23.06.2016

Zum zweiten Mal hat das Branchenmagazin iBusiness die Marketingstrategien deutscher Onlinehändler enthüllt. SEO und SEA sind demnach die am häufigsten genutzten Marketinginstrumente. Damit haben sich die bevorzugten Marketing-Tools im Vergleich zu 2015 kaum geändert.

85 Prozent nutzen SEO, 75 Prozent nutzen SEA

85 Prozent der deutschen Onlinehändler setzen 2016 auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) als wichtigstes Instrument im Onlinemarketing. Knapp 60 Prozent geben an, dass sie in diesem Jahr das SEO-Budget sogar noch erhöhen wollen.

Auf bezahlte Anzeigen wie Google AdWords/Google Ads setzen derweil 75 Prozent der Onlineshops. Nach den Zukunftsplänen befragt, wollen 92 Prozent der Onlineshops gleich viel (52 %) oder (40 %) mehr für Anzeigen in Suchmaschinen (SEA) ausgeben.

Aktuell genutzte Marketing-Tools bei Onlineshops im Vergleich zu 2015 – Quelle: iBusiness

Aktuell genutzte Marketing-Tools bei Onlineshops im Vergleich zu 2015 – Quelle: iBusiness

Shops planen mehr Newsletter, mehr SEO und mehr Social

Auch Social-Media Marketing und Newsletter Marketing stehen weiter hoch im Kurs. Im vergangenen Jahr gaben knapp 70 Prozent der Shops an, verstärkt auf Kundenmailings wie Newsletter zu setzen. Dies schlägt sich in der aktuellen Befragung nieder: Die tatsächliche Nutzung von E-Mail Marketing steigt von 64 auf 72 Prozent. Ähnlich stark ist nur der Einsatz von SEO gestiegen: von 78 auf 85 Prozent.

Aktuell genutzte Marketing-Tools bei Onlineshops im Vergleich zu 2015 – Quelle: iBusiness

In welche Kanäle wollen Onlineshops zukünftig investieren? – Quelle: iBusiness

SEO und SEA ideal kombinieren

Um die vorderen Plätze der sogenannten organischen Suchergebnisse zu belegen, bedarf es einer guten, langfristigen SEO-Strategie. Während Onlineshops bei SEA für jeden Klick auf ihre Anzeigen bezahlen, entstehen beim Klick auf organische Suchergebnisse keine Kosten.

SEA hingegen hat den Vorteil, dass die bezahlten Anzeigen kurzfristig geschaltet werden können, um potenzielle Kunden in den Onlineshop zu holen. Auch aus diesen Gründen betreiben viele Onlinehändler SEO und SEA in Kombination.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.