06.04.2018

Was ist eigentlich ein SEO, wie sieht der Alltag in diesem Beruf aus und welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?  SEO ist für das Online Marketing unverzichtbar – Warum erklären drei SEOs von Clicks in einem spannenden Interview.

Warum ist dieser Job unverzichtbar?

SEO ist eine Abkürzung und steht für „Search Engine Optimization“, was auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung bedeutet. Das Ziel dabei ist, dass Webseiten oder einzelne Inhalte bei Google & Co. ganz oben in den Such-Ergebnissen angezeigt werden.

SEO ist aktuell eine der wichtigsten Marketingstrategien. Das liegt daran, dass das Internet derzeit das beste Medium ist, um sich als Unternehmen nach außen zu präsentieren und zu kommunizieren. Der ausschlaggebende Punkt für eine erfolgreiche Webseite ist die Besucherzahl und die hängt davon ab, wie gut man die Seite im WWW finden kann. Google, als weltweit führende Suchmaschine, erstellt zu jeder Suchanfrage ein Ranking der Webseiten. Die besten Ergebnisse werden dabei auf den vorderen Plätzen angezeigt. SEOs optimieren eine Webseite, damit sie durch dieses Verfahren auf der Rangliste ganz oben erscheint.

Die Vorgehensweise der SEO Optimierung

Das Prinzip ist klar. SEOs wollen, dass Webseiten von potentiellen Lesern gefunden werden. Wie sie das erreichen? – Mit einem effizienten Inhalt. Dabei wird der Text mit den passenden SEO Methoden bearbeitet. Dazu gehört zum Beispiel das Einsetzen von:

  • Keywords: Suchbegriffe, die einen eingegeben Begriff in einer Suchmaschine bezeichnen.
  • Title Tags: Teil des HTML Codes, der in der Titelleiste jedes Browsers erscheint.
  • Meta Description: Kurzer Beschreibungstext, der dem Nutzer bei einer Suchanfrage in der Ergebnisliste unter jedem Link angezeigt wird.

Konkrete Aufgabenfelder

  • Potential Analyse: Keyword Recherche und Optimierung des strukturellen Aufbaus der Webseite

Die Keyword Recherche im SEO beschreibt die Suche nach einem passenden Stichwort für die Webseite, die später im Suchmaschinenranking gefunden werden soll. Dabei kann man wie folgt vorgehen: Brainstorming, das Keyword in Tools eingeben (z.B. Google Keyword Planer), die Liste nach Suchvolumen sortieren lassen und die wichtigsten und zum Text passenden Keywords verwenden. Aber Vorsicht! – Auf Keyword Stuffing verzichten.

  • Site Clinic: Erfassung des technischen Status Quo & technische Anpassung an Google Standards/Richtlinien

Im Rahmen einer Site Clinic werden Webseiten hinsichtlich ihrer technischen Aspekte und der Struktur analysiert und anschließend an die Google-Richtlinien angepasst. Dazu gehört auch die Analyse des Status Quo. Hierbei wird der Standpunkt der Webseite im Vergleich zu Konkurrenten ermittelt.

  • Wettbewerbsanalyse & Monitoring: Backlinkanalysen, Keyword Monitoring

Die Konkurrenz schläft nie. Um den Überblick über die Wettbewerbssituation zu behalten, empfiehlt es sich, die wichtigen Kennzahlen des Suchmaschinenmarketings regelmäßig zu überwachen. Dazu gehört z.B. die Backlinkanalyse, das Monitoring von Keywords oder die Veränderung des Sichtbarkeitsindex.

  • Fortlaufende Optimierung: Crawlingsteuerung, Interne Verlinkung zur Steuerung der Seitenpower, Verbesserung der CTR aus organischen Suchergebnissen

Crawler sind Computerprogramme, die das Web nach Inhalten durchsuchen. Sie können über die robots.txt, Nofollow/Noindex, Canonical-Tags und über die Google-Search Console gesteuert werden. Die Seitenpower kann man durch interne Verlinkungen steuern, indem man auf weitere Unterseiten hinweist. Die Click-Through-Rate (CTR) gibt einen prozentualen Anteil der User an, die tatsächlich auf eine Seite geklickt haben. Auch die CTR sollte fortlaufend optimiert werden.

