17.03.2016

Websites, die für Smartphones und Tablets optimiert sind, werden im Google Ranking künftig noch mehr bevorzugt. Bereits seit 2015 gilt die Mobiloptimierung offiziell als Google Rankingfaktor. Das befürchtete „Mobilegeddon“ blieb zwar aus, doch sollten Seitenbetreiber spätestens jetzt mobiloptimierte Varianten ihrer Websites anbieten: Ab Mai 2016 werden solche Seiten bei der mobilen Suche noch stärker bevorzugt.

Ab Mai auf mobilfreundliche Webseiten umstellen

In der offiziellen Meldung von Google heißt es:

[…] beginning in May, we’ll start rolling out an update to mobile search results that increases the effect of the ranking signal to help our users find even more pages that are relevant and mobile-friendly.

In den mobilen Suchergebnissen werden demnach Webseiten ausgegeben, die sich auf Smartphones und Tablets optimal darstellen lassen. Das Rankingsignal „mobile friendly“ wird also künftig noch stärker gewichtet.

eine mobilfreundliche Website mit responsive Design

Screenshot: Mit dem Google Resizer lassen sich Websites auf Mobiltauglichkeit überprüfen.

Testen lassen sich die eigenen Seiten unter anderem mit dem Google Resizer und dem Google Test auf Optimierung für mobile Endgeräte.

Tipps zur Mobil-Optimierung einer Website

Es gibt verschiedene Methoden, Websites für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets zu optimieren. Damit Websites als mobilfreundlich gelten, müssen sie unter anderem diese Punkte berücksichtigen:

  • Verwendung eines responsiven Designs: unter anderem automatische Anpassung an die Auflösung des Mobilgerätes
  • Keine Einbindung von Flash oder Java
  • Komprimierung von Bildern für kürzere Ladezeiten
  • Verzicht auf Hover-Menüs

 

Websites, die bereits für mobile Nutzung optimiert sind, werden nach Aussage von Google nicht betroffen sein.

Fazit: Mobiloptimierung ist Pflicht

Google will dem Nutzer unabhängig vom Endgerät das jeweils beste Suchergebnis liefern. In der mobilen Suche haben mobiloptimierte Websites demnach deutlich besser Rankingchancen. Je nach Branche und Thema übersteigen bereits heute die mobilen Zugriffe die Zugriffszahlen von Desktop-Rechnern. Ein Update auf „mobile-friendly“ ist also sowohl Voraussetzung für gute Rankings als auch für zufriedene Nutzer und gute Konversionsraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.