23.03.2016

Pinterest boomt und bietet vor allem Betreibern von Online Shops eine hervorragende Möglichkeit gezieltes Social Media Marketing zu betreiben. Doch wie gelingt das? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Seite zum Pinterest-Erfolg machen.

Getting started – ein seriöses Unternehmensprofil anlegen

Ein seriöses Unternehmensprofil zeichnet sich durch Übersichtlichkeit, Vollständigkeit und fehlerfreie Texte sowie qualitativ hochwertige Bilder aus. Die „Must-Do’s“ der nachfolgenden Checkliste gelten für neu erstellte wie auch für schon bestehende Profile. Was unbedingt beachtet werden sollte:

    • Accountname = Firmenname
    • Profilbild = Firmenlogo
    • Account verifizieren lassen und damit Zugriff auf Pinterest Analytics freischalten
    • „Pin it“-Button auf der eigenen Webseite einrichten
    • Profil für Suchmaschinen sichtbar machen
    • Impressum (ggf. Unternehmenssitz) hinzufügen
    • Mit weiteren vorhandenen sozialen Netzwerken verbinden (Facebook, Twitter, Google+, usw.)
Pinterest-Pinnwand

Ansprechende Pinnwände sind auf Pinterest ein entscheidender Faktor, um User anzuziehen.

Pinnwände, (Rich) Pins, Descriptions – was ist wichtig?

Business-Profile funktionieren für Unternehmen wie Schaufensterläden: gut bestückt und ordentlich aufbereitet locken sie eine Vielzahl an (Neu-)Kunden an, die womöglich nur durch Zufall darauf gestoßen sind, aber trotzdem etwas kaufen bzw. es sich für später abspeichern. Dafür muss das Profil ansprechend aussehen und kontinuierlich gepflegt werden, d.h. Pinterest-Basics sollten bereits vorhanden sein.

Mindestens fünf Pinnwände sind Pflicht

Mindestens fünf Pinnwände mit jeweils wenigstens vier Pins sind für den Anfang Pflicht. Dabei kann z.B. nach Kategorie, Material oder Stil unterschieden werden, um Produktfotos einzuordnen. Hilfreich kann vorher eine Suche sein, welche Keywords besonders großes Suchvolumen haben und welche Pinnwand-Namen sinnvoll und ergebnisreich sind.

2-pinterest-pinnwand

Das Wichtigste: Die Pinnwandbeschreibung sollte präzise formuliert, mit Keywords gespickt und gut lesbar sein. Auch die passende Kategorieeinordnung ist zu beachten. Denn so können Pins von anderen Nutzern leichter gefunden werden.

 

Pins sind mehr als bloße Produktinformationen

Das A & O ist eine hervorragende Bildqualität, thematisch passend, wertvoll für den Account und der richtigen Pinnwand zugeordnet. Pins sollen nicht nur Produktinformationen dafür liefern, WAS das Unternehmen anbietet (z.B. Ripped Jeans), sondern auch WIE es genutzt/getragen werden kann (z.B. mit High Heels, Bluse, usw.) und WARUM es für den potenziellen Pinner begehrenswert ist (z.B. Neuester Hosentrend 2016 aus den USA).

Rich Pins für  gute Rankings in Suchergebnissen verwenden

Pinterest bietet seit einiger Zeit sogenannte Rich Pins an, die mehr Informationen enthalten als die gewöhnlichen Pins und in Suchergebnissen besser ranken. Aus den Kategorien Produkt-, Orts-, App-, Film-, Artikel- und Rezept-Pin können Unternehmen auswählen. Über die mit Meta-Tags ausgestattete Webseite können die Rich Pins zunächst ausprobiert und nach bewilligtem Antrag auf Pinterest veröffentlicht werden.

Jeder Pin braucht eine ansprechende Description

Jeder Pin braucht eine informative, keywordreiche und ansprechende Beschreibung, um gefunden werden zu können. Der User sollte im besten Fall nicht nur zum Pinnen motiviert werden, sondern auch die entsprechende Webseite besuchen und zum Kauf des vorgestellten Produktes animiert werden.

