01.09.2016

Zum 01.09.2016 wurden die Richtlinien für den Google Shopping Datenfeed noch einmal verschärft. Korrekte Daten sind für Google so wichtig, dass im Zweifel sogar ganze Produktgruppen abgelehnt und Merchant Center gesperrt werden. Onlinehändler sind gut beraten, auf teil- oder vollautomatisierte Datenfeedoptimierung zu setzen, damit ihre Margen nicht durch manuelle Datenverwaltung aufgefressen werden.

Wieso sollte ich die Qualität meines Datenfeeds penibel kontrollieren?

Onlinehändler müssen zu jeder Zeit einen technisch sauberen und aktuellen Datenfeed bereitstellen. Denn: Die Datenqualität einzelner Artikel kann über den gesamten Datenfeed entscheiden.

Verstößt ein gewisser Teil der Produkte gegen die Richtlinien, können präventiv auch weitere Produkte von Google abgelehnt werden – selbst wenn diese formal korrekt sind.
Richtlinien für Google Shopping Datenfeed verschärft

Welche Anforderungen haben sich zum 01. September 2016 geändert?

Damit Kunden noch einfacher die passenden Produkte finden, macht Google noch mehr Attribute zur Pflichtangabe. Bereits jetzt müssen Shopbetreiber je nach Produktgruppe dutzende Attribute korrekt zuordnen.

Zum 01.09.2016 haben sich unter anderem diese Richtlinien geändert:

  • Bei Kleidung sind Farbe und Größe neue Pflichtattribute
  • GTIN (EAN) und google product category in weiteren Ländern Pflicht (u.a. Österreich)
  • Produktbilder mindestens 100 x 100 bzw. 250 x 250 bei Kleidung (empfohlen: 800 x 800)
pflichtattribute-google-shopping-datenfeed

Auszug aus den Attributsanforderungen im Google Merchant Center. Stand 01.09.2016.

Wie wichtig ist konsequente Artikelpflege im Onlineshop?

Ohne sauberen Datenfeed laufen Shopbetreiber Gefahr, Umsätze in Google Shopping und anderen E-Commerce-Kanälen einzubüßen. Korrekte und aktuelle Daten im Shopsystem sind auch für die Auslieferung an Marktplätze wie Amazon, eBay, idealo und Hitmeister essentiell.

Wie lässt sich die Aufbereitung des Datenfeeds vereinfachen?

Die korrekte Aufbereitung aller Daten ist ein zeitaufwendiger aber absolut notwendiger Prozess. Shopbetreiber müssen die aktuellen Feed-Richtlinien berücksichtigen und über bestens organisierte Abläufe verfügen. Andernfalls wird viel Zeit vertan ohne dass die Produktdatenfeeds Umsatz liefern können.

Mit eigens programmierten Tools können wir Ihre Datenpflege fürs Suchmaschinenmarketing so vereinfachen, dass wertvolle Zeit gespart wird ohne Abstriche bei der Datenqualität zu machen. Damit lassen sich die im Shop vorhandenen Daten exportieren und automatisch optimieren. Mit den bereinigten Daten lassen sich dann Marktplätze und Werbekanäle entsprechend deren Anforderungen bedienen.

Datenfeedoptimierung: Tool zur Datenkorrektur und fexiblen Datenanpassung. Exportierbar für Anzeigenformate und Marktplätze.

Datenfeedoptimierung: Tool zur Datenkorrektur und fexiblen Datenanpassung. Exportierbar für Anzeigenformate und Marktplätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.