06.03.2018

Am 01. März war es so weit. Die SEO Szene traf sich erneut zur SEO Campixx in Berlin. Bei bis zu 120 Vorträgen und Workshops diskutierten Freelancer, Inhouse Mitarbeiter, Agenturen und Gründer über aktuelle Entwicklungen im Bereich der organischen Suche von Google und Co. Natürlich war auch Clicks vor Ort. Hier lassen wir die spannendsten Vorträge Revue passieren.

Ankuft bei der SEO CAMPIXX

Inhaltsverzeichnis

Die Anreise

Nach der Arbeit traten unsere Clickser die Reise nach Berlin an. Bei ersten Gesprächen im Auto stieg die Vorfreude und damit auch die Erwartung an die diesjährige Campixx. Nach der Ankunft um 19:15 Uhr und dem Einchecken im Hotel, wurde die Location erkundet und bei Kickern und Bier alte Bekannte begrüßt.

Donnerstag: Recap SEO Campixx Tag 1

09:00 Uhr – Begrüßung und Keynote

Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück wurde die Campixx durch Gastgeber Marco Janck eröffnet. Es folgte die Keynote von Roland Kahlert, der eine interessante Emotionsanalyse von Texten mit Machine Learning präsentierte.

Eröffnung der SEO Campixx 2018

10:30 Uhr – „Google Tag Manager Insights“ (Thomas Czernik)

Im Anschluss sollte es eine erste Session von Ingo Klein zum Thema „Data Driven SEO“ geben. Doch nach 10 Minuten mussten wir feststellen, dass sie aus unbekannten Gründen ausfällt – sehr schade. Also Plan B: „Google Tag Manager Insights“ von Thomas Czernik. Diese Session war recht technisch, aber dennoch interessant, da einige Fallbeispiele gezeigt wurden und betont wurde, worauf in Sachen GTM zu achten ist. Die Kernaussage dieser Session: GTM ist mächtig und fast alles ist möglich. Bei der Implementierung sollte man immer achtsam sein!

10:30 Uhr – „Wie Unternehmensdaten von intelligenten Systemen wie Google Home und Co. gefunden werden und warum strukturierte Daten so wichtig sind“ (Arne Henne)

Die Sprachsuche wird andere Suchdienste in naher Zukunft ablösen, daher müssen Daten so aufbereitet werden, dass sie für die Sprachsuche nützlich sind – so die Kernthese der Session. Der Vortrag drehte sich hauptsächliche um die mobile Sprachsuche, die ein rasantes Wachstum an den Tag legt und bei der klassisches SEO nur noch bedingt funktioniert. Strukturierte Daten sind dagegen essentiell für die Sprachsuche (beispielsweise bei Anfragen wie „Siri, zeige mir eine Steakbar in der Nähe, die jetzt offen hat“). Je besser diese aufbereitet sind, umso höher ist die Chance als Suchergebnis angezeigt zu werden.

11:45 Uhr – „Von SEO bis Content Marketing – Ein Blick in die Produkt-Schatzkiste von Aufgesang“ (Olaf Kopp & Laurent Quero)

Eine weitere Session war „Von SEO bis Content Markting – Ein Blick in die Produkt-Schatzkiste von Aufgesang“ bei der viele Agentur-Angehörige zu finden waren. Die Hoffnung, ein paar Insides zu erhalten, wie anderen Agenturen arbeiten, wurde nicht enttäuscht. Vor allem in Bezug auf Keyword-Analysen und Monitoring nehmen wir einige Denkanstöße mit.

11:45 Uhr – „Nutzersignale optimieren – praktische Tipps“ (Jascha Hilz)

Die Kernaussage der Session lautete: „Google verwendet die Nutzersignale, obwohl sie dies verneinen.“ Die Frage dahinter: Warum sollte Google so viele Informationen zu den Nutzersignalen bereithalten (Absprungrate, Verweildauer, etc.), aber nicht auch für sich selbst nutzen?

