12.05.2017

Nirgendwo können Sie der Kreativität so viel Freiraum lassen wie im Bereich Social Media. Probieren und Experimentieren sind das A und O. Daraus können Sie letztlich Statistiken lesen und Ihre Redaktionsplanung künftig darauf aufbauen. Gerade auch im B2B wird Social Media noch unterschätzt. Dabei haben Sie gerade hier die Möglichkeit günstig und zeiteffektiv Marketing zu betreiben.

Social Media für B2B

Welcher Social Media Kanal ist für Ihr B2B Unternehmen geeignet?

Bevor Sie sich auf allen Social Media Kanälen ein Profil anlegen und viel Zeit investieren, sollten Sie eine Weile den Beobachter mimen. Wichtig ist, dass Sie die richtige Zielgruppe erreichen. Wie sind die Regeln? Wie ist die Etikette? Passen diese zu Ihrem Unternehmen? Welcher Kanal ist nun für welche Branche geeignet?

  • Xing und LinkedIn: professionelle Business-Netzwerke mit geringerer Reichweite als Facebook, Interaktionen über das Firmenprofil und das der Mitarbeiter, geeignet für Marketingbranchen und Sales, dienen zudem dem Recruiting neuer Mitarbeiter
  • Facebook: ergänzen das Unternehmen als Informations- und Imageträger, Fans generieren durch zielgruppengerechte Posts, geeignet für jegliche Branchen
  • Instagram: Plattform für Bilder und Videos, viel Interaktion nötig, eher für Branchen, die Unternehmensgeschichte preisgeben möchten
  • Snapchat: für exklusive Ankündigungen oder Produktvorstellungen geeignet, allerdings weniger im B2B-Bereich
  • Twitter: Zur Verbreitung von Content, permanente Interaktion mit Followern nötig, Verbreitung von Neuigkeiten und Produktentwicklungen, für Unternehmen geeignet, die auch international aufgestellt sind
  • Pinterest: Verbreitung von Produktbildern/-vorstellungen, für Unternehmen im Bereich B2B mäßig geeignet

Kunden einfach und günstig erreichen

Für ein vollständiges Marketing auf Social Media Kanälen sollten Sie sich einen Redaktionsplan erstellen. So haben Sie Ihre investierten Stunden im Überblick und können später besser auswerten, welcher Beitrag besonders gefruchtet hat. Für gute Geschäftsbeziehungen im B2B-Bereich sind immer mehr personelle Ressourcen und Inhalte notwendig. Auch ein glaubhaftes Leistungsversprechen kann sich so entwickeln.

Social Media Kanäle geben Ihnen die Möglichkeiten, notwendige Geschäftsbeziehungen in kürzester Zeit aufzubauen für wenig Geld. Ergo: Mit Social Media lässt sich Zeit und Geld sparen beim Aufbau von Kontakten. Außerdem erreichen Sie Kunden aus aller Welt, auch in verschiedenen Zeitzonen. Die Kundenakquisition verlangt über Social Media ein sehr viel geringeres Budget.

Werbung auf Social Media platzieren

Über ein Unternehmensprofil in einem Social Media Kanal lassen sich Ihre Produkte und Dienstleistungen ideal präsentieren. Hierbei ist entscheidend, welchen Kanal Sie wählen. Facebook, Instagram, Snapchat, Pinterest und Twitter eignen sich für eine Produktpräsentation, Xing und LinkedIn eher weniger. Nutzen Sie Videos, Fotos und Texte, um Ihre Zielgruppe zu informieren und das Innenleben Ihres Unternehmens zu zeigen. Sie können auch die Geschichte Ihrer Marke erzählen.

Mit Hilfe von Kampagnen sind Sie in der Lage, diese Beiträge zu bewerben und sich eine größere Zielgruppe und Kundenkreis aufzubauen. Zum Beispiel lassen sich gezielt Facebook Ads für Ihr Unternehmen einrichten, um dessen Reichweite zu erhöhen. LinkedIn und Xing eignen sich, um die technische Seite Ihres Unternehmens besser ins Licht zu rücken und um neue Talente zu finden, die Sie auf Ihrem Werdegang unterstützen. Genauso können jedoch auch mögliche Kooperationspartner über Ihr Businessprofil sehen, wie Ihr Unternehmen aufgestellt ist. Welche Werbemaßnahmen eignen sich weiterhin auf welchem Kanal und welche Vorteile bringt Werbung auf Social Media?

  • Visuelle Beiträge über Facebook, YouTube, Instagram, Snapchat und Pinterest
  • Erhöhte Sichtbarkeit (auch von Berufsvereinigungen und Branchenbeobachter gefunden werden)
  • Weiterverbreitung Ihrer Inhalte über gleichrangige Dritte zur Vertrauens- und Neukundengewinnung
  • Drittquellen locken vor allem Einkäufer

Inspirationen über Social Media einholen

Bleiben Sie gerade im Bereich Social Media aufmerksam. Die meisten Netzwerke arbeiten mit Algorithmen, die sich ständig dem Nutzerverhalten anpassen. Achten Sie auf aktuelle Trends und wirken sie tatkräftig mit. Behalten Sie dabei immer Ihre KPIs im Auge, um die Sichtbarkeit Ihrer Beiträge auszuwerten und anschließend zu erhöhen.

Tipp: Auf Twitter finden Sie in dessen Suchoption sogenannte Trending-Hashtags. Beiträge mit hohen Zugriffszahlen und „Gefällt mir“-Angaben geben ebenso Aufschluss über aktuelle Trends innerhalb Facebooks und LinkedIn. Schneiden Sie diese Inspirationen auf Ihr Thema und Ihre Zielgruppe zu, um erfolgreiche Beiträge zu veröffentlichen.

