05.09.2014

Wie Google diese Woche angekündigt hat, verlassen die neuen AdWords Callout Extensions endlich die Betaphase: In Zukunft wird das neue Format von Anzeigenerweiterungen in allen AdWords Konten verfügbar sein. Diese Neuerung ist mehr als willkommen, denn die praktischen Erweiterungen bieten zusätzlichen Platz für Verkaufsargumente – von diesen kann man aufgrund der strikten Zeichenbegrenzung von Textanzeigen schließlich nie genug unterbringen.

Die AdWords Erweiterungen mit Zusatzinformationen

Aber was genau sind die neuen AdWords Erweiterungen mit Zusatzinformationen eigentlich? Wir stellen sie euch an einem Beispiel in der Google Suche vor:

Beispiel für eine AdWords Callout-Erweiterung mit Zusatzinformationen

Beispiel für eine AdWords Callout-Erweiterung mit Zusatzinformationen

Die neuen Erweiterungen mit Zusatzinformationen kommen zzt. lediglich in den Top-Positionen der Google Suche vor. Dort wirken die aneinander gehängten Callout Extensions optisch beinahe wie eine zusätzliche Textzeile – Hier hätte man sich eine auffälligere Gestaltung wünschen können. Dennoch bieten sie – ähnlich wie Sitelinks – zusätzlichen Platz für Verkaufsargumente.

AdWords Callout Extensions im Konto einrichten

Wer bereits zu den Glücklichen gehört, findet die neuen Erweiterungen unter Kampagnen > Anzeigenerweiterungen:

AdWords Callout-Anzeigenerweiterungen

Falls dieser Hinweis dort nicht aufzufinden ist, muss sich der jeweilige Kontoinhaber leider noch gedulden – zzt. sind die neuen Erweiterungen erst für ca. 10% der AdWords Konten verfügbar. Im Laufe des Septembers sollten aber alle die Chance bekommen, die neuen Erweiterungen auf Konto-, Kampagnen- und Anzeigengruppenebene zu testen.

AdWords Erweiterung mit Zusatzinformation einrichten

Natürlich gibt es bei der Erstellung einer Zusatzinformation in AdWords bestimmte Richtlinien zu beachten: So darf der Text bspw. max. 25 Zeichen und keine überflüssigen Symbole beinhalten. Wichtig ist außerdem, dass Verkaufsargumente wie „Kostenloser Versand“ nicht doppelt in der Textanzeige und den Zusatzinformationen beworben werden dürfen.

Dabei ist wichtig anzumerken, dass mind. 2 Anzeigenerweiterungen mit Zusatzinformationen aktiv sein müssen, damit die Callout Extensions angezeigt werden. Je nach Länge der einzelnen Zusatzinformationen können mehr angezeigt werden, daher sollte man die einzelnen Verkaufsargumente möglichst kurz und knackig halten.

Weitere Informationen zur Einrichtung und Verwendung von AdWords Erweiterungen mit Zusatzinformationen sind in der Google Hilfe verfügbar.

Fazit – Endlich mehr Spielraum für Verkaufsargumente

Die neuen Möglichkeiten, flexibel zusätzliche Verkaufsargumente in AdWords Anzeigen unterzubringen, sind schier endlos: So können auf Kontoebene bspw. allgemeine Vorteile des Unternehmens genannt werden. Auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene könnte dagegen spezifischer Produktbezug gut funktionieren. Spezielle Zusatzinformationen für Mobilgeräte oder zu bestimmten Zeiten sind ebenfalls denkbar.

Gleichzeitig machen die neuen Callout Extensions rein informative Sitelinks (bspw. mit Hinweis auf kostenlosen Versand) überflüssig und rücken die Navigationsfunktion von Sitelinks in den Vordergrund: Diese werden sich in Zukunft voraussichtlich auf die Vereinfachung der Navigation konzentrieren, z.B. durch direkte Verlinkung von passenden Unterkategorien.

Nachteilig ist natürlich die unscheinbare Gestaltung der neuen Erweiterungen – Es wäre wirklich wünschenswert, dass sie zukünftig deutlicher von dem Rest der Anzeige abgehoben werden. Dennoch ist unser Fazit, dass die neuen AdWords Anzeigenerweiterungen mit Zusatzinformationen viel Potenzial bieten. Wir freuen uns also schon darauf, die neuen Anzeigenerweiterungen ausgiebig zu testen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.