06.06.2017

Die News aus dem Mai: SEO: Qualitätsrichtlinien für Webseiten wurden aktualisiert und  HTTPS als Rankingfaktor erneut bestätigt  SEA: Google Marketing Next fand diesen Monat statt und ist im Review für Sie verfügbar. Außerdem wird es neue Funktionen im Hause AdWords geben . Social: Facebook gibt neue Algorithmusfaktoren bekannt, während YouTube an seinem Design tüftelt und Instagram für Marketer einfacher zu handhaben wird.

SEO Monatsrückblick Mai 2017

SEO-News im Mai 2017. Unter anderem: Qualitätsrichtlinien für Webseiten wurden aktualisiert und HTTPS als Rankingfaktor erneut bestätigt.

Aktualisierung der Qualitätsrichtlinien für Webseiten

Google hat abermals seine Qualitätsrichtlinien angepasst. Die Qualitätsrichtlinien dienen menschlichen Qualitätsprüfern als Leitfaden, um Webseiten zu bewerten. Dabei werden die zu bewertenden Webseiten stichprobenartig ausgewählt. Google verwendet die Auswertungen der Qualitätsprüfer, um ihre Algorithmen zu optimieren.

Die aktualisierten Qualitätsrichtlinien sind unter static.googleusercontent.com aufrufbar. Folgede neuen Anpassungen wurden vorgenommen:

Feautured Snippets
In den Qualitätsrichtlinien wurde ein zusätzliches Beispiel für ein nicht korrektes Snippet angegeben. Google möchte dadurch hinweisen, dass Featured Snippets nicht immer korrekt sind.

Feautured Snippets beantworten gestellte Fragen und werden in der Google-Suche über den Suchergebnissen angezeigt. Oftmals wird von Position 0 in den Suchergebnissen gesprochen, da unter dem Feautured Snippet die ersten Top 10 Suchergebnisse ausgespielt werden.

1 = Beispiel Featured Snippet zur Suchanfrage: wie backe ich einen kuchen

Suchanfragen mit erotischen Inhalten
Suchanfragen mit einer möglichen erotischen/pornografischen Auslegung sollen in den Hintergrund gerückt werden. Beispielsweise sollen bei der Suchanfrage „Brust“ eine gesundheitliche oder anatomische Suchanfrage angenommen werden.

Klarstellung von anstößigen Inhalten
Google machte Ergänzungen für die Bewertung von Webseiten mit anstößigen Inhalten wie Kindesmissbrauch, Rassismus und Gewalt. Google stellte klar, dass solche angesprochene Themen nicht zwangsläufig einen anstößigen Inhalt darstellen, sondern vom Zweck der Webseite abhängt.

Google Webmaster-Hangouts im Mai 2017

Webseitenbetreiber können in den Google Webmaster Hangouts Fragen einreichen. In diesen Hangouts beantwortet John Müller, Webmaster Trend Analyst bei Google, die eingereichten Fragen. Das Team von Clicks stellt in jedem Monatsrückblick die wichtigsten Aussagen zusammen.

 

1.) Ausgehende Links: Bezahlte Links und Links von User generated Content auf Nofollow setzen

Bezahlte Links und Links von User generated Content sollten auf Nofollow gesetzt werden. Sollten solche ausgehenden Links Follow sein, könnte Google Vertrauen in die Seite verlieren. Die Anzahl der Nofollow Links für eine einzelne Unterseite spielt nach John Müller keine Rolle. Aus Usability-Sicht sollten die ausgehenden Links aber Sinn machen.

Alle anderen ausgehenden Links, die nicht bezahlt sind und nicht von User generated Content stammen, können auf Follow gesetzt werden.

2.) Zwei gleiche Seite im Index

Werden Seiten mit identischen Content indexiert werden, würde sich Google für eine Seite entscheiden, um sie in den Suchergebnissen auszuspielen. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle, um zu bestimmen, welche Seite in den Suchergebnissen erscheint:

  • Canonical
  • Weiterleitungen
  • Interne/externe Links

3.) Sitemap Fehler haben keinen direkten Effekt auf das Ranking

Die Sitemap hilft beim Crawlen und Indexieren der Webseite. Wenn Änderungen auf der Webseite stattfinden und die Sitemap nicht angepasst wird, muss sich Google auf das Crawling der Webseite verlassen. Um die neue Webseiten-Struktur zu verstehen, kann es daher etwas länger dauern, wenn die Sitemap nicht korrekt ist. John Müller empfiehlt eine korrekte Sitemap zu verwenden.

4.) HTTPS ist ein Rankingfaktor

John Müller bestätigte nochmal, dass HTTPS ein Rankingfaktor ist. Große Rankingverbesserungen wird es durch die Umstellung von HTTP zu HTTPS nicht geben. HTTPS ist eher als Tie-Breaker anzusehen. Sind zwei Seiten ähnlich und haben die gleichen Signale, wird die Seite mit HTTPS ein besseres Ranking haben.

Des Weiteren wird HTTPS auch immer wichtiger, da Browser wie Chrome in der URL-Leiste darauf hinweisen, wenn eine Seite nicht auf HTTPS läuft.

SEA Monatsrückblick Mai 2017

Neben der langersehnten Präsentation der Google Marketing Next wurden auch neue Funktionen in AdWords vorgestellt.

