18.12.2019

Was war das für ein Jahr! Hatten wir 2018 noch nur einen Geschäftsführer, waren es 2019 bereits zwei. Homeoffice wurde eingeführt sowie das OKR-Modell, wir haben neue Tools ausprobiert, hatten ein chilliges Sommerfest in der Saloppe und bekamen eine neue gigantische Kaffeemaschine. Zudem wurden wir endlich eine GmbH! Mit neuem Namen. Und neuem Logo.

Jahresrückblick clicks digital

 

Ob im Kleinen oder im Großen, im vergangenen Jahr hat sich viel bewegt und wir nutzen das  Jahresende, um in uns zu gehen: Was hat 2019 für uns gebracht und welche Vorsätze können wir daraus für das neue Jahr 2020 ableiten?

Herbert: Jahresfazit

2019 hat sich bei clicks beeindruckend viel getan. Was ist dein Jahresfazit?

Herbert clicks digital„2019 ist für mich ein prägendes Jahr, da wir sehr viel umgestellt und angepasst haben, um Prozesse in allen Bereichen zu verbessern: Das fängt an bei der Einführung von OKRs, Kundenzufriedenheitsverbesserung, Effizienzsteigerung usw. und geht bis hin zu agilem Arbeiten und Fortführung von Automatisierungsprozessen.

Überall ist das Team und der einzelne Mitarbeiter das Bindeglied und die Lösung, um all das zu erreichen: Deshalb verbessern wir die Mitarbeiterzufriedenheit, die Teamzusammengehörigkeit, den Sinn des Tuns und die Work-Life-Balance sowie all die anderen Positionen. Das Wichtigste aber ist, dass der Prozess nie endet und es einer starken und vor allem offenen Kommunikation und Transparenz bedarf, um den dauerhaften gemeinsamen Erfolg zu gewährleisten.“

Norman: Highlight des Jahres

Was hat dir 2019 bei clicks am besten gefallen?

„Die persönlich größte Veränderung war die Einführung von Homeoffice. Auch wenn ich nicht jede Woche im Homeoffice bin, so ist die Tatsache sehr angenehm, dass man den Slot nach Belieben nehmen kann, wenn beispielsweise Handwerker im Hause sind oder sich ein kleiner Männerschnupfen anbahnt, der für das Großraumbüro eher kontraproduktiv ist.

Ich würde mir aber auch wünschen, dass nach der Einführungsphase etwas flexiblere Zeiten in Anspruch genommen werden können. Abends oder am Wochenende am Laptop sitzen, dafür aber hier und da mal eher gehen oder später kommen, würde das sture ’40 Stunden/Woche-System‘ etwas aufweichen und meines Erachtens nach etwas angenehmer gestalten.“

Nadja: Größte Veränderung 2019

Was war für dich persönlich die größte Veränderung in diesem Jahr?

Nadja clicks digital„2019 war das Jahr der Veränderungen für clicks, sowohl nach außen hin als auch intern. Dabei wurde aber gleichzeitig auch die Feedbackkultur groß geschrieben. Über die Einführung der Homeoffice-Möglichkeiten habe ich von Kollegen zum Beispiel sehr viel positives gehört und ich freue mich für sie (auch wenn ich es selbst nicht nutzen kann 😉).

Zudem sind wir nun endlich eine GmbH. 😉

Meine Hoffnungen für 2020: Dass wir die interne Zusammenarbeit weiter verbessern, sodass alle Abteilungen ihr Equilibrium finden und wie Zahnrädchen zusammenpassen. 😉“

Skadi: Homeoffice

Endlich wurde Homeoffice eingeführt. Nutzt du die Möglichkeit?

Skadi clicks digital„Seit wir Homeoffice eingeführt haben, nutze ich es gern hin und wieder. Da ich mir den Weg in das Büro spare, kann ich zeitiger anfangen zu arbeiten und habe somit auch eher Feierabend. Das ist vor allem bei meinen vielen Terminen am Nachmittag sehr praktisch. Hinzu kommt, dass man im Homeoffice um einiges mehr Ruhe zum konzentrierten Arbeiten hat als im Großraumbüro. Für 2020 würde ich mir flexiblere Arbeitszeiten wünschen. Gerade im Arbeiten im Homeoffice hätte das viele Vorteile.