Die wichtigsten Tipps, wie sich Nutzersignale optimieren lassen

  1. Pagespeed: Nicht erst seit der Umstellung auf den Mobile-First-Index wichtig. Ab einer Ladezeit von 3 Sekunden, liegt die Absprungrate bei 50 Prozent.
  2. Nutzer halten: Dies funktioniert in erster Linie durch guten Content. Wie helfe ich dem Nutzer mit meinen bereitgestellten Informationen?
  3. Usability: Das wichtigste above the fold darstellen, eine klare und verständliche Navigation bieten
  4. Content: Was wollen meine Nutzer? Ein Tipp: Einen Blick bei Amazon auf Kundenfragen zu ähnlichen / gleichen Produkten werfen
  5. Clickbaits: Einen interessanten Teaser verfassen und zum Klicken oder Interagieren animieren
  6. CTR Optimierung: Snippets in den SERPs optimieren (Title, Description, strukturierte Daten, etc.) und Underperformer identifizieren
  7. Mehr Traffic: Durch Social Media, Newsletter, Remarketing oder klassisches Marketing

11:45 Uhr – „Bilder SEO 2018 – Viele neue Rankingfaktoren“ (Martin Mißfeldt)

Ein spannender Vortrag, der zu großen Teilen aus Martin Mißfeldts E-Book bestand, aber auch Handlungsanweisungen und Erklärungen beinhaltete. Seine Keythese: Bilder SEO ist auch 2018 nicht tot. Wie er erklärte, ist es immer noch möglich, Besucher und Traffic über die Google Bildersuche zu generieren, wenn auch viel weniger als vor dem großen Google Bildersuche Update. Zudem ist es beim organischen Keyword Ranking hilfreich.

12:30 Uhr – „Praktische Tipps für LP Optimierung & Growth Hacking: Wie ich 5.000+ Sign-ups ohne Marketing Budget generiert habe“ (Nils Kattau)

Tipps, wie eine perfekte Landing Page für Sign-Up Seiten aussehen sollte, standen im Fokus der Session mit Nils Kattau.

Die Tipps der Session

  1. Headline visuell interessant machen, z.B. durch Animation
  2. In der Sub-Headline eine genauere Erklärung des „Produkts“ (Fortsetzung der Headline)
  3. Call-to-Action integrieren
  4. Nur das Nötigste vom Nutzer erfragen
  5. Content: Um was geht es? Nicht alles preisgeben, sondern den Nutzer neugierig machen
    • Für wen ist das Produkt?
    • Was sagen andere über das Produkt?

14:00 Uhr – „Data Science meets SEO“ (Tom Alby)

Die Session „Data Science Meets SEO“ von Tom Alby war hochinteressant aber auch etwas provokant. Anhand der Programmiersprache “R” zeigte er Beispiele für den Aufbau und die Auswertung von Texten und Wörtern. Die Kernaussage: TF-IDF und WDF-IDF sind nicht der Schlüssel für gute Rankings, denn Suchmaschinen nutzen Keyword Stemming. Auch Marcus Tandler befand sich im Publikum und vertrat natürlich eine etwas andere Meinung (da Ryte zur Contentoptimierung WDF-IDF nutzt).

15:15 Uhr – „Crawling Analysis to the fullest“ (Johannes Giesche)

Da auch „SEO Datenanalyse mit Google Sheets“ ausfiel, ging es zu „Crawling Analysis to the fullest“ von Johannes Giesche. Ein sehr technischer, aber auch sehr lehrreicher Vortrag, der zeigte, wie man die Crawler am effektivsten steuert, worauf man achten muss, warum es notwendig ist, die Logfiles regelmäßig zu prüfen und die Webseiten zu überwachen. Die Kernaussage der Session: Sorge dafür, dass Google nur das sieht, was es soll. Ein Canoncial allein reicht dabei nicht unbedingt aus, um auf der sicheren Seite zu sein, ist die Kombination mit Noindex sinnvoll.

15:15 Uhr: „SEO will never die“ (Marcus Tandler)

In der Session mit dem wohl auffälligsten Titel wurde die Site Clinic anhand eines Beispiels unter Nutzung verschiedener SEO-Tools (Sistrix, Ryte, Ahrefs, etc.) thematisiert. Es wurde erklärt, worauf es zu achten gilt (Duplicate Content, Index oder Noindex, strukturierte Daten verwenden). Ein guter Tipp: Vor der Erstellung jeder Seite die Fragen „Brauche ich die Seite?“, „Brauchen meine User die Seite?“ und falls ja, „Muss das in den Index?“ stellen.

