17.08.2015

Online oder Offline werben? SEO betreiben oder auf Amazon-Marketplace listen lassen? Fragt man deutsche Onlineshops nach ihren Marketingaktivitäten gibt es klare Favoriten: Knapp 80 % der Shops setzen auf SEO, während nur jeder fünfte Shop auf Offline-Werbung setzt.

Deutsche Onlineshops bevorzugen SEO als Marketing-Tool

Das Branchenmagazin ibusiness hat Anfang Juni Onlineshopbetreiber nach deren aktuellen und geplanten Marketingaktivitäten befragt. Bei den tatsächlich genutzten Kanälen steht Suchmaschinenoptimierung (SEO) an der Spitze (78 %), gefolgt von Social Media Marketing (75 %) und Suchmaschinenwerbung (SEA) (74 %). Auf Newslettermarketing setzen 64 % der befragten Shops. Nur 20 % nutzen Offline-Kanäle wie TV-Werbung, Radiospots und Plakate.

Aktuell genutzte Marketing-Tools bei Onlineshops

Aktuell genutzte Marketing-Tools bei Onlineshops – 2015 – Quelle: iBusiness

Laut iBusiness sei es wenig überraschend, dass SEO die wichtigste Marketingaktivität für Onlinehändler ist.

Doch zeigen die Daten auch, dass jeder fünfte Shop keine Suchmaschinenoptimierung betreibt. Ein blinder SEO-Fleck? Sicher scheint, dass der Großteil wohl SEO und bezahlte Werbung wie AdWords in Kombination einsetzen, um Umsätze zu steigern und die Markenbekanntheit zu erhöhen.

Für ein unentdecktes Potenzial hält iBusiness die E-Mail. Auf den Newsletter verzichtet einer von drei Shops. Darüber hinaus nutzen nur 34 % der Shops sogenannte Transaktionsmails für Marketingzwecke – und dass obwohl 80 % der Empfänger diese Mails öffnen. Etwas weniger als die Hälfte der Shops nutzt aktuell die Marktmacht von Plattformen wie Amazon für ihr Marketing. Dabei könnte man mit Amazon SEO sogar einiges aus dem Marktplatz herausholen.

Trend: Zuwachs bei E-Mail-Marketing, Social-Media und SEO
Egal auf welchem Kanal: Shopbetreiber werden auch weiterhin stark in Marketing investieren. In keinem der abgefragten Kanäle wollen Onlinehändler weniger aktiv werden. Zwar wollen 20 % der Befragten weniger Affiliate Marketing betreiben. Demgegenüber stehen jedoch 36 %, die dieses Marketing-Tool zukünftig häufiger nutzen möchten.

Wie Onlinehändler zukünftig Marketing-Kanäle nutzen wollen

Wie Onlinehändler zukünftig Marketing-Kanäle nutzen wollen – Quelle: iBusiness

Den stärksten Zuwachs verzeichnet das E-Mail Marketing per Newsletter: 68 % der Onlinehändler wollen dieses Werkzeug häufiger nutzen. Auch Transaktionsmail liegen im Trend, knapp 50 % wollen diese häufiger fürs Marketing nutzen.

SEO und SEA steht auch zukünftig hoch im Kurs. 56 % wollen mehr in Suchmaschinenoptimierung investieren und 41 % setzen für die Zukunft auf bezahlte Anzeigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar zu "Onlinehändler setzen 2015 auf SEO und SEA"
  • Es ist eigentlich ein Witz, dass Emailmarketing nicht auf Platz 1 steht, gerade bei Onlineshops. Emailmarketing ist so mithin die effektivste Maßnahme um mit seinem Shop (sofern es sich nicht gerade um einen Shop mit nur einem Produkt handelt, welches man nur einmal kauft und dann die nächsten Jahre nicht mehr und dann auch noch in irgendeiner Nische oder so ähnlich) mehr Umsatz zu erzielen und doch wird es von den wenigsten (Shops) professionell bis gar nicht umgesetzt. Die Kundenadressen und Leads sind sehr viel mehr wert, als neue Kontakte die man über teure Werbekampagnen dazu gewinnt und das sollte vor allem Shopbetreibern bewusst sein.