11.07.2018

Mit Neugier verfolgten am 10.07.2018 viele Werbetreibende das große Google Event. Vor allem die neuen YouTube Ads schürten Erwartungen, aber auch andere Neuerungen ließen unsere SEA-Herzen höher schlagen. Wir dürfen uns über responsive Suchanzeigen, geräteübergreifendes Remarketing, automatisierte Feeds für Google Shopping und vieles mehr freuen.

Neuerungen bei Google 2018

Vorstellung aller Neuerungen „made by Google“ via YouTube

Die Entwickler von Google haben an vielen Erweiterungen und Neuerungen gearbeitet, deren Ergebnisse sie am 10. Juli um 18 Uhr vorstellten. Google zeigte sich dabei mit seiner Präsentation sehr nah am Kunden. Jeder, der Zeit und Lust hatte, konnte die Neuheiten-Präsentation live mitverfolgen, denn das Event wurde ganz unkompliziert über einen Youtube-Livestream verbreitet. We like!

Neuerung 1: Google Suchanzeigen werden weiter optimiert

responsive Suchanzeigen Keynote

Anthony Chavez (Product Management Director, Google Ads) präsentierte die größte und wichtigste Neuerung: eine neue responsive Form von Suchanzeigen, die je nach Nutzer mit anderen Inhalten ausgespielt werden. Das Stichwort ist: Machine learning. Bei der Googlesuche fallen Display Ads besonders ins Auge, die relevant, hilfreich und einzigartig sind.

responsive Anzeigen 2018

Google kann solche Anzeigen nun responsiv zusammenstellen. Dabei können bis zu 15 Überschriften und 4 Beschreibungszeilen hinterlegt werden, aus denen Google automatisch Anzeigen zusammenstellt – individuell auf den einzelnen Internetnutzer abgestimmt.

Darüber hinaus bedeutet es neben der individuellen Ausspielung für jeden Nutzer auch, dass Textanzeigen perspektivisch noch größer und präsenter in den SERPs dargestellt werden können.

Wann kommt die Neuerung?

Als Beta-Version können responsive Anzeigen bereits in vielen deutschen Konten genutzt werden. Im Laufe des Jahres sollte die Neuerung von allen Werbetreibenden genutzt werden können.

Neuerung 2: neue Schaltflächen auf YouTube

neue YouTube Schaltflächen

Nicky Rettke (Group Product Manager, Video Ads) stellte eine sehr interessante Neuerung für YouTube Werbung vor, die sogenannten Form Ads. Wir haben lange auf sie gewartet, denn Facebook bietet dieses Feature schon länger an. Endlich ist es auch für YouTube verfügbar.

YouTube ist eine Plattform mit sehr vielen Nutzern, auf der Anzeigen eine hohe Aufmerksamkeit bekommen. Endlich können Buttons wie „Jetzt buchen“, „Jetzt kaufen“ oder „Erfahre mehr“ direkt in den Anzeigen platziert werden und bleiben sogar nach den Anzeigen stehen.

Wann kommt die Neuerung?

Ende des Jahres.

Neuerung 3: Erfolgsmessung für YouTube Brand Kampagnen

youtube brand kampagne

Neben den neuen Schaltflächen beantwortet YouTube demnächst auch folgende Frage: Wie erfolgreich war eine YouTube Kampagne? Gerade für Kampagnen, welche die Bekanntheit einer Marke steigern sollen, sind direkte Erfolgsmessungen bislang schwierig umzusetzen. Nicky Rettke zeigte uns die neue Google Methode: das sogenannte „Brand Lift“. Die Methode kann Daten aus Umfragen und Suchanfragen auf Brands sinnvoll auswerten und liefert uns wichtige Erkenntnisse.

Wann kommt die Neuerung?

Ende des Jahres.