Homeoffice einzuführen war aber auf jeden Fall ein sehr guter Schritt gewesen.“

Christoph: OKR-Modell

Wir arbeiten seit einigen Monaten nach dem OKR-Modell. Wie wirken sich die Objectives and Key Results auf clicks aus?

Christoph clicks digital„Das Grundprinzip hinter den OKRs ist schnell erklärt. Ein Team bestimmt gemeinsame Ziele und erarbeitet konkrete und ambitionierte Meilensteine, die idealerweise messbar sind.

Und genau diesen Team-Effekt können wir bei clicks beobachten. Die Objectives und Key Results für unser Unternehmen sind nur zum Teil von uns als Geschäftsführern vorgegeben und werden im Führungskreis gemeinsam erarbeitet. Die einzelnen Teams gehen dann in den kreativen Austausch und bestimmen ihre Ziele auf Teamebene. Das stärkt den Zusammenhalt und sorgt dafür, dass alle Teammitglieder in dieselbe Richtung laufen – auch wenn sie teilweise unabhängig voneinander arbeiten. Und wir als Geschäftsführer bekommen erstaunlich konstruktives Feedback, was uns tatsächlich besser macht. Das begeistert uns immer wieder aufs Neue. Die Teammitglieder identifizieren sich nicht nur stärker mit ihrer Arbeit, sie fühlen sich auch in die strategische Ausrichtung eingebunden und wir profitieren von der Vielfalt der Perspektiven.

Mit Mut und Willen zur Veränderung haben wir in einem Probequartal die verschiedenen OKR-Modelle aus anderen Unternehmen für uns getestet. Im Quartalsmeeting haben wir dann eine Retrospektive durchgeführt – und seither stetig weitere Verbesserungen vorgenommen. Natürlich steht man dabei immer wieder vor großen Herausforderungen. Ein wichtiges Learning ist, dass allen Mitarbeitern ganz klar ist, warum wir als Unternehmen ein Ziel erreichen möchten und wie der Erfolg gemessen wird. Denn die Messbarkeit bezieht sich hier nicht auf die konkreten Handlungen, vielmehr wird gemessen, ob die Handlungen ihre beabsichtigte Wirkung erzielt haben.

Es geht also viel weniger um die Methodik OKR, sondern viel mehr darum, am Mindset zu arbeiten. Wir stärken das Lernen, Vertrauen und eine angemessene Fehlerkultur. Auch können wir komplexe Themen wie Agilität und Freiheit relativ niedrigschwellig einführen. Die übergreifende Einführung der OKRs über mehrere Teams bricht das Silo-Denken auf und schafft Platz für mehr Verständnis für die Arbeit von anderen Teams.

Wir sind gespannt auf 2020 und fühlen uns durch die dynamische Planung auf 3-Monatsebene und dem Mindset im Team den neuen Herausforderungen am Markt gewachsen.“

Hannes: Vereinbarkeit Familie & Beruf

Kommen wir zum Thema Vereinbarkeit. Wie gut kannst du bei clicks Arbeit und Familie unter einen Hut bekommen?

Hannes clicks digital„Clicks bietet viel Flexibilität und Freiheiten, um die Balance zu finden. Gleitzeitregelungen mit Kernarbeitszeiten zwischen 9 und 15 Uhr schaffen Freiraum am Vor- oder Nachmittag. In Rücksprache mit dem Vorgesetzten sind weitere Ausnahmen in der Regel jederzeit möglich. So kam es schon vor, dass ich mir mit meiner Frau den Arbeitstag aufgeteilt habe, wenn mal ein Kind – beispielsweise an Schließtagen – nicht in die Kita gehen konnte: Einer geht vormittags arbeiten, der andere nachmittags. Wird ein Kind krank, macht es die Reglung zu Karenztagen sehr einfach: Ein Kindkrankenschein wird erst ab dem dritten Tag benötigt.

