10.08.2016

Seit geraumer Zeit wurde im Netz darüber spekuliert, jetzt steht fest: Der Keyword-Planner wird in den kommenden Tagem eine starke Einschränkung erfahren. Fortan ist dieser nur noch für Advertiser wie gewohnt verfügbar. Betroffen ist bei der Änderung die genaue Ausgabe des Suchvolumens.

Was ändert sich im Keyword-Planner?

Derzeit updated Google seinen Keyword-Planner. Wo einst ein genaues Suchvolumen zu bestimmten Keywords zu finden war, sind künftig Zahlen zu sehen, die lediglich einen sehr ungenauen Bereich angeben: „100 bis 1Tsd.“, gibt der der Keyword-Planner zum aktuellen Suchvolumen für „Adwords Agentur“ an. Alle Adwords-Kontobesitzer, bis auf wenige Ausnahmen, werden von dieser Änderung betroffen sein.

Wer ist von der Änderung betroffen?

Google dementierte bis vor ein paar Monaten noch, dass der Keyword-Planner nur für User nutzbar ist, die eine aktuelle Adwords-Kampagne betrieben. Das ist jedoch nicht ganz korrekt. Allerdings hat die laufende Adwords-Kampagne dennoch etwas mit den Neuigkeiten zu tun. Wer jetzt als Marketer eine aktuelle Kampagne betreibt, ist in der Lage das genaue Suchvolumen für alle Keywords auszulesen.

Als Info zeigt der Keyword Planner  in der Spalte des Suchvolumens folgende Angaben: “This page shows ranges for search volumes.  For a more detailed view, set up and run a campaign.” Webseitenbetreiber und SEOS, die versuchen ihre Seiten auf Keywords auszurichten, werden mit einer Suchvolumenspanne wie obiger nicht sonderlich viel anfangen können. Google gab bisher bekannt, dass ältere AdWord-Accounts die Funktion weiter nutzen können. Allerdings gilt das wohl nicht für alle Accounts.

adwordsbegrenzung

Die durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat werden bald nicht mehr genau ausgegeben. Einige Accounts sind bereits betroffen, auch solche, die schon lange existieren.

Warum gibt es kein genaues Suchvolumen mehr?

Ein möglicher Grund, warum Google weitere Einschränkungen im Keyword-Planner vornimmt, könnte sein, dass Google mehr Adwords-Kunden gewinnen möchte. Schließlich stellen die Umsätze aus den Google Anzeigen die Haupteinnahmequelle für die Konzernmutter Alphabet dar. Da die Nutzung des Keyword-Planners für die Keyword-Recherche generell kostenlos ist, zieht Google bisher wenig Nutzen aus der Ausgabe des exakten Suchvolumens.

Im Gegenteil: Es lässt sich mit der Einbindung von Keywords unter Umständen vermeiden eine Kampagne zu schalten, um stattdessen einzig den SEO-Kanal zu bedienen. Die neuen Einschränkung im Keyword-Planner können somit als  Gegenmaßnahme gewertet werden. Ob weitere Einschränkungen zu erwarten sind, ist bisher unklar.

 

(Bildnachweis: © 2015 Google Inc. Alle Rechte vorbehalten. AdWords ist eine Marke von Google Inc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar zu "Keyword-Planner: Kein Suchvolumen mehr ohne AdWords-Kampagne"
  • Gibt es denn keine Alternativen mit dem ein Suchvolumen bestimmt werden kann? Was auch sehr schade ist, das keine monatlichen Trends mehr angezeigt werden.

    Wäre für eine Alternative sehr dankbar !

    Liebe Grüße