Die Voraussetzungen: So wird man zum SEO

Einen konkreten Ausbildungszweig zum SEO gibt es aktuell noch nicht. Dafür werden vereinzelte Kurse für die Aus- und Weiterbildung im SEO-Bereich angeboten. Die meisten Arbeitgeber verlangen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften oder -informatik mit dem Schwerpunkt Marketing oder eine vergleichbare Ausbildung.

Um im SEO erfolgreich zu sein, benötigt man eine gewisse Affinität zu Technik und einige Fachkenntnisse im Online-Marketing Bereich. Außerdem ist es von Vorteil, ein gewisses Organisationstalent, analytisches Denkvermögen und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten zu besitzen.

So geht es den SEOs bei Clicks

Warum hast du dich für SEO entschieden?

Maik Hilsberg (SEO Trainee): „Ich habe mich für SEO entschieden, weil ich mich sowohl für die betriebswirtschaftliche Arbeit als auch für alles rund ums Thema Internet begeistere. – Da lag das Online Marketing nah und weil ich kein besonders kreativer Typ bin, fiel alles was mit Grafik und Text zu tun hat, raus. SEO ist eher technisch und analytisch. Das liegt mir besser und macht mir mehr Spaß.“

 

 

André Kremer (Senior SEO Manager): Ich liebe Herausforderungen. Im SEO Bereich ist keine Webseite gleich und die Anforderungen ändern sich ständig. Methoden, die letztes Jahr gut funktioniert haben, können heute schon ganz anders wirken. Zudem ist es schön zu sehen, wie sich eine Webseite durch meine Anpassungen erfolgreich entwickelt. SEO ist authentisch, abwechslungsreich und man kann kreativ sein.“

 

 

Hermann Giedt (SEO Trainee): „Während meines Studiums bin ich das erste Mal mit Online Marketing in Berührung gekommen. Nach eigener Informationsbeschaffung und zwei Praktika, stand für mich fest, dass ich später in der SEO Branche arbeiten möchte. Jeder Mensch auf der Welt nutzt Suchmaschinen und aus meiner Sicht wird es in der Zukunft nicht weniger, sondern sogar mehr. Mit SEO als Grundstein im Online-Marketing, erreicht man die besten langfristigen Erfolge.“

 

 

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Clicks in der SEO Abteilung aus?

Maik Hilsberg (SEO Trainee): „Angekommen werden erstmal bei einer Tasse Kaffee die Newsletter und Mails gecheckt. Dann geht es über zur Tagesordnung. Was anliegt, ergibt sich aus den jeweiligen Kundenprojekten. Jeder Kunde hat pro Monat ein gewisses Zeitbudget, was in unsere Monatsplanung einbezogen wird. Außerdem müssen wir die Aufgaben mit den anderen Abteilungen abgleichen. Die Wochen- und Tagesplanung entscheiden wir mehr oder weniger selbst. Das alles erfordert viel Koordination und manchmal kommen noch unerwartete Dinge dazu – was jedoch typisch für ein Agenturgeschäft ist.“

 

 

André Kremer (Senior SEO Manager): „Nachdem ich mir einen Kaffee geholt habe, lese ich die SEO News. Danach bearbeite ich Mails und schließlich die Tasks. Ich entwickle Strategien, kontrolliere die B2B und B2C Kundenprojekte, lege neue Ziele fest und gehe zu Meetings. In der Pause und nach dem Feierabend heißt es abschalten beim Kickern mit den Kollegen.“

 

 

Hermann Giedt (SEO Trainee): „Zu allererst checke ich anhand verschiedener Tools was sich innerhalb meiner Projekte in den letzten 24 Stunden verändert hat. Bei Problemen sollte man schnell reagieren. Als Nächstes gucke ich anhand von News, was es neues in der SEO Welt gibt. Danach widme ich mich meinen monatlichen Aufgaben. Diese sind sehr verschieden und wechseln von Tag zu Tag – strukturelle- oder Offpage Optimierung, Kategorietexte briefen und vieles mehr. Wie man sieht, ist SEO ein sehr abwechslungsreicher Beruf.“

 

 

Welche Aufgaben erledigst du am liebsten und was machst du nur ungern?

