01.08.2014

Eine Google AdWords Textanzeige ist vergleichsweise günstig und auf den ersten Blick kaum von den eigentlichen Suchergebnissen zu unterscheiden. In der Hoffnung, genau das zu finden, was gesucht wurde, wird sie daher relativ häufig geklickt. Dabei kann die unauffällige Werbeform aber auch übersehen werden…

In diesem Artikel der Serie Online-Werbung stellen wir vor, was AdWords Textanzeigen ausmacht, und für welche Werbetreibenden sich diese Form von Google Ads eignet.

Die Bestandteile einer Google Textanzeige

Textanzeigen bestehen aus einer Titelzeile, einer angezeigten URL und zwei Beschreibungszeilen:
AdWords-Textanzeigen-Bestandteile

Dabei dient die angezeigte URL lediglich einer ansprechenden Optik und verweist auf die tatsächliche Ziel-URL. Davon abgesehen bietet die Gestaltung einer Textanzeige recht wenig Spielraum:

Anzeigentitel Max. 25 Zeichen
Angezeigte URL Max. 35 Zeichen
Beschreibungszeile 1 Max. 35 Zeichen
Beschreibungszeile 2 Max. 35 Zeichen

Neben der Zeichenbeschränkung gibt es bei der Erstellung von Google Text-Anzeigen auch noch weitere Richtlinien zu beachten. So dürfen Anzeigen bspw. nur bestimmte Inhalte enthalten, Markenrechte nicht verletzen und keine unnötigen Zeichen oder Rechtschreibfehler beinhalten. Im Google AdWords Richtliniencenter können alle Vorschriften nachgelesen werden.

Wo können AdWords Text-Anzeigen erscheinen?

  • In der Google Suche
  • Auf Webseiten im Google Suchnetzwerk
  • Auf Webseiten im Google Displaynetzwerk

In der Google Suche erscheinen AdWords Textanzeigen über, unter und rechts neben den organischen Suchergebnissen:

Auf Partnerwebseiten im Google Suchnetzwerk sehen die Text-Anzeigen ähnlich aus, sind aber in der Regel unauffälliger positioniert.

Dagegen erscheinen AdWords Textanzeigen im Display-Netzwerk in großen Banner-Slots:
AdWords-Textanzeige-im-Display-Netzwerk
Auf den ersten Blick wirken die Textanzeigen im Displaynetzwerk am Auffälligsten. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass sie dort mit auffälligeren, teilweise sogar animierten Image-Anzeigen und Werbebannern konkurrieren.

Anzeigenerweiterungen für AdWords Textanzeigen

AdWords Textanzeigen mit Erweiterungen wirken viel auffälliger:
AdWords-Text-Anzeigen-Erweiterungen
Trotzdem sind mit der Verwendung von Anzeigenerweiterungen keine zusätzlichen Kosten verbunden. Voraussetzung für die Schaltung der Erweiterungen ist allerdings fast immer eine Top-Anzeigenposition.

Je nach Anzeigenposition sind folgende Erweiterungen im Suchnetzwerk verfügbar:

  • Sitelinks
  • Geschäftsstandort
  • Telefonnummer
  • Bewertungen
  • Google+
  • Apps

Im Displaynetzwerk werden (mit zwei Ausnahmen für Mobilgeräte) keine Erweiterungen unterstützt.

Dynamische AdWords Textanzeigen für bessere Klickraten

Um Text-Anzeigen auffälliger zu gestalten, kann zusätzlich zu Anzeigenerweiterungen auch mit dynamischen Bestandteilen gearbeitet werden. Das funktioniert über einen Keyword-Platzhalter, der bei einer Übereinstimmung mit einer Suchanfrage dynamisch angepasst wird.

Ohne sorgfältige AdWords Optimierung kann die Verwendung dynamischer Textanzeigen aber auch nach hinten losgehen. So ergab eine Google Suche nach „Keywords kaufen“ bspw. folgende Ergebnisse:
AdWords-Text-Anzeigen-DKI
Während Keywords im Kontext von Google AdWords durchaus Sinn machen, haben sie für Amazon SEO und Ebay keine Relevanz.

Eine Sonderform der dynamischen Text-Anzeigen sind die sogenannten DSAs oder Dynamic Search Ads. Diese unterscheiden sich insofern von gewöhnlichen AdWords Textanzeigen, dass sie auf den Website-Inhalt zurückgreifen, um den Anzeigentitel und die Ziel-URL je nach Suchanfrage dynamisch zu generieren.

Update: seit Mitte Oktober 2014 gibt es zudem die Möglichkeit, dem Nutzer über Anzeigenanpassungen dynamisch eine für ihn relevante Anzeigenvariante zu generieren – mehr Infos dazu hier.

Fazit – Die Vor- und Nachteile von Google Text-Anzeigen

Nachdem die verschiedenen Bestandteile und Formen von AdWords Textanzeigen nun vorgestellt wurden, fassen wir abschließend noch einmal ihre Vor- und Nachteile zusammen:

Vorteile Nachteile
+ Hohe Relevanz zu Suchinteresse
+ Viele Anzeigenerweiterungen verfügbar
+ Dynamische Bestandteile möglich
– Wenig Gestaltungsspielraum
– Erweiterungen nur in Top-Positionen

Textanzeigen eignen sich also vor allem für erfolgsorientierte Werbetreibende, die mehr Traffic auf ihre Website bringen und/oder ihren Umsatz steigern wollen.

Für Onlineshopbetreiber, die gezielt alle oder einzelne Produkte bewerben möchten, sind auffälligere Werbeformen besser geeignet. Der nächste Artikel dieser Serie wird sich daher mit Google Produkt-Anzeigen beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Pingbacks zu "AdWords Textanzeigen – Artikelserie Online Werbung Teil 1"