Überstunden können auch mal am Stück abgesetzt werden. Auch damit lässt sich die Betreuungssituation an einem Schließtag im Kindergarten oder der Schule super regeln. Clicks ist mittlerweile die dritte Agentur, in der ich arbeite. In keiner anderen wurde so stark darauf geachtet, dass Überstunden die Ausnahme bleiben wie hier. Alles in allem gibt es sehr gute Voraussetzungen.

Mein Vorsatz für 2020: Vorausschauender planen und die flexiblen Möglichkeiten mehr nutzen, denn als Teamleiter füllt sich mein Kalender manchmal so schnell, dass der Spielraum für Flexibilität sehr klein wird. Gebe ich den Rahmen vor, in dem sich Meetings bewegen können, klappt es mit der Flexibilität deutlich besser.“

Stephanie: Weiterbildung

Wie hast du dich 2019 weitergebildet und wie wird Weiterbildung durch clicks gefördert?

Stephanie clicks digital„Ich war zu Beginn des Jahres auf dem Great Day für PPC Automation in Linz und vor kurzem beim SEA Camp in Hannover. Weiterbildung im klassischen Sinne ist das für mich allerdings eher nicht, da es hier meines Erachtens viel mehr um frischen Input aus der Szene und den fachlichen Austausch geht.

Weiterbildung im Tagesgeschäft kommt gerade in den stressigen Phasen zu kurz. Positiv finde ich, dass es feste monatliche Termine für interne Schulungen gibt und wir über die behandelten Themen selbst abstimmen können. Ansonsten bekomme ich in meiner Rolle als Trainee-Mentor täglich viele Fragen gestellt, die mich meine eigene Denk- und Herangehensweise des Öfteren noch hinterfragen / überprüfen lassen, sodass ich die Trainee-Betreuung auch zu Teilen als persönliche Weiterbildung empfinde. Neue Sichtweisen sind immer gut, die Erfahrung spielt da für mich nur bedingt eine Rolle 😊

Für 2020 freue mich einfach wieder auf bezahlte (😊) Trips zu Fachmessen und Events und knifflige Trainee- und auch Kundenfragen.“

Branislav: Einstieg bei clicks

Du bist 2019 neu zu clicks digital gekommen. Wie gut lief der Einstieg?

Branislav clicks digital„Vom ersten Interview mit clicks digital an hatten wir eine großartige Kommunikation. Da ich aus einem Nicht-EU-Land komme, hat clicks mir geholfen, alle notwendigen Unterlagen für die Erteilung einer Arbeitserlaubnis in Deutschland zu sammeln. Die Firma half mir auch, eine Wohnung zu mieten, und da sie wollten, dass ich mich wie zu Hause fühle, haben sie mir eine Sprachschule besorgt und einen Teil des Deutschkurses bezahlt, damit ich mich schneller anpassen kann.

Aus meiner Sicht kann ich clicks digital als Unternehmen nur empfehlen.“

Jens: Traineeprogramm

Du hast 2019 mit dem SEA-Traineeprogramm gestartet. Wie zufrieden bist du damit?

Jens clicks digital„Bisher gefällt es mit sehr gut und es war definitiv die richtige Entscheidung. Ich wurde von Tag 1 in die tägliche Arbeit eingebunden und nicht nur mit Theorie bombardiert. Überhaupt gefällt mir die Art und Weise, wie sich Theorie mit Praxis abwechselt. Zu jeder neuen Praxisaufgabe wird einem die Theorie bereitgestellt und sobald man sich fit fühlt, kann man gleich loslegen, das neue Wissen umzusetzen. Das anschließende Feedback ist immer fair und es wird einem Platz für Fehler eingeräumt.