Maik Hilsberg (SEO Trainee): „Am liebsten erledige ich Aufgaben, die etwas mehr Zeit beanspruchen, denn so kann ich mich richtig in sie hineindenken. Beispiele wären technische Analysen oder Keyword-Recherchen. Ich mag es, Ergebnisse zeigen zu können. Was mir eher weniger Spaß macht, ist der Linkaufbau. Das benötigt viel Zeit und man muss bei den Leuten nachhaken, was etwas nervig sein kann. Links haben jedoch immer noch einen großen Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking. – Was muss, das muss.“

 

 

André Kremer (Senior SEO Manager): „Gerne arbeite ich an der Onpage-Optimierung, entwickle Strategien (Consulting) und arbeite Trainees ein oder halte Schulungen. Etwas monoton ist hingegen Linkbuilding.

 

 

 

Hermann Giedt (SEO Trainee): „Zurzeit gefällt mir der technische Part am meisten, wie jegliche Veränderungen im Backend. Außerdem führe ich gerne eine Keyword-Recherche durch. Aber eigentlich mache ich bis jetzt so ziemlich alles gern. Ich bin noch nicht lange in dem Beruf. Von daher ist noch vieles neu für mich und das finde ich sehr spannend. Am Anfang gab es natürlich auch weniger aufregendere Dinge, aber das lag daran, dass man sich erst in die Aufgaben einarbeiten muss.“

 

 

Was würdest du den Job-Interessenten als Ratschlag für den Werdegang als SEO mitgeben?

Maik Hilsberg (SEO Trainee): „Ich glaube, wenn man ernsthaft SEO werden will, muss man sich wirklich für das Thema interessieren und es nicht nur als einen Job sehen. Zudem sollte man auch ab und zu privat im Internet unterwegs sein. Für Neueinsteiger empfehle ich, sich selbst weiterzubilden und kostenlose Guides und Zertifizierungen zu nutzen. Solche Vorkenntnisse erleichtern den Einstieg und kommen beim Bewerbungsgespräch gut an.“

 

 

André Kremer (Senior SEO Manager): „Jeder von uns kommt täglich beim Surfen unbewusst mit SEO in Berührung. Wenn man dabei etwas mehr auf Kleinigkeiten achtet, lernt man bereits wie SEO funktioniert und was man erreichen kann. Wenn man Lust auf abwechslungsreiche Arbeit mit Erfolgserlebnissen hat, wo man immer neu dazu lernt, sollte man SEO wählen.“

 

 

Hermann Giedt (SEO Trainee): „SEO-Manager ist ein sehr vielseitiger und abwechslungsreicher Beruf. Als SEO muss man immer am Ball bleiben und bereit sein, sich selbständig über die neusten Trends zu informieren. Wer neugierig ist und eine Affinität zum Internet und zur Technik besitzt, ist in diesem Beruf richtig.“

 

 

 

Fazit: SEO ist unverzichtbar im Online Marketing

Nicht einmal 2 % der User suchen noch auf der zweiten oder gar dritten Suchergebnisseite bei Google und Co. Demnach ist es entscheidend, eine gute SEO Arbeit zu leisten, denn ohne SEO wäre Erfolg im Online Marketing schier unmöglich. Der Beruf birgt viele Herausforderungen, aber auch viele Vorteile.

 

Über den Autor
Profilbild des Autors
Skadi Richter ist Online PR und Social Media Manager bei Clicks Online Business. Sie entwickelt gemeinsam mit den Kunden einen auf sie zugeschnittenen ganzheitlichen Social Media Plan, realisiert dessen Umsetzung und führt die Erfolgskontrolle durch. In ihrer Freizeit dreht sie ihre Pirouetten auf dem Eis und singt auf Hochzeiten und anderen großen Veranstaltungen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.