Die größte Resonanz haben Pins mit einer Descriptionlänge von 50 bis 300 Zeichen. Die Bildbeschreibung sollte also weder zu kurz noch zu lang oder irrelevant sein.

Pinterest Descriptions

Links: Ein Pin mit einer ausführlichen Description. Rechts: Ein Pin, dessen Description noch einer Optimierung bedarf.

Performance auswerten mit Pinterest Analytics

Mithilfe von Analytics gibt Pinterest seinen Business-Nutzern die Möglichkeit, Daten über ihren eigenen Account und ihre Webseite zu erfahren. Unternehmen haben unter „Einstellungen“ Zugriff auf Pinterest Analytics, sobald ihre Webseite verifiziert wurde. Dort kann u.a. eingesehen werden, wie erfolgreich der Account ist, welche Zielgruppe er anspricht, wie sich Pins vom Profil, aber auch von der Webseite aus verbreiten und wie viele Nutzer über den „Pin it“-Button agieren.

Pinteres-Analytics

Pinteres-Analytics am Beispiel von HausXXL

Pinterest Analytics ist ein überaus nützliches Tool zur Analyse und Auswertung der Reichweite und Beliebtheit des Unternehmens auf Pinterest und, da in Deutschland weder Promoted Pins noch Buyable Pins verfügbar sind, bis jetzt sogar kostenfrei.

Zudem kann man als Unternehmen analysieren, welche Kampagnen und Strategien (z.B. mehr Pins/Tag) sich als effektiv (z.B. mehr Follower) erweisen und wo die Präferenzen der angesprochenen Zielgruppe liegen. Abgesehen von der Analyse spielt allerdings die tatsächliche Account-Aktivität die entscheidende Rolle.

Die besten Tipps für mehr Traffic, Aufmerksamkeit  und höhere Umsätze

Mit diesen 9 einfach realisierbaren Tipps gelingt es, schneller Aufmerksamkeit auf das Unternehmen zu ziehen, mehr Traffic zu generieren und somit Neukunden zu gewinnen:

Pinterest-Zielgruppe

Die Interessen der Zielgruppe am Beispiel von HausXXL. Neben Dekoideen oder Architektur spielen auch Mode und Gesundes Essen eine wichtige Rolle.

1. Pinnwand „Inspiration“ anlegen

Mindestens eine Pinnwand anlegen, auf der das Unternehmen selbst Inspiration sammelt! Dadurch lassen sich einerseits eigene Ideen und favorisierte Pins bündeln, andererseits wirkt das Profil nahbarer und zieht mehr User an. Vor allem die, von deren Pins weitergepinnt wurden, werden aufmerksam auf den Account.

2. Geheime Pinnwände für Ideensammlungen erstellen

Was für andere Nutzer (noch) nicht sichtbar ist oder erst später bzw. gebündelt veröffentlicht werden soll, kann in einer „Geheimen Pinnwand“ zunächst gesammelt werden.

3. Gemeinsame Pinnwände helfen Reichweiten zu erhöhen

Andere Nutzer können zum Pinnen auf gemeinsamen Pinnwänden eingeladen werden. Dabei zu beachten: nur relevante Pins, kein Spam und nach Möglichkeit erfolgreiche Pinner und/oder Firmenpartner einladen, um möglichst große Reichweite zu erzeugen. Gemeinsame Pinnwände erreichen dadurch schnellere eine höhere Zahl an Pins, was wiederum dazu führt, dass sie in den Suchergebnissen weiter oben angezeigt wird und mehr potenzielle Follower anlockt.

4. Geheimtipp: Vertikale Pins sorgen für Aufsehen

Zu wissen, was Pinner (bewusst oder unbewusst) mögen und am häufigsten weiterpinnen, unabhängig vom Inhalt, kann für Unternehmen ungemein wertvoll sein. Die Geheimtipps: Rich Pins, Infografiken und vertikale Pins. Meist geht das Eine mit dem Anderen zwangsläufig einher. Aber besonders Fokus darauf zu legen, kann definitiv die eigenen Ergebnisse in den Rankings der Pinterest-Suche verbessern.

vertikale Pinterest-Pins

Vertikale Pins verlängern die Verweildauer der User.