16:30 Uhr – „Siteclinic-Workshop – Worauf achten Nutzer und worauf SEOs?“ (René Schröter)

Wieder einmal fiel eine Session aus. Diesmal war es „SEO für Faule – Hacks, Tools und Tricks, die einem den SEO Alltag erleichtern und helfen, Zeit zu sparen“. Deshalb ging es zur 5. Session: „Siteclinic-Workshop – Worauf achten Nutzer und worauf SEOs?“ von René Schröter. Ebenfalls eine interessante Session, in der diverse Seiten hinsichtlich SEO-Metriken und Usability mit verschiedenen Tools auseinandergenommen wurden. Die Kernaussage diesmal: Man sollte nicht nur die SEO Metriken beachten, sondern auch den Nutzer im Hinterkopf behalten.

16:30 Uhr – „Ranking Faktoren – Totes Relikt oder Wegweiser für die Zukunft?“ (Malte Landwehr)

Malte Landwehr gab in seiner Session eine Übersicht über verschiedene Branchen, darunter Dating, Sport, Rezepte und Möbel, und deren Rankingfaktoren. Fazit: Bei jeder Branche sind die Rankingfaktoren (https, Bilder, Videos, etc.) anders gewichtet.

16:30 Uhr – „Tool Storm: 300 SEO Tools in 30 Minuten“ (Christian B. Schmidt)

Eine schöne Bestätigung: Die wichtigsten Tools haben wir bei Clicks bereits im Einsatz. Ein paar nützliche Tool-Empfehlungen haben wir uns dennoch notiert und werden sie bald einmal testen.

Freitag:  Recap SEO Campixx Tag 2

Nach einem abwechslungsreichen Abendprogramm mit „Breuler und Pasta für alle“, „Wer wird SEOnär“, Iris-Fotografie, Flugsimulator und einem Konzert der Band „United Four“ stand der nächste Tag der SEO Campixx an.

10:30 Uhr – „Adhoc-Logfile-Analyse ohne Kibana- Klickibunti und was wir daraus lernen“ (Johan Hülsen)

Die erste Session des zweiten Tages zeigte sehr interessante Fallbeispiele zu den Themen Crawling-Budget sparen, was Google cached und welche Systeme auf welcher Google-IP hausen. Die Kernaussage der Session: Analysiert die Logfiles regelmäßig und mit Sorgfalt!

Vortrag Johan Hülsen

10:30 Uhr – „Große Contentanalyse mit ElasticSearch & Kibana“ (Justus Blümer)

Mit den richtigen Tools und Programmierkenntnissen kann man Webseiten durchforsten und Inhalte extrahieren, um sich eigene Datenbanken aufzubauen, so die Kernthese der Session. Ob zur Konkurrenzanalyse oder Feststellen von Trends, lassen sich diese Daten dann für eigene Zwecke auswerten. Wie das funktioniert, erklärte Justus Blümer an einem Beispiel.

11:45 Uhr – Spontan-Session „Content Optimierung“

Hier wurde Plan C fällig. Da die Session „SEO Cases aus der Praxis“ überfüllt war, ging es zu „SEO Relaunches“ – die allerdings leider ausfiel. Spontan wurde daher eine Praxis-Session zum Thema Content Optimierung ins Leben gerufen. Die Kernaussage der Spontan-Session: Stellt den Nutzer bei der Content-Erstellung und Gestaltung in den Vordergrund, achtet auf Schriftgröße, Lesbarkeit, Störelemente, etc.

11:45 Uhr – „JavaScript SEO – Experimente mit dem Google Tag Manager“ (Eoghan Henn)

Die spannende Session von Eoghan Henn lieferte die Kernaussage, dass man mit dem GTM sehr viele Elemente hinzufügen oder verändern kann (hreflang, title, description, canonical, noindex, strukturierte Daten, etc.). Allerdings sollte man dabei immer die Risiken beachten. Während man strukturierte Daten „eigentlich“ ohne Bedenken mit dem GTM hinzufügen könne, stehe bei dem Rest das Testing im Vordergrund. Der große Vorteil hingegen ist, dass man zum Testen nicht viel Zeit der IT in Anspruch nehmen müsse.

11:45 Uhr – „Cut the Crap: Running Content Audits With Crawlers“ (Sam Marsden)

Dass sich Crawler gut eignen, um den Content von Webseiten auf seine Performance hin zu bewerten, erläuterte Sam Marsden in seiner Session. Die zur Auswertung benötigten Daten variieren dabei je nach Website und Projekt. Ein Beispiel: Das Verhältnis von Wortlänge zu Verweildauer zeigt, wie die ideale Textlänge eines Beitrags aussehen kann. Automatisierte, zeitlich gesteuerte Crawls und individuelle Dashboards mit Warnungen nach eigens konfigurierten Metriken sind die Zukunft des SEO Monitoring – war eine Schlussfolgerung des Vortrags.

