17.12.2014

Google arbeitet ständig daran, die Relevanz und Qualität der Suchergebnisse für den Nutzer zu erhöhen. Bei der Bewertung der Webseiten kommen zahlreiche Rankingfaktoren zum Einsatz, welche Google nur teilweise in seinen „Richtlinien für Webmaster“ preisgibt. Um die Qualität der Suchanfragen immer weiter zu steigern, wird der Algorithmus beinahe täglich angepasst.

SEO Jahresrückblick 2014

Googles Logo am 01.01.2014, gefunden bei archive.org

Google Updates in 2014

Das nun fast vergangene Jahr 2014 brachte einige interessante und teilweise bereits vermutete Updates seitens Googles hervor. Nachfolgend kurz vorgestellt: die im Jahr 2014 offiziell von Google bestätigten Updates und ihre Auswirkungen auf die Suchergebnisse.

Page Layout #3 – 02/2014

Das Algorithmus-Update „Page Layout #3“ richtete sich in erster Linie gegen Webseiten, welche zu viel Werbung im sichtbaren Bereich auf ihrer Seite platziert haben (Ads Above The Fold). Ausgerollt wurde das Update am 6. Februar 2014 und betraf ca. 1% aller Webseiten weltweit. Durch Reduzierung bzw. Entfernen der Werbung im sichtbaren Bereich konnte die Abstrafung relativ schnell behoben werden.

Info: Das erste „Page Layout“-Update wurde im Januar 2012 ausgerollt. Nützliche Tipps und spamfreie Werbemöglichkeiten werden im Artikel “Online Werbung und Werbeformen“ vorgestellt.

Unbekanntes Update – 03/2014

Auch wenn Google offiziell nie bestätigt hat, dass es eine Algorithmus-Anpassung gab, so wird viel darüber spekuliert, ob es nicht ein kleines „Panda“-Update gab. Fakt ist, dass zahlreiche Webseitenbetreiber starke Rankingveränderungen vom 24. auf den 25. März verzeichneten.

Payday Loan 2.0 – 05/2014

Mit dem „Payday Loan 2.0“-Update wurde der Algorithmus zur Erkennung von illegalen SEO-Techniken (Backlinks von gehackten oder infizierten Seiten) und Webspam weiter verbessert. Das Update wurde im Mai 2014 ausgerollt und betraf ca. 0,2% der englischsprachigen Suchanfragen.

Panda 4.0 (#26) – 05/2014

Wie auch bei Panda 4.1 sollten mit dem Panda 4.0-Update Seiten mit minderwertigem Inhalt aus den SERPs verdrängt werden. Das Update wurde im Mai 2014 ausgerollt und betraf laut Matt Cutts ca. 7,5 % aller englischen Suchanfragen.

Tipp: Unsere Zusammenfassung zum Thema „Google Panda Update 2013 – Konsequenzen für Online Shops“ gibt es hier.

Payday Loan 3.0 – 06/2014

Dieser Algorithmus zielte nicht wie Panda & Penguin auf die Inhalte oder Backlinks einer Website ab, sondern auf die Suchanfragen und Suchmärkte, welche übermäßig viele spammige Suchergebnisse liefern (Spam-Suchabfragen). Hierbei wird gezielt auf Spam-Anfragen reagiert, welche im Bereich Glücksspiel, Pornografie und Kredite auftauchten und auf Black-Hat-Methoden schließen lassen. Mit diesem Update wurden somit erste Maßnahmen gegen Negative SEO ergriffen.

Info: Das erste „Payday Loan“-Update wurde am 11. Juli 2013 ausgerollt

Authorship-Foto entfernt – 06/2014

Am 26. Juni 2014 wurden die Autorenbilder wieder aus den Google SERPs entfernt. Die Profilbilder werden jedoch teilweise weiterhin, in abgewandelter Form, in den „Google News“ mit ausgeliefert.

Tipp: Alles rund um das Verschwinden der Autorenbilder kann man im Artikel „Autorenbilder werden aus Google SERPs entfernt“ nachlesen.

Pigeon – 07/2014

Anders als das Penguin- oder Panda-Update zielte Pigeon nicht darauf ab, Webspam zu bekämpfen, sondern die lokale Suche zu verbessern. Das Update wurde am 24. Juli ausgerollt, war eine große algorithmische Änderung und das erste seiner Art. Detailliertere Informationen zum Pigeon-Update gibt es in unserem Artikel „Google Pigeon-Update – Algorithmus-Update für lokale Suchergebnisse“.
HTTPS/SSL Update – 08/2014

Seit dem 6. August 2014 zählt das HTTPS-Protokoll offiziell zu den Ranking-Faktoren für Webseiten. Hierbei belohnt Google Webseiten, welche Wert auf Sicherheit legen, mit einem besseren Ranking. Beim HTTPS-Kommunikationsprotokoll werden die zu übertragenden Daten per SSL/TLS („Transport Layer Security“) verschlüsselt. HTTPS steht für „Hypertext Transfer Protocol Secure“ und ist ein sicheres Kommunikationsprotokoll zur Datenübertragung im Internet.

Tipp: Hier findet man alles zum Thema  „Google belohnt HTTPS-Seiten mit besseren Rankings!

Authorship entfernt – 08/2014

Am 28. August 2014 stellte Google das Ausliefern der Autoren-Informationen (Authorship) in den SERPs ein. Zuvor hatte Google bereits das Ausliefern der Video-Snippets und Profilfotos für Webseiten in den SERPs eingestellt. Eine abgewandelte Form wird jedoch bei „Google News“ noch ausgegeben.

Info: Durch das Attribut rel=“author“ wurde den Webinhalten/Artikeln ein Urheber/Autor mit Profilbild und Informationen zugewiesen. Bei Suchergebnissen wurde der Autor des Artikels entsprechend gelistet.