Auf Grund der Struktur des Traineeprogramms kommt es so auch nie zu Momenten, in denen man sich unter- oder überfordert fühlt und man hat von Anfang an das Gefühl, seinen Beitrag zum Ganzen zu leisten. Aber das i-Tüpfelchen sind natürlich die Kolleginnen und Kollegen, die man ohne Ende mit Fragen nerven kann und sie stehen einem immer mit Rat und Tat zur Seite.“

Sophia: Abteilungswechsel

Du hast vor kurzem die Abteilung gewechselt und zwar vom Projektmanagement in die Redaktion. Wie kam es dazu?

Sophia clicks digital„Ursprünglich habe ich mich als Redakteurin beworben, war auch zum Gespräch und Probearbeiten eingeladen und habe darauf ein gutes Feedback bekommen. Da jedoch im Projektmanagement derzeit Personalmangel herrschte, wurde ich gefragt, ob ich mir auch diesen Job vorstellen könnte. Ich wollte die Herausforderung annehmen und habe deshalb als Projektmanagerin bei clicks angefangen. Trotz positiver Resonanz habe ich gemerkt, dass dieser Job nicht das Richtige für mich ist und mir das Schreiben sowie die Kreativität fehlen. Deshalb konnte ich nach einem Gespräch mit den Geschäftsführern unkompliziert die Abteilung wechseln und bin in der Redaktion jetzt sehr zufrieden.“

Alena: Teamevents

Welche Teamaktivitäten haben dir 2019 besonders gut gefallen?

Alena clicks digital„Dieses Jahr war in Sachen Teamevents wieder richtig was los bei clicks: Weihnachts(nach)feier, Schlittschuhlaufen, Sommerfest, Oktoberfest und vieles mehr. Am besten hat mir der KickerCup im November gefallen. Coole Leute, geile Stimmung und viele tolle Aktionen, mit denen wir uns als clicks den anderen Agenturen präsentieren konnten. Egal ob unsere Fotobox oder ein riesiges „Vier gewinnt“-Spiel, das kam bei allen richtig gut an. Das Beste war natürlich, dass unser Team „SV Wacker Durchsaufen“ den zweiten Platz abgestaubt hat. Nächstes Jahr holen wir uns den Pokal! ;-)“

Juliane: clicks DNA

Du bist HR-Managerin bei clicks digital. Was meinst du: Welche Eigenschaften zeichnen clicks aus und tragen wir diese schon genug nach außen?

Juliane clicks digital„Wir haben uns in diesem Jahr, im Rahmen der Einführung von Objectives & Key Results, einmal die Zeit genommen und gemeinsam mit unseren Führungskräften über unseren Zweck, die Vision und die Mission von clicks digital philosophiert. Herausgekommen sind drei Sätze, die sehr gut beschreiben, wer wir sind, was uns auszeichnet und wo wir hinwollen.

Auf dem Papier stehen sie nun schon einmal 😉 Gerade als HR-Managerin möchte ich aber hier noch mehr Sichtbarkeit nach außen (aber auch nach innen). Wie sagt man so schön „Papier ist geduldig“ und immer mehr Bewerber fragen mich in unseren Telefoninterviews oder spätestens kurz vor Vertragsunterzeichnung nach unseren Werten, Zielen etc.

clicks digital VisionDa wir gerade unserer Website ein Update verpassen, sollen auch hier unsere Werte, unsere Vision und unsere Ziele nicht fehlen. Aus diesem Grund bin ich gerade mitten im Prozess zur Entwicklung einer Employer Brand. Der Workshop mit einer Auswahl unserer Mitarbeiter hat bereits stattgefunden. Als nächstes sind die Führungskräfte dran. Aus den Ergebnissen soll dann unsere clicks-Employer Brand abgeleitet werden (am besten auch mit einem coolen Slogan 😉). Unsere definierte Employer Brand soll sich dann unter anderem auf der neuen Website, in unseren Stellenausschreibungen und in unserem kompletten weiteren Recruiting- und Onboardingprozess wiederfinden. Es wird also nicht langweilig und für 2020 gibt es noch einiges zu tun 😊“

Caroline: Arbeitszeiten

Clicks hat 2019 seine Arbeitszeiten erweitert. Wir können jetzt zwischen 6:30 und 9:00 Uhr starten und zwischen 15:00 und 18:30 Uhr Feierabend machen. Arbeitest du lieber spät oder früh?