14:00 Uhr „JavaScript SEO – Crawling, Indexierung und Auditing von JavaScript-Websites“ (Artur Kosch)

Als nächstes folgte eine sehr interessante Session zum Thema, wie Google mit JavaScript Websites umgeht, beziehungsweise was alles möglich ist. Google kann JavaScript-Seiten crawlen, allerdings ist das mit hohem Aufwand und Kosten verbunden, so das Fazit der Session.

14:00 Uhr – „Irgendwas Spannendes mit Interner Verlinkung“ (Christoph Baur)

Christoph Baur bot einen interessanten Vortrag über interne Verlinkungen. Vieles war bereits bekannt, dennoch nahmen wir einige Denkanstöße mit.

Formen der internen Verlinkung

  • in der Navigation
  • im Footer
  • im Text
  • im Breadcrumb
  • in der Sitemap

Tipps zur richtigen Verlinkung

  • Verlinkung auf nofollow-, auf kanonische- oder 404-Seiten vermeiden
  • Im Footer dynamische Linkziele verwenden
  • Doppelte Links vermieden
  • Auf die Anzahl der Links achten (100-150)
  • Ein Linktext für eine Seite verwenden
  • Sprechende Linktexte benutzen (nicht einfach „hier“, sondern das Linkziel mit Namen benennen)

15:15 Uhr – „SEO Expert Panel“ (Florian Stelzner)

Eine interessante Diskussionsrunde mit bekannten SEO-Experten zum Thema AMP und SEO-Ausblicke. Moderierte wurde die Diskussion von Florian Stelzner.

„SEO Expert Panel“ von Florian Stelzner

15:15 Uhr – „Agiler Relaunch – Vorgehen und Lessons learned“ (Michael Roth)

Wer agile Systeme zur Zusammenarbeit nutzt, muss sich konsequent an die Rahmenbedingungen halten, berichtete Michael Roth. Der Website Relaunch der Messe München fand mittels eines Systems zur agilen Zusammenarbeit statt. Ein Vorteil laut Roth: man konnte auf Änderungen besser reagieren. Aber: wann man fertig ist, ist nicht fest definierbar. Fertig bedeutete in diesem Fall: „wann habe ich einen Projektstand erreicht, mit dem ich mich traue online zu gehen“? Der agile Relaunch ist daher gut geeignet für Projekte bei denen man während der Bearbeitung mit Änderungen rechnen muss, aber eher schlecht für fixe Abgabetermine.

16:30 Uhr – „YouTube Marketing – Aufbau von organischer Reichweite und Interpretation der richtigen Kennzahlen“ (Patrick Pape)

Das Fazit dieser Session lässt sich gut zusammenfassen: Wer Videos macht, sollte sie auch optimieren! Wiedergabedauer, Kanalaktivität, Videotitel + Beschreibung und Vorschaubild sind die wichtigsten SEO Faktoren, erklärte Patrick Pape. Das YouTube interne Analytics werde meist selten verwendet, bietet aber gute Auswertungen. Zudem sei es sinnvoll, Verlinkungen auf die eigene Website in die Videobeschreibung einzubauen, da diese Traffic bringen können.

Fazit: Viele spannende SEO News

Die SEO Campixx 2018 war die 10. Veranstaltung des „SEO Klassentreffens“ und hat sich definitiv über die Jahre bewährt. Obwohl einige Vorträge ausgefallen sind, gab es zahlreiche interessante Vorträge, neue Insights und viele Möglichkeiten, Erfahrungen auszutauschen und neue Netzwerke zu knüpfen.

Wir danken den Organisatoren und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Weitere Recaps zur SEO Campixx 2018:

http://www.seo-profi-berlin.de/seo/blog/seo-campixx-week.php
https://www.katjasays.com/seo-campixx-2018-recap/
https://internet-pr-beratung.de/seo-campixx-2018-recap/
https://www.sblum.de/seocampixx 
https://www.youtube.com/watch?v=aLd2J0-AU5o

Über den Autor
Profilbild des Autors
Nils Winterstein leitet als Head of SEO die Abteilung für Suchmaschinenoptimierung bei Clicks Online Business. Gemeinsam mit seinem Team sorgt er dafür, dass die Website der Kunden in den Suchergebnissen von Google & Co bessere Rankings erzielt.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.