28.07.2015

Google redet nicht gerne öffentlich über seine Updates. Kein Wunder, schließlich sind die wichtiger Teil des Betriebsgeheimnisses. Manchmal sickert aber eben doch die eine oder andere Information durch. Über gute Freunde oder eben doch mal im Social Media. Diese Informationen verbreiten sich im Netz meist wie ein Lauffeuer und sorgen für viel Aufregung in Kommentarspalten. Sollte wie aktuell etwas Relevantes bekannt geworden sein, schreiben auch wir in unserem Online Marketing Blog darüber.

Google Panda Update

Panda  (George Lu / Flickr, CC BY 2.0)

Panda Update 4.2 – Google bestätigt Rollout

Seit Mittwoch ist klar: Endlich zahlt sich die Arbeit aus! Google hat gegenüber Searchengineland.com bestätigt, dass das Panda Update 4.2 gerade durchgeführt wird. Alle die seit September 2014 vom letzten Google Panda Update betroffen waren, sollten ihre Rankings ab jetzt gut beobachten. Denn sofern sie fleißig waren und an den richtigen Stellschrauben gedreht haben stehen jetzt positive Nachrichten ins Haus. Seit dem letzten Wochenende läuft das Panda Update bereits. Dies konnte von der SEO Szene so unbemerkt passieren, weil der gesamte Update Zyklus sich über (mehrere) Monate hinziehen wird. Genauso müssen sich natürlich alle in Acht nehmen die versucht haben Ihre Rankings mit sogenannten „dünnen Inhalten“, sprich Inhalten ohne echten Mehrwert für den Leser zu verbessern.

Für alle die von den beiden virtuellen Tieren gerade zum ersten Mal gehört haben, gibt es im Folgenden nochmal eine kurze Zusammenfassung. Wer gerne wissen möchte, welchen Einfluss die Updates auf die eigene Seite haben, der kann dies auf sistrix.de überprüfen.

Was ist das Panda Update?

Google Panda gibt es schon etwas länger, seit 2011 um genau zu sein. Mit dem inzwischen 30. Update kommt seit 10 Monaten endlich der von manchen lang ersehnte nächste Refresh. Panda greift sich den Content einer Seite und analysiert diesen nach verschiedenen Gesichtspunkten auf Qualität. Wer qualitativ schlecht dasteht, verliert an Ranking und Umsatz. Dafür haben gute Seiten die Chance auf Zugewinn. Die Faktoren nach denen Panda eine Seite letztendlich bewertet sind im Folgenden aufgelistet. Bei der folgenden Liste handelt es sich aufgrund von fehlenden Gewissheiten um Erfahrungswerte und Vermutungen, es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben.

  • Inhalte ohne Mehrwert – dünne Inhalte
  • Extern: Einzigartigkeit von Inhalten im world wide web
  • Zu viel Werbung – Vor allem Popups und Overlays
  • Unpassende Überschriften und Titel zum restlichen Inhalt
  • Keyword stuffing – unnatürliche Nutzung von Keywords
  • Intern: Doppelter Content und doppelte Seitenteile
  • hohe Absprungraten und kurze Verweildauer von Nutzern
  • automatisierte Texte durch minimale Änderungen
  • Technisch Fehlerhafte Elemente der Website
  • Ladezeiten (Pagespeed)
  • Schlechtes Layout/Navigation
  • Kein Multimediales Angebot
  • Vorsicht mit Flash und Javascript

Pinguin Update verzögert sich

Gary Illyes (Webmaster Trend Analyst bei Google) antwortete auf Nachfrage über Twitter, dass das nächste Pinguin Update noch Monate entfernt ist und man vorerst nicht damit rechnen muss. Als Trost für alle die vom Pinguin Update betroffen sind, langfristig arbeitet Google daran, den Algorithmus nicht mehr an Releasedates zu binden, sondern kontinuierlich laufen zu lassen. Es ergibt sich also die Möglichkeit nahezu in Realtime einer Abstrafung zu entkommen, wenn man die richtigen Schritte schnell einleitet. Das Google das möglichst schnell umsetzt, wünschen sich sicherlich alle die seit dem 17. Oktober 2014 durch das letzte Update Rankingverluste hinnehmen mussten und seither starke Umsatzeinbußen bemerkt haben.

Penguin Release Twitter

© Screenshot Twitter

Was ist das Pinguin Update?

Pinguin, das Update plagt so manchen Website Betreiber seit 2012. Der Pinguin ist ein Teil des Google Algorithmus, der so wichtig ist, dass er einen Namen bekommen hat. Er greift vor allem Seiten mit schwächen im Backlinkprofil an. Besondere Vorsicht ist hierbei geboten wenn man sich im Bereich der gekauften Backlinks bewegt. Eine Praxis, die einem schnell den Ruf einbringen kann, Black Hat SEO zu betreiben – Was so viel bedeutet wie gegen die Google Richtlinien zu arbeiten. Sollte man einmal bewusst oder unbewusst in die Falle getappt sein, hilft nur eine professionelle Analyse und anschließende Bereinigung des Backlinkprofils mittels Disavow File und anderen geeigneten Maßnahmen.

Fazit Panda und Pinguin Update

Im Hinblick auf das Google Panda Update 4.2 dürften aktuelle Anpassungen zu spät sein. Trotzdem sollten Optimierungen vorgenommen werden, um für zukünftige Google Updates gewappnet zu sein. Eines der nächsten großen Google Updates wird das Google Pinguin Update sein, welches in den nächsten Monaten erwartet wird. Clicks berät Sie gerne, um auf kommende Updates optimal vorbereitet zu sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.