23.12.2015

SEO Jahresrückblick 2015

Welche Google Algorithmus Updates gab es 2015?

Google Mobile-Friendly Ranking Factor Update

Anfang April 2015 machte Google ernst. Die unzähligen Seufzer, Schimpftiraden und Verzweiflungsschreie scheinen auch im Silicon Valley angekommen zu sein: Seiten, bei denen man die Anzeige am Smartphonebildschirm bis zur Erhitzung erst größer wischen muss, um dann umständlich jeden Satz zur Seite scrollen zu müssen, wurden abgestraft. Zumindest bei der Suche auf einem mobilen Endgerät. „mobile friendly“ müssen Seiten fortan sein – eine Vorgabe, die viele Domains nicht erfüllten und aus den oberen Suchergebnissen verschwanden. Der Nutzer dankt.

Google Core Algorithmus Update (Phantom Update)

Anfang Mai kam das Update, das keins war. Zumindest laut Google. Schließlich handele es sich nur um eine Update unabhängige Algorithmusanpassung, so wie es andauernd geschehe, so auch Ende 2015 noch das offizielle Statement. Aber eigentlich ist es egal, wie das Kind heißt: Es hat auf jeden Fall die Suchergebnisse ordentlich durcheinandergewürfelt und seriösen bis fragwürdigen SEO Experten Stoff zu kreativen bis waghalsigen Spekulationen gegeben. Die wohl realistischste Annahme ist wohl die Vermutung, dass Brands, also eigens etablierte Marken, gestärkt wurden. Das passierte dann auf Kosten von Verzeichnissen, Content Curation Sammelbecken oder Gutscheinportalen.

Google Panda 4.2 Update

Mitte Juli kam das von vielen lange ersehnte und gefürchtete Panda 4.2 Update. Zumindest offiziell. Das Erstaunen war groß, als die SEO Welt mit einer erfrischenden Einigkeit feststellte, dass sich eigentlich kaum etwas an den Rankings verändert hatte. Google reagierte cool und gab an, dass das Update über mehrere Monate ausgerollt werde. Keine Erleichterung also, keine Gewissheit, kein großer Knall. Und ein strategischer Vorteil für den Suchmaschinenbetreiber: Über jeder Seite schwebt ein Damokles-Panda. Google scheint Webmaster erziehen zu wollen.

Google RankBrain Update

RankBrain, ist das neue Flaggschiff von Google nicht nur im Kampf gegen minderwertige Inhalte. Im Oktober war einige Bewegung in den Rankingpositionen zu verzeichnen und Google sprach von einer neuen Phase, einem neuen Level von RankBrain. RankBrain ist eine künstliche Intelligenz, die es schafft semantische Zusammenhänge zu erkennen. So kann sie beispielsweise Suchanfragen, die noch nie gemacht wurden, in bereits bekannte Suchanfragen „übersetzen“ – fast wie ein Mensch, der Inhalt in andere Worte gießt. Langfristig soll RankBrain erkennen, was der Suchende eigentlich meint, aber auch ob Seiten, gemessen an all Ihrem Inhalt, wirklich relevant für diese Suchanfrage sind.

Das Anti-Phantom Update

Wer sich die auffälligen Ranking-Veränderungen ungefähr Ende November ansieht – und davon gab es nicht wenige – und dabei auch die Veränderungen des Phantom Update vier Monate zuvor daneben legt, merkt, dass anscheinend einige Entwicklungen Rückgängig gemacht oder korrigiert wurden. Alles also April, April? Nein –November. Nach einem schlechten Scherz dieser Kategorie klingt es auf jeden Fall: Ein Update, das keins war, wurde teilweise rückgängig gemacht, hat zwei Mal die Rankings durcheinander geworfen und Google bestätigt – nichts. Zwei Mal. Bleibt zu hoffen, dass diese Informationspolicy nur eine nicht widerkehrende Laune ist.