Caroline clicks digital„Mittlerweile arbeite ich lieber früh, sodass ich den späten Nachmittag noch nutzen kann. (Die Zeiten, dass ich die erste und letzte im Büro war, sind ja glücklicherweise vorbei bzw. nur noch extrem selten 😀 …) Das ist zudem im Homeoffice noch effektiver, da man den Arbeitsweg einspart…

Wenn möglich, würde ich dies gern auch 2020 so beibehalten.“

 

Christoph: Stresslevel

Würdest du sagen, 2019 war ein besonders stressiges Jahr?

Christoph clicks digital„Insgesamt empfand ich den Stress bei der Arbeit als moderat. Einen gewissen Stress hat man natürlich immer, da Aufgaben und Maßnahmen in der geplanten Zeit umgesetzt werden müssen.

Größerer Stress trat bei mir bei unvorhersehbaren Problemen auf oder wenn Dinge nicht so laufen, wie sie laufen sollten. Konnte ich das Problem nicht von selbst lösen, konnte ich mich an das Team wenden, so dass hier eine Lösung gefunden wurde. Ein HR-Tool half mir dabei, den Überblick über meine Arbeitszeit zu behalten und eventuelle Überstunden abzubauen.“

Sara: Obst und Gemüse

Isst du mehr Obst und Gemüse dank der gut gefüllten Obst- und Gemüsetheke bei clicks?

Sara clicks digital„Da fragst du die Richtige! Ich bin leider nicht so der Obst-Fan (außer es ist verarbeitet in Kuchen, Dessert, Marmelade, …) und mein Gemüse esse ich am liebsten als Pfannen-Gerichte, in Suppen oder im Salat :D. Deshalb verführt mich das regelmäßige Süßigkeitenangebot mit Cookies, Kuchen und Co. doch mehr. 😉 Da gibt es jedoch immer viel Auswahl.

Mein Vorsatz für 2020: Täglich 3 Liter Wasser trinken, max. 2 Kaffee am Tag und naschen in Maßen. Damit fange ich auch schon 2019 an und bislang läuft es ganz gut. 😊“

 

Sten: Rewe Team Challenge

Du bist 2019 bei der Rewe Team Challenge wieder mit für clicks an den Start gegangen. Was motiviert dich zur Teilnahme?

Sten clicks digital„Die Rewe Team Challenge empfinde ich immer wieder als ein sehr gelungenes Event. Man trifft so viele sportinteressierte Leute aus verschiedensten Unternehmen. Für mich stellt es auch jedes Jahr eine gute Motivation dar, über die Wintermonate hinweg weiter Lauftraining zu betreiben. Ich möchte schon meine Bestzeit des letzten Jahres wieder erreichen oder unterbieten.

Ich würde es toll finden, wenn wir zur Vorbereitung für alle Teilnehmer von clicks eine clicks-Laufgruppe ins Leben rufen und uns gemeinsam vorbereiten (wer möchte).“

Welche Vorsätze haben wir für 2020?

Wir schauen stolz auf die Errungenschaften des letzten Jahres zurück und krempeln gleichzeitig die Ärmel hoch für 2020, denn wir haben Großes vor: Ein neues und deutlich größeres Büro soll her. Wir brauchen Platz! Das Wachstum der letzten Jahre bringt uns räumlich doch so langsam an seine Grenzen und wir suchen auch für 2020 wieder neue motivierte Kollegen, die uns dabei helfen, unsere Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Für das kommende Jahr steht auch unser Webseiten-Relaunch an, der unsere Agentur perfekt in Szene setzen wird. Zudem arbeiten wir unser neues Trainee-Programm noch weiter aus und freuen uns darauf, die Ausbildung unserer Online Marketing-Trainees begleiten zu dürfen. Du möchtest das Ausbildungsprogramm bei clicks durchlaufen? Dann hol dir hier alle Infos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.