Google Marketing Next 2017

Diesen Monat fand wieder mal die alljährliche Google Marketing Next-Konferenz mit Präsentation der aktuellen und geplanten Neuerungen aus dem Hause Google statt.
Wer bis jetzt noch keine Gelegenheit hatte sich die Aufzeichnung anzusehen, kann dies hier gern nachholen:


Wirkliche Innovationen sollte man nicht erwarten, aber reinschauen lohnt sich für Interessierte sicherlich immer. Kleiner Appetitanreger: Das „Attributionsproblem“ soll angeblich in Zukunft kein Problem mehr sein.

Neue Funktionen in AdWords

Hier gibt es 2 spannende Neuerungen:

Qualitätsfaktorspalten – auch historisch

Der Qualitätsfaktor eines Keywords lässt sich ab sofort in verschiedenen Spalten darstellen. Je eine Spalte für die erwartete CTR, die Relevanz und die Nutzererfahrung mit der Zielseite. Dies verspricht dem AdWords Nutzer viel Zeit und Aufwand zu ersparen.
Bisher war es nur möglich, sich den aktuellen Qualitätsfaktor für jedes Keyword einzeln anzeigen zu lassen:

Monatsrückblick Mai

Ebenso ist es nun möglich, sich auch historische Performancedaten für den Qualitätsfaktor einzelner Keywords anzusehen – hierzu können ebenfalls die neuen Spalten sowie zeitliche Segmentierung genutzt werden.

Targeting „ähnlicher Zielgruppen“ in der Suche

Zusätzlich wird die Option „ähnliche Zielgruppen“ in der Suche eingeführt. Im Displaynetzwerk gibt es diese Targeting-Möglichkeit schon lange. In Zukunft soll es auch in der Suche möglich sein, Nutzer zu identifizieren, die ähnliche Merkmale wie bestehende Websitebesucher aufweisen. Diese Funktion orientiert sich dabei an vorhandenen Remarketing-Listen für Suchanzeigen und ermittelt so neue Zielgruppen, wodurch die Reichweite erhöht werden kann.
Welchen Mehrwert die ähnlichen Zielgruppen tatsächlich liefern, bleibt abzuwarten, aber mit der Spalte für den Qualitätsfaktor kann sicherlich Zeit und Arbeit gespart werden.

Social Media Monatsrückblick Mai 2017

Der Mai bringt im Bereich Social Media Marketing wieder interessante Neuerungen. Instagram wird Marketingtauglicher, Facebook schaut sich bezüglich Qualität etwas bei Google ab, Twitter räumt das Feld von hinten auf, Snapchat baut seine Geofilter aus und YouTube verspricht optische Verbesserungen.

Facebook – Algorithmusanpassungen und Titelvideos

Facebook versucht weiterhin des Nutzers Ein-und-Alles zu sein. Aus diesem Grund werden erneut Anpassungen des Algorithmus vorgenommen. Nicht nur Google legt Wert auf hochwertigen Content, sondern künftig auch Facebook. Außerdem sollen die Titelbilder interaktiver gestaltet werden.

Neuer Algorithmus für hochwertige Links

Facebook sagt ab Mai den low-quality Links den Kampf an. Mit einer erneuten Anpassung des Algorithmus sollen diesen minderwertigen Links die Reichweite entzogen werden. Dies soll bewirken, die Fake-News zu reduzieren. Marketer und Unternehmen sollten ihre Website diesbezüglich noch einmal auf den neusten Stand bringen und sichergehen, den Usern einen Mehrwert zu bieten.

Titelbilder mit Videofunktion

Facebook testet momentan eine neue Art des Titelbildes. Seiten wie die der Serie Narcos auf Netflix kommen bereits in den Genuss der neuen Funktion. Titelbilder können bald auch Videos sein. Eine tolle Neuigkeit, vor allem, wenn Ihr Unternehmen viel auf Bewegtbild setzt.

titelvideos für Facebookseiten

Instagram – einfachere Verwaltung für Marketer und Filter

Instagram gibt im Mai eine wichtige und langersehnte Info bekannt. Für Social Media Marketer wird die Arbeit im Instagram nun endlich einfacher, denn Bilder und Videos können nun auch ohne die App gepostet werden. Hierfür wird die Website nun freigeschalten. Neben neuen Postingmöglichkeiten sind außerdem auch Snapchat-ähnliche Gesichtsfilter über die Stories im Instagram nutzbar.

Snapchat – mehr Geofilterfunktionen verfügbar

Snapchat bietet seit Mai mehr Möglichkeiten für Unternehmen Geofilter zu kaufen. Diese neuen Geofilter können Text, Grafiken und andere Bilder über User Generated Content nutzen. Außerdem können Geofilter nun auch für einmalige Events entworfen werden.

Twitter –  Live Videos beleben den Kanal

Twitter hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten bemüht neue Partnerschaften zu schließen für Live Videos. Darunter Partner aus Sport, Medien und Lifestyle. Unter diesen Themen laufen auf Twitter künftig Live-Streams aus 12 Partnerschaften. Unter anderem finden sich Live-Streams von:

  • NFL
  • WNBA
  • Live Nation
  • Bloomberg-Media
  • BuzzFeed News

YouTube – im neuen Glanz

Der Videodienst YouTube setzt auf ein neues Design. Einige auserwählte User aus aller Welt können das neue Design bereits testen, um den Googleriesen Feedback zu geben. Die Grundsätze des neuen Designs beruhen auf einem simplen Design, welches geschmackvoll gestaltet sein soll und sowohl für den Desktop als auch für die mobile Anwendung designt wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.