07.08.2014

Update: seit Anfang Dezember 2014 können zusätzlich zu den Google-Shopping-Anzeigen Merchant Promotions geschaltet werden!

Letztes Jahr haben wir die alten Google PLAs (Product-Listing-Ads) bereits in einer eigenen Artikelserie vorgestellt. Mittlerweile hat sich allerdings einiges an den AdWords Produktanzeigen geändert. Nach wie vor werden die Anzeigen mit Produktinformationen aber von Online Shops eingesetzt, um gezielt alle oder einzelne Produkte über Google Shopping zu bewerben.

Und nach wie vor gibt es viele unterschiedliche Namen für diese Anzeigenform:
„Google Shopping Anzeigen“ / „PLAs“ / „Product Listing Ads“ / „Produktanzeigen“
… um nur einige Beispiele zu nennen.

Wo können Produktanzeigen erscheinen?

AdWords-Produkt-Anzeigen-Suche

Google Shopping Ergebnisse neben den AdWords Textanzeigen und den organischen Ergebnissen

Produktanzeigen werden in der Google Suche rechts neben den Suchergebnissen oder direkt über den organischen (SEO) Ergebnissen, sowie direkt in Google Shopping angezeigt. Sie werden geschaltet, wenn Google die Produkte als relevant für die Suchanfrage des Nutzers einschätzt. Da sie Produktbilder und Preisangaben beinhalten, sind sie dabei vergleichsweise auffällig und werden bei Produktinteresse häufig geklickt.

Relativ neu ist die Möglichkeit, Produkte auf der Google Suchergebnisseite direkt nach Preis zu filtern. Dieser Umstand macht die Konkurrrenzanalyse für Google Merchants unverzichtbar, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Voraussetzung für die Schaltung von Produkt-Anzeigen ist immer noch die Verknüpfung des AdWords Kontos mit dem Google Merchant Center Konto, in welchem die Produkte des Shops in Form eines Datenfeeds hinterlegt werden. Die Anzeigen selbst werden in AdWords über verschiedene Produktgruppen in Google Shopping Kampagnen verwaltet.

AdWords Produktanzeigen mit Promotionen

Eine weitere Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben, ist die Verwendung von Anzeigentexten bzw. Promotionen mit klaren Vorteilen für einen Kauf. Diese Texte werden allerdings nur sichtbar, wenn Nutzer die Maus über die Produkt-Anzeige bewegen:
AdWords-Produkt-Anzeigen-Promotion Dementsprechend dürfen Produktbild, -titel und -preis nicht abschreckend wirken. Die Richtlinien für Google Shopping Anzeigen können bei Bedarf im AdWords Richtlinien Center nachgelesen werden.

Google Produktanzeigen im Detail

AdWords-Google-Shopping-Anzeigen
Abgesehen von der Google Suche werden Anzeigen mit Produktinformationen natürlich auch direkt in Google Shopping geschaltet. Dort lassen sich die Produkt-Anzeigen nach Kriterien wie Preis, Kategorie und Marke filtern. Eine Sortierung der Artikel nach Bewertungen oder Preis ist ebenfalls möglich.

Ein Klick auf eine Produkt-Anzeige in Google Shopping öffnet zudem eine Detailansicht, in der die wesentlichen Produktinformationen noch einmal für den Kunden zusammengefasst werden:
AdWords-Google-Shopping-Anzeigen-Close-Up
Diese beinhalten den Produkttitel, einen Auszug aus der Produktbeschreibung, sowie den Hinweis auf Preis und Versandkosten des Produkts. Alle diese Informationen werden über den Produktdatenfeed im Google Merchant Center bereitgestellt.

Bei Interesse an der Produkt-Anzeige ist eine Kaufabsicht sehr wahrscheinlich. Kunden gelangen daher durch einen Klick auf die Anzeige direkt auf die jeweilige Artikelseite und können ihr Wunschprodukt dort in den Warenkorb legen.

Mit Produkt-Anzeigen lassen sich daher gezielt Kunden ansprechen, die bereits kurz vor einer Kaufentscheidung stehen, sodass sie nur noch wenige Klicks von einer Conversion trennen.

Fazit – Die Vor- und Nachteile von Google Shopping Anzeigen

Vorteile Nachteile
+ Auffällige Anzeigen mit Produktbild & Preis in der Google Suche
+ Klicks implizieren Kaufabsicht
+ Vergleichsweise geringe CPCs
+ Erfahrungsgemäß sehr günstige Conversions
– Datenqualität des Produktfeeds enorm wichtig
– Vergleichsweise wenig Einfluss auf Anzeigenschaltung

AdWords Produktanzeigen sind das ideale Werbemittel für Betreiber von Onlineshops, die den Umsatz ihrer Produkte steigern möchten. Essentiell für die erfolgreiche Schaltung von Google Shopping Anzeigen ist allerdings ein sehr gut aufgebauter und vollständiger Produktdatenfeed.

Um die Umsatzsteigerung zu unterstützen, kann ein weiteres Geschäftsziel auch die Steigerung der Markenbekanntheit sein. Im nächsten Artikel dieser Serie werden daher Google Display-Anzeigen vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.