Neuerung 4: Kennzahl wird die Webseiten-Geschwindigkeit anzeigen

kennzahl google speed score

Zu hohe Ladezeiten sind ein ärgerlicher Faktor, der zu einer hohen Absprungrate führt. Anthony Chavez präsentierte uns eine Kennzahl, mit der Google uns auf die Geschwindigkeit unserer Webseite hinweisen wird. Der „Landing page speed score“ erfasst, wie schnell unsere Webseite ist. Er kann die Werte 1-10 annehmen, basiert auf verschiedenen Faktoren und soll täglich aktualisiert werden.

Wann kommt die Neuerung?

Die Kennzahl soll direkt eingeführt werden.

Neuerung 5: Google Analytics soll geräteübergreifend auswerten können

google analytics geräteübergreifend

Eine legendäre Neuerung hält Google für unsere Web Analysten bereit: Google Analytics kann ab sofort Aktivitäten auswerten, die über mehrere Geräte laufen. Dabei werden keine Einzelnutzer sichtbar gemacht, sondern die aggregierten Daten können ausgewertet werden. Es wird sichtbar gemacht, wie sich Nutzer auf einer Webseite bewegen – unabhängig davon, ob sie ein Smartphone, einen Desktop-PC oder ein anderes Gerät verwenden.

Anthony Chavez betonte, dass diese Neuerung dabei hilft, das Verhalten von Nutzern noch besser zu verstehen. So können wir unsere Marketing-Entscheidungen daran anpassen.

Wann kommt die Neuerung?

Bereits verfügbar. Probieren Sie es aus.

Neuerung 6: automatisierte Kampagnen für kleine Unternehmen

smart campaign google

Kim Spalding (GM and Product Management Director, Small Business Ads) stellte eine tolle Neuerung für kleine Unternehmen vor: diese können nun auch endlich (wieder) in der Online-Werbung mitmischen. Das Feld der Suchmaschinen-Werbung ist in den letzten Jahren zu komplex geworden, um mit wenig Zeitaufwand „mal eben“ Kampagnen schalten zu können. Das ist nun anders: Dank der „Smart campaings“ können kleine Unternehmen nun wieder selbst Anzeigen schalten.

Die „Smart campaings“ sind automatisierte Anzeigen. Google analysiert hierfür die Webseite und richtet die Kampagnen auf Standard-Ziele: Aktionen auf der Webseite, Anrufe oder Besuche im Geschäft. Zudem werden automatisch optimierte Landing-Pages erstellt. Kleine Unternehmen können so innerhalb von Minuten (!) erfolgreiche Kampagnen schalten.

Für die meisten Projekte mit eigener Webpräsenz bietet sich jedoch nach wie vor ein vollwertiges, manuelles Setup an.

Wann kommt die Neuerung?

Im Laufe des Jahres.

Neuerung 7: Google Shopping mit automatisierten Feeds

smart shopping kennenlernen

Kim Spalding präsentierte, wie Google seinen Ablauf für Werbetreibende ändern wird, die Google Shopping nutzen möchten. Bislang mussten Interessierte ihre Produktdaten bei Google einreichen, doch nun sollen die Daten direkt von der Webseite ausgelesen werden können. Davon profitieren vor allem kleine Unternehmen, für die Google Shopping bislang mit zu viel Aufwand verbunden schien.

Mit einfachen Tools möchte Google die kleinen Unternehmen stärken und sie erfolgreicher machen. Allerdings ist im Regelfall weiterhin ein manuell optimierter Produktdatenfeed empfehlenswert.

Wann kommt die Neuerung?

Ende des Jahres.

Neuerung 8: Smart Shopping vereinfacht eCommerce für kleine Unternehmen

Google smart shopping

Philip McDonnell (Group Product Manager, Google Ads) zeigte, wie Machine learning neben den „Smart campaigns“ auch das Google Shopping vereinfachen wird: mit „Smart Shopping“ können Produkt- automatisch mit Display-Remarketing-Anzeigen kombiniert und auf bestimmte Ziele hin optimiert werden. Sie bieten eine automatische Gebotssteuerung, eine automatische Wahl der Placements und eine automatische Ausspielung der Anzeigen.

