26.07.2016

Die MeetMagento Deutschland ist die große Fachkonferenz rund um das beliebte Shopsystem. Sie feierte in diesem Jahr ihr 10. Jubiläum und beschenkte sich selbst mit mehr als 600 Teilnehmern und über 50 Referenten im Leipziger pentahotel. Clicks-Programmierer und Designer waren am 04. und 05. Juli ebenfalls vor Ort. Eines der Hauptthemen war erneut das Update auf Magento 2.0.

meetmagento2016-party

Themenblöcke der #mm16de: Entwicklung, Business und Community

Die Vortragsräume waren in Entwickler-, Konferenz- und Businessraum eingeteilt. Im Bereich Entwicklung ging es vor allem um Magento 1 und 2. In den beiden weiteren Räumen referierten Magento-Anwender aus der ganzen Welt zu den Themen Internationalisierung, B2B E-Commerce, ERP, Product Information Management (PIM) sowie Digitalisierung und Marketing.

mm16de

Gut besucht waren auch die Workshops zu den Themen Snapchat for Business, SEO, Customer Experience im E-Commerce und Video Marketing.

MeetMagento Award für Type Hype, Gigaset und Fischer Sports

Mit dem MeetMagentoAward werden Magento-Shops ausgezeichnet, die sich in puncto Design und Usability von der Masse abheben. Platz eins sicherte sich der Shop Type Hype, ein Shop für durchgestylte Accessoires mit Typographie Design. Platz zwei bzw. drei sicherten sich der Telefonhersteller Gigaset und der Ski-Ausstatter Fischer Sports.

meetmagento-award-2016

Was man über Magento 2.0 wissen muss

Magento 2.0 ist keine einfache Weiterentwicklung vorheriger Versionen, sondern nutzt eine weitgehend neue Systemarchitektur. Sie soll weiterhin besonders flexibel sein und bei Geschwindigkeit und Skalierbarkeit eine Schippe drauflegen. Dafür setzt Magento 2.0 auf diese Technologien:

  • 5.6 (PHP 7 ab Verfügbarkeit)
  • MySQL 5.6
  • Support für HHVM3.6 (HipHop Virtual Machine)
  • Varnish Cache 4 und Full-Page-Caching
  • HTML5, CSS, LESS Präprozessor
  • jQuery als UI library und RequireJS
  • Apache 2.2 oder Nginx
  • Apache Solr Suchtechnologie

meetmagento-2016-leipzig

Da der Umstieg von Magento 1 einen Plattformwechsel bedeutet, können zwar alle Daten migriert werden. Jedoch müssen Shopbetreiber bei Erweiterungen (Extensions) und Designs (Themes) manuelle Anpassungen vornehmen. Je nach Shop ein nicht zu unterschätzender Aufwand.

Der Aufwand für einen Wechsel auf Magento 2.0 ist also höher anzusetzen als bei simplen Versionsupgrades – Schätzungen sprechen von etwa 20 %. Bei der Entscheidung für einen Wechsel sollten daher Shopgröße, Innovationsdruck und tatsächlicher Funktionsbedarf berücksichtigt werden.

Weitere Impressionen von der #mm16de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.