexiert, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Sie enthält keine unsicheren Abhängigkeiten.
  • Das Crawling der URL wird nicht von der robots.txt-Datei blockiert.
  • Sie leitet Nutzer nicht an eine oder über eine unsichere HTTP-Seite weiter.
  • Sie verfügt nicht über einen rel=“canonical“-Link zur HTTP-Seite.
  • Sie enthält kein Robots-Meta-Tag vom Typ „noindex“.
  • Sie verfügt über keine ausgehenden On-Host-Links zu HTTP-URLs.
  • Die Sitemap enthält die HTTPS-URL oder enthält keine HTTP-Version der URL.
  • Der Server besitzt ein gültiges TLS-Zertifikat.

Fazit: An HTTPS führt kein Weg vorbei

Seit dem 17.12.2015 werden HTTPS-Seiten bei der Indexierung bevorzugt behandelt. Google bietet damit ein sicheres Internet und minimiert das Risiko für den User auf unsichere Seiten zu gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.