Was hat sich noch geändert?

wandel im SEO

Twitter und Google

Google und Twitter haben eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Tweets von „Persönlichkeiten des Öffentlichen Interesses“ werden nun häufiger in die organischen Suchergebnisse eingebunden. Auch populäre, oft geteilte Tweets erscheinen schon zum Teil bei Google. Wichtig wird die richtige Verwendung von Hashtags, die die relevanten Keywords an die Suchmaschine liefern. Denn Google hat jetzt vollen Zugriff auf den Twitter Stream.

Https rankt noch besser – Sicherheit geht vor

Google möchte sichere Webseiten belohnen. Der Standard https ist seit August 2014 offiziell Rankingfaktor. Https soll abhör- und manipulationssichere Verbindung zwischen Browser und Server garantieren. Vollkommen sicher ist der Standard nicht, aber besser als die normale http Verbindung. Um die Längeren Ladezeiten auszugleichen steht die Weiterentwicklung https/2 seit 2015 in den Startlöchern und kann teilweise schon genutzt werden. Außerdem wird seit Dezember 2015 https bei der Indexierung bevorzugt.

Rich Snippets und Strukturierte Daten

Die kleinen Schnipsel unter den einschlägigen Suchergebnissen, die Informationen über die angezeigte Webseite bereitstellen, wurden 2015 wieder wichtiger. Seit geraumer Zeit kann der Webseitenbetreiber oft nicht mehr über die meta-description auf den angezeigten Text Einfluss nehmen. Das übernimmt Google immer Häufiger selbst. Wichtiger wurden 2015 vor diesem Hintergrund strukturierte Daten, z.B. über schema.org, mit denen die Suchmaschine mit Informationen wie Produktbeschreibungen, Preise, Verfügbarkeiten, Veranstaltungen, Personen, Produktbewertungen, Rezepte usw. gefüttert werden kann. Google liest die Daten aus, ordnet sie ein und erstellt u.a. die rich snippets.

Worüber wurde am meisten spekuliert?

Spekulationen 2015 SEO

Wann kommt der Pinguin?

Neben allen möglichen Spekulationen über bevorstehende und ausgerollte Updates – das Phantom Update nimmt hierbei eine besondere Rolle ein – wurde gegen Ende 2015 ein Pinguin Update erwartet. Das allerdings nicht kam, aber noch immer angekündigt ist. Der Pinguin erkennt Keyword-Stuffing und unnatürliche Linkmuster und straft Seiten entsprechend ab. Was für Ende 2015 gilt, gilt auch für 2016: Der Pinguin kommt, aber keiner weiß wann.

Was bewirken Social Signals?

2015 wurde wieder eine Studie veröffentlicht, in der ein Zusammenhang zwischen vielen Social Signals aus Facebook, Twitter & Co und der Sichtbarkeit der Seite bei Google zu erkennen war. Ob die Signale aber erst durch die Sichtbarkeit möglich wurden oder die Seiten sowieso von bekannten Brands stammen, kann aber nicht ausgeschlossen werden. Die Gerüchte ebbten jedenfalls auch 2015 nicht ab, nach denen Social Signals zu Rankingfaktoren werden (könnten). Vielleicht ja 2016?

Content Marketing vs. SEO

Content ist King. Das ist schon seit mehreren Jahren bekannt. Unbekannt ist allerdings, wie groß das Königreich diesen Kings auf dem Google-Ranking Kontinent ist und ob der König dort in Wirklichkeit nicht nur schick repräsentiert und gar keine Macht hat. So war es auch 2015. Dass Google lange Texte, Userbility, Übersichtlichkeit und Bilder belohnt, ist richtig. Auch Matt Cutts wurde vor Jahren schon nicht müde zu betonen, wie wichtig Inhalte sind und die 2015 herausgekommenen Search Quality Rating Guidelines von Google selbst bestätigen das. Was 2015 allerdings neu war, war die Masse an Artikeln, die SEO und Content Marketing neu einordneten und zum Schluss kamen, dass beide ihre Berechtigung haben und sowieso völlig verschieden sind. SEO ist nicht tot. Content Marketing sitzt nicht alleine auf dem Thron. Daran wird sich wohl 2016 auch nichts ändern.

Alle Bildrechte Lizenz: Creative Commons CC0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.