28.10.2014

Onlineshops stehen oftmals vor einem Problem, ohne es zu wissen: Ein Großteil ihrer Seiten wird von Google als Duplicate Content gewertert. Und Duplicate Content führt zu Rankingverlusten, weshalb man ihn unbedingt vermeiden sollte. Aber woher kommt dieser schädliche Content, und wie wird man ihn los?

Produktbeschreibungen in Onlineshops als Problemfall?

Die größte Duplicate-Content-Quelle in Onlineshops sind häufig Produktbeschreibungen. Sie werden oftmals von den Produktherstellern übernommen und ohne Veränderungen auf den eigenen Produktseiten verwendet. Aus Shopbetreiber-Sicht ist dieses Vorgehen auch durchaus verständlich, kostet es doch weder viel Zeit noch Geld und trotzdem hat man meist adäquate Texte auf den eigenen Seiten.
Aber aus SEO-Sicht ist diese weit verbreitete Praxis kontraproduktiv: Nicht nur, dass der Original-Content nun mal häufig auf der Hersteller-Seite zu finden ist und Google das in der Regel auch weiß – nein, andere Shops machen das selbe, weshalb es zig Duplikate im Netz gibt. Folglich ist es sehr schwer, mit wichtigen Produktseiten gute Rankings zu erzielen.

Individuelle Produktbeschreibungen in Onlineshops

Produktbeschreibungen in Onlineshops sind oftmals Duplikate. Google bestraft das mit schlechteren Rankings. Besser: Individuelle Produktbeschreibungen in Onlineshops (Bildmaterial: Mirrors from Bhaktapur (Nepal Sukanto Debnath/Flickr, CC BY 2.0))

Bevor man sich also mit Content jenseits von Produkten für seinen Onlineshop befasst, sollte man sich um die Texterstellung für Shop-Artikel kümmern.

Wie man Duplicate Content bei Produktbeschreibungen vermeidet

Wie man ein Duplicate-Content-Problem identifiziert, haben wir bereits an anderer Stelle gezeigt. Doch wie lassen sich Duplikate bei Produktbeschreibungen in Onlineshops vermeiden? Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten:

Selbstverfasste Produktbeschreibungen

Die sicherste Variante ist natürlich, alle Produktbeschreibungen selbst zu verfassen bzw. verfassen zu lassen. Dies ist allerdings auch die aufwändigste und kostenintensivste Vorgehensweise. Vor allem dann, wenn man mehr als 100 Produkte in seinem Onlineshop anbietet, ist dieses Vorgehen kaum zu empfehlen, da die Kosten dann in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen. Für kleine, hochgradig spezialisierte Onlineshops sind solche individuellen Produktbeschreibungen aber durchaus empfehlenswert, da ein zusätzlicher Vorteil entsteht: Man kann sein Fachwissen präsentieren und sich so von der Konkurrenz abheben.

Übernommene Produktbeschreibungen umschreiben

Eine gängige Vorgehensweise mit gut planbaren Kosten. Als Basis dienen die Produktbeschreibungen der Hersteller, die man dann beispielsweise von Freelancern so umschreiben lässt, dass sie nach der Überarbeitung nur noch inhaltlich den Ursprungstexten gleichen. Für kleinere bis mittlere Onlineshops ist dieses Vorgehen durchaus praktikabel. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die wesentlichen Produktmerkmale und -eigenschaften nicht auf unzulässige Weise verändert werden.

Automatisierte Produktbeschreibungen in Onlineshops

Für größere Onlineshops, die mehr als Tausend verschiedene Produkte führen, sind die Möglichkeiten 1 und 2 jedoch kaum umsetzbar. Zum einen würde es zu lange dauern, bis alle Produktbeschreibungen dementsprechend überarbeitet worden sind, zum anderen sind die zu erwartenden Kosten zu hoch. Hier bleibt nur, auf (teil-)automatisierte Textgenerierung zurückzugreifen.
Zu diesem Zweck werden einander ähnliche Produkte zu Gruppem zusammengefasst, die alle den gleichen Rumpftext als Produktbeschreibung zugewiesen bekommen. In diesem Text werden an den Stellen, an denen es um spezifische Eigenschaften geht, Variablen gesetzt. Auch an Textstellen, an denen Adverbien wie „sehr gut“, „hervorragend“, „wunderschön“ etc. zum Einsatz kommen, wird mit Variablen gearbeitet. In einer Datenbank werden die verschiedenen Werte für die Variablen erfasst und den jeweiligen Produkten zugeordnet, so dass am Ende jedes Produkt mit einem ähnlichen, aber doch nicht gleichen Text beschrieben wird. Die Hauptarbeit besteht hier mit Sicherheit in der Erstellung der Datenbank, andererseits kann man mit Hilfe von Produkt-Datenblättern der Hersteller auch einige Daten automatisiert einpflegen.
Wichtig bei einer automatisierten Lösung ist es, dass man auf fachkundige Hilfe zurückgreift. Wenn man hier bei der Konzeption Fehler macht, lassen diese sich zwar später beheben, aber der Aufwand dafür ist hoch und konterkariert den Sinn der Automatisierung. Also lieber am Anfang etwas mehr Zeit investieren, als sich hinterher zu ärgern.

Ein farbiger unter lauter schwarz-weißen Spiegeln als Symbol für individualisierte Produktbeschreibungen

Individuelle Produktbeschreibungen in Onlineshops bringen nicht nur Rankingvorteile. Sie sind auch ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz. (Bildmaterial: Mirrors from Bhaktapur (Nepal Sukanto Debnath/Flickr, CC BY 2.0), modifiziert durch Clicks)

Fazit

Duplicate Content bei Produktbeschreibungen für Onlineshops zu vermeiden ist wichtig, um gute Rankings zu erzielen. Google mag doppelte Inhalte einfach nicht, und hat man zuviel davon auf dem eigenen Onlineshop, werden die Rankings der ganzen Domain in Mitleidenschaft gezogen. Deshalb sollten Produktbeschreibungen immer individualisiert werden. Ob nun vollständig selbstverfasste Texte, umgeschriebene Texte oder (teil-)automatisierte Texte genutzt werden, hängt in erster Linie von der Produktanzahl ab, die der jeweilige Shop führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.