Je höher ein Bild, desto länger braucht der Nutzer, um im Feed darüber zu scrollen und widmet dem Pin dementsprechend mehr Aufmerksamkeit. Die Wahrscheinlichkeit des Weiterpinnens steigt damit erheblich. Infografiken vermitteln dem Pinner Wissen und können schnell überblickt werden, da sie mit vielen Grafiken arbeiten. Rich Pins wiederum erleichtern den Zugriff auf zusätzliche Informationen, beispielsweise die Zutatenliste bei einem Rezept-Pin.

5. Das perfekte Äußere steigert die Erfolgschancen

Mehreren Studien zufolge bevorzugen Pinner im Allgemeinen helle, farbenfrohe Pins mit Rot-, Orange- und Brauntönen gegenüber relativ dunklen Pins. Besonders viel Aufmerksamkeit kann darüber hinaus durch Text im Bild erzeugt werden. Eine einprägsame Headline gibt dem Leser einen kurzen Eindruck, was ihn erwartet und lädt zum Weiterlesen ein.

6. Den Nutzer auf sich aufmerksam machen

Raffiniertes Storytelling oder direkte Ansprachen der User eignen sich gut für Aufrufe und Klicks. Allerdings darf der eigentliche Inhalt dabei nie außer Acht gelassen werden.

EIn guter Pinterest-Pin

Mit Rich Pins zum Storytelling.

7. Aufwand und Nutzen abschätzen

Je nach Zielsetzung (mehr Follower, mehr Klicks auf die Webseite, höhere Conversion Rate, usw.) gestalten sich einige Herangehensweisen mehr oder weniger effizient. Aufwand und Nutzen sollten deshalb stets in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Zwar ist Pinterest kostenlos, doch der tägliche Zeit- und Arbeitsaufwand sollte keinesfalls unterschätzt werden.

8. Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Ursache für den hohen Arbeitsaufwand: Kontinuität. Ein wirklich erfolgreicher Pinterest-Account muss gepflegt werden. Dazu gehören vor allem täglich neue Pins in angemessener Zahl. Zu wenige erwecken den Eindruck, der Account würde vernachlässigt und sei nicht mehr aktuell. Von zu vielen Pins pro Tag hingegen fühlen sich Follower zugespammt und werden dem Unternehmens-Profil höchstwahrscheinlich nicht mehr folgen.

9. Followerzahl durch Networking erhöhen

Was Unternehmen oft missachten: Pinterest als Social Network funktioniert nicht wie eine riesige Werbetafel, sondern über gemeinsame Interessen. Wer sich zu technisch und unpersönlich gibt, wird wahrscheinlich keinen großen Anklang finden. Anderen Nutzern zu folgen, fremde Pins zu repinnen, auf anderen sozialen Netzwerken auf den Pinterest-Account aufmerksam zu machen und eigene Inspirationen und Interessen (im Sinne des Unternehmens) zu teilen, macht nicht nur bekannt, sondern auch beliebt.

Pinterest for Business nutzen

Fazit: Pinterest bedarf Geduld und guter Bilder

Wer Pinterest ernsthaft in sein Online-Marketing Mix einbinden möchte, braucht vor allem eins: Geduld und gute Bilder. Von der Erstellung bis zum durchschlagenden Erfolg sollten einige Monate eingeplant werden. Einmal etabliert, hält Pinterest jedoch ungemein viele Vorteile bereit. Denn sind die Produkte als Pins erst einmal im Umlauf, werden sie immer wieder in den Suchergebnissen oder beim Browsen angezeigt und erreichen damit auch nach Jahren neue Nutzer, ohne das hierfür eine kostenintensive Werbekampagne nötig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.