Die Smart Shopping-Kampagnen können bald sogar direkt in eCommerce Plattformen wie shopify integriert werden. Für Unternehmen bedeutet das: sie können mit minimalem Aufwand über Google Shopping werben, sofern ihnen Zeit oder Ressourcen für eine manuelle Strategie fehlen.

Wann kommt die Neuerung?

Ende Juli.

Neuerung 9: Lokale Anzeigen werden automatisiert

Google lokale Anzeigen

Philip McDonnell präsentierte, wie Google zukünftig auch für lokale Anzeigen eine Automatisierung einführen wird. So können Ladenbesitzer mit wenig Aufwand Anzeigen schalten und mehr Besuche im Geschäft generieren. Sie müssen lediglich Texte und Bilder hinterlegen, ihren Standort angeben und schon können Anzeigen vollautomatisch geschaltet werden.

Wann kommt die Neuerung?

In den nächsten Monaten.

Neuerung 10: Hotels können einfacher Kampagnen schalten

hotel campaigns

Philip McDonnell zeigte eine weitere Neuerung speziell für Hotels: Google wird die Anzeigenschaltung für Hotels vereinfachen und die Kampagnen direkt in die Google Ads integrieren. So haben es Werbetreibende leichter, Hotel-Werbung zu schalten.

Wann kommt die Neuerung?

Das steht noch nicht fest.

Neuerung 11: neue Google Marketing Platform vereint DoubleClick und Analytics

google marketing platform

Payam Shodjai (Product Management Director, Google Marketing Platform) zeigte uns im Anschluss noch die neue Google Marketing Platform. Sie vereint DoubleClick Digital Marketing und die Google Analytics 360 Suite. Die Plattform ist ein komplettes Set an Tools, die miteinander interagieren können.

Auf der Google Marketing Platform können Werbetreibende planen, verkaufen, messen und Inhalte und Nutzererfahrungen optimieren.

Die Google Marketing Platform umfasst:

  • Analytics 360
  • Optimize 360
  • Data Studio
  • Surveys 360
  • Tag Manager 360
  • Search Ads 360
  • Display & Video 360

Fazit: Google treibt Machine learning weiter voran

Bei der Neuerungen-Präsentation wurde Googles Weg wieder einmal sehr deutlich: das Unternehmen setzt gezielt auf maschinelles Lernen und Automatisierung. Deutlich wird das z. B. durch die neuen Smart-Versionen von Google Kampagnen (smart campaigns) und Google Shopping (smart shopping) sowie durch die lokalen Anzeigen und auch die Hotelkampagnen.

Noch richten sich die automatisierten Kampagnen-Typen an kleine Unternehmen, doch wir dürfen mit Erweiterungen rechnen, die uns alle betreffen. Google denkt groß. Im Moment kann die Automatisierung noch nicht in die Tiefe der Systeme gehen, doch der Stein ist ins Rollen gebracht und wir dürfen gespannt sein, wie Google den Weg des Machine learning weiterverfolgt.

Nach wie vor sind jedoch ein manuelles Setup und Optimierung von Profis vor allem bei größeren Budgets unabdingbar. Die Automatisierungslösungen werden auch zukünftig nicht „für jeden Kunden“ perfekt sein und müssen von Profis kontrolliert / strategisch konfiguriert werden.

Hier können Sie sich das große Google Event komplett ansehen

Bildmaterial:

Grafik: freepik.com

Screenshots: Marketing Innovations Keynote – YouTube Video

Über den Autor
Profilbild des Autors
Katharina Jung ist Head of PPC & SEA bei Clicks Online Business. Die seit vier Jahren zertifizierte AdWords Spezialistin analysiert und optimiert mit ihrem Team Online Marketing Kampagnen in verschiedenen Branchen, Ländern und Werbekanälen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.