Pinterest als Social Media marketing für B2B

Unternehmenspartner öffentlich machen

Sie haben eine Kooperation mit einem großen bekannten Unternehmen? Mit Social Media Plattformen haben Sie die Möglichkeit, diese Kooperationen öffentlich zu machen, sofern dies von Ihrem Partner geduldet wird. So können Sie Ihrem Publikum im Social Web zeigen, dass Sie wachsen und schöpfen weiter Vertrauen. Auch die Wertschätzung gegenüber dem Geschäftspartner spielt dabei eine Rolle. Sie können hierfür auch Beiträge dieses Kooperationspartners teilen, liken oder kommentieren. Über Twitter können Sie derartige Beiträge auch favorisieren.

Tipp: Unter dem Hashtag #FollowFridays finden Sie innerhalb Twitter empfohlene Nutzer. Sie können dies nutzen und das Twitterprofil Ihrer Partner weiterempfehlen.

Siemens schätzt seinen Kooperationspartner über einen Facebook-Post:

Konkurrenzanalyse via Social Media

Dadurch, dass beispielsweise im Facebook auf Unternehmerseiten alles öffentlich ist, ist dies eine optimale Gelegenheit, um eine Konkurrenzanalyse durchzuführen. Bestenfalls sehen Sie sich auch auf Seiten um, mit denen Sie sich eine Zielgruppe teilen. Kennen Sie die Leistungsversprechen Ihrer Mitbewerber, können Sie auch deren Strategie auslesen, diese für sich nutzen und zusätzlich Verbesserungen einbauen.

Verweise auf die Unternehmenswebsite

In jedem Social Media Kanal besteht die Möglichkeit, die Website Ihres Unternehmens einzubauen. Platzieren Sie diese möglichst prominent in Ihrer Bio oder dem Infofeld. So erreichen Sie eine Erhöhung der Zugriffe auf Ihre Website, stärken dort den Traffic und erzielen möglicherweise mehr Leads. Mit einer Werbeanzeige, beispielsweise über Facebook, lässt sich auch eine spezielle Zielgruppe erreichen, die sich ebenso für technische Inhalte Ihrer Website interessiert. Die Umsetzung kann dann durch einen beworbenen Post erfolgen.

Instagram Social Media Marketing für B2B

Branding durch Social Media Werbung

Die Stärkung der eigenen Marke ist anhand von Social Media Werbung eine vergleichsweise kostengünstige Option. Bespielen Sie möglichst alle Kanäle, die für Ihr Unternehmen in Frage kommen. Seien Sie präsent. Dadurch erhöht sich:

  1. Ihre Sichtbarkeit
  2. Das Vertrauen in Ihre Marke und deren Wert
  3. Die Zielgruppe

Erfolgreicher Instagram Post von IBM als Brandingmaßnahme:

Das Ranking Ihrer Website durch Social Media verbessern

Mittlerweile erkennt Google auch die Wertigkeit eines Social Media Kanals in das Page Ranking ein. Werden Ihre Posts oft geteilt, erhöht dies die Relevanz Ihrer Seite. Erhöhen können Sie die Relevanz auch, indem Sie Werbung innerhalb Ihrer Social Media Kanäle schalten. Teilen, Kommentieren, Reagieren, Liken, egal welche Interaktion erfolgt, auch Google hat hierin Einsicht und sorgt bei vergleichsweise geringen Kosten für eine gute Sichtbarkeit, auch außerhalb des Kanals.

In die richtigen Social Media Posts investieren: Videos sind im Kommen

Derzeit sind Videoposts in gewissen Social Media Kanälen wie Facebook und Instagram im Kommen und sind mittlerweile der beliebteste Content-Typ. Demzufolge sorgen Videos auch für die meisten Leads. Dank kürzlich optimierter Videofunktionen auf Facebook und Instagram sind zudem weniger Budgets nötig, um guten Videocontent zu produzieren.

Viel Wert wird hingegen auf den kreativen Inhalt des Videos gelegt. Gelingt Ihnen dies, geht das Video viral und kann Ihnen einen großen Mehrwert für Ihr Unternehmen bieten. Gerade im Bereich B2B haben Sie mit Videos eine Möglichkeit, Prozessabläufe vorzustellen, Produktionsvorgänge zu präsentieren oder die Unternehmensgeschichte zu erzählen.

Die Social Media Kanäle im Vergleich

Social Media Kanäle für B2B und B2C im Vergleich

Zum Vergrößern klicken.

Fazit: Social Media Marketing für B2B wird zunehmend relevant

Es spielt kaum eine Rolle, welche Produkte oder Dienstleistungen Sie anbieten, denn jede Zielgruppe ist in den Social Media Kanälen vertreten. Wichtig ist, die richtige Tonalität und den richtigen Kanal zu finden. Social Media ist bestens dazu geeignet sich von aktuellen Trends inspirieren zu lassen und dies auf das eigene Unternehmen anzuwenden. Nicht zuletzt ist Social Media Marketing kostengünstig und es können schnell neue Kunden gewonnen werden.

(Bildmaterial v.o.n.u.: © Unsplash.com (Teaserbild), © Life Of Pix, © Pixabay.com, © Pixabay.com)

Über den Autor
Profilbild des Autors
Skadi Richter ist Online PR und Social Media Manager bei Clicks Online Business. Sie entwickelt gemeinsam mit den Kunden einen auf sie zugeschnittenen ganzheitlichen Social Media Plan, realisiert dessen Umsetzung und führt die Erfolgskontrolle durch. In ihrer Freizeit dreht sie ihre Pirouetten auf dem Eis und singt auf Hochzeiten und anderen großen Veranstaltungen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.