Panda 4.1 (#27) – 09/2014

Mit dem „Panda 4.1“-Update sollten gezielt Webseiten, welche minderwertige Inhalte zur Verfügung stellen, aus dem Index verschwinden. Hierbei bewertet der Algorithmus die Qualität der Inhalte, was unter anderem kleineren & mittleren hochwertigen Seiten zugutekam.

Info: Das erste „Panda“-Update wurde  2011 eingespielt

Penguin 3.0 – 10/2014

Nach etwas mehr als einem Jahr ging am 17. Oktober das „Penguin“-Update 3.0 online. Der Algorithmus strafte gezielt Webseiten mit einer auffälligen Linkstruktur, sprich zu vielen eingehenden Keywordlinks, ab. Ebenfalls betroffen waren Seiten, die SEO-technisch überoptimiert waren.

Info: Das erste „Penguin“ Update wurde im April 2012 eingespielt.

Pirate 2.0 – 10/2014

Das „Pirate 2.0“ oder auch „DMCA-Update“ – DMCA steht für Digital Millenium Copyright Act – wurde am 21. Oktober ausgerollt. Mit dem Update wurden gezielt Webseiten aus dem Index entfernt, welche urheberrechtlich geschützte Inhalte anbieten oder verlinken.

Info: Das erste „Pirate“-Update wurde im August 2012 eingespielt

Suchergebnis DMCA

Suchergebnis mit Meldung über ausgeschlossen bzw. an das DMCA gemeldete Webseiten

Was die SEO-Welt 2014 sonst noch bewegte

Google bestraft Linknetzwerke

Wie auch in den vergangen Jahren hat Google Seiten abgestraft, welche offensichtlich Links zum Kauf angeboten haben. Zwar war dies nicht wirklich außergewöhnlich, jedoch waren es 2014 vermehrt Linknetzwerke aus Deutschland und Europa, die abgestraft wurden. Im Zuge der Algorithmus-Anpassungen und Googles Bewertungsrichtlinien werden wir wohl auch in den nächsten Monaten von weiteren Abstrafungen hören.

Tipp: Weitere News zu  „Linknetzwerk Abstrafung“  gibt es hier.

Keine „PageRank“ Aktualisierung mehr

Mit dem PageRank-Algorithmus wird die Popularität bzw. der Bekanntheitsgrad einer Webseite ermittelt. Hierbei bestimmen die Anzahl und auch die Qualität der eingehenden Backlinks den Beliebtheitsgrad einer Webseite. In der SEO-Welt ist der PageRank ein Indiz für die Qualität einer Seite. Jede verweisende Seite gibt teilweise den PageRank an die verlinkte Seite weiter (sie „vererbt“ ihn weiter). Ein guter PageRank ist somit nicht nur mit vielen Backlinks, sondern auch mit wenigen sehr guten Backlinks möglich und ist eines der Rankingkriterien für Google.

Im Oktober 2014 wurde von John Mueller bestätigt, dass Google den öffentlich sichtbaren PageRank nicht mehr aktualisieren wird. Ob dies jedoch wirklich so sein wird, bleibt abzuwarten.

Google verändert die Anzeige der SERP Snippets

Nachdem Google bereits die Video-Snippets und Autorenbilder aus den SERPs entfernt hatte, wurde auch die Darstellung von Title & Description der SERP-Snippets angepasst. Das Title-Tag ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren einer Webseite, die Meta-Description wiederum ist ausschlaggebend dafür, ob ein Nutzer auf das Ergebnis klickt oder nicht. Gute SERP-Snippets sichern einer Website die Aufmerksamkeit der Nutzer.

Durfte der Title-Tag bislang eine bestimmte Zeichenanzahl (is ca. 70 Zeichen) nicht überschreiten, bevor er durch Punkte abgekürzt wurde, so gibt es nun eine feste Pixelbreite. Der Title-Tag darf nun eine maximale Breite von 512 Pixeln haben. Die Meta-Description bleibt wie bisher auf 156 Zeichen begrenzt.

Tipp: Hier findet man alles zum Thema „Rich-Snippets mit strukturierten Daten

Webmaster Tools – Abruf wie durch Google

Im Mai 2014 wurden die Google-Webmaster-Tools um die Funktion “Abruf wie durch Google“ & “Abrufen und Rendern“ erweitert. Hierbei simuliert das Tool einen Aufruf der Webseite durch einen Browser. Beim Rendering kann hier zwischen Desktop- und Mobile- Version gewählt werden. Alle ausführlichen Informationen gibt es im Artikel „Rendering von mobilen Webseiten – Mobile Webseiten richtig darstellen“.

Webmaster Tools – Genauere Daten der Suchanfragen

Infolge des Google-Webmaster-Tool-Updates im Januar 2014 werden nun unter „Häufigste Suchanfragen“ exaktere Daten angezeigt. Durch die detaillierteren Angaben können sich Webseitenbetreiber ein besseres Bild über Keywords & Suchanfragen machen.

Häufigste Suchanfragen Webmaster Tools

Screenshot der Funktion „Häufigste Suchanfragen“ aus den Webmaster-Tool

Fazit

Die zahlreichen Google-Updates des Jahres 2014 haben nicht nur für starke Rankingveränderungen gesorgt, sondern sicherlich auch den einen oder anderen in der SEO-Szene zum Umdenken gebracht. Auch wenn die vielen Updates teilweise in der SEO-Welt für Furore gesorgt haben, so hat sich am Grundprinzip jedoch nicht viel geändert: „Keine Rankings ohne guten Content und Backlinks“. Wir dürfen also gespannt auf das Jahr 2015 blicken, wenn Google weiter am Algorithmus schrauben und die Richtlinien weiter verschärfen wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.