04.02.2019

Lassen Sie auch andere Unternehmen in Ihren Beiträgen zu Wort kommen? Durch frische und lebendige Kooperationen machen Sie auf sich aufmerksam und legen zugleich den Grundstein für neue, interessante Partnerschaften. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel gelungene Content-Beispiele, bei denen Unternehmen gemeinsame Inhalte erstellt haben, und führen Sie Schritt für Schritt zu Ihrer eigenen Content-Kooperation.

Infografik Content Kooperation

Was ist eine Content-Kooperation?

Interviews, Zitate, Tipps – Sicherlich sind Ihnen schon Artikel aufgefallen, in denen mehrere Unternehmen, Blogger oder auch Privatpersonen mitreden dürfen? Wir kennen solche Texte vor allem aus Zeitschriften und wissen um ihre Beliebtheit. Menschen spricht es an, wenn Themen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden. Lassen Sie sich davon inspirieren!

Wenn gemeinsame Inhalte so gut bei den Lesern ankommen, sollten sich auch Unternehmen aufs Feld der Content-Kooperation wagen. Guter Content ist wichtig für Ihren Onlineshop. Machen Sie nach, was Zeitschriften und Blogger vormachen und knüpfen Sie ganz nebenbei noch interessante Kontakte für Ihr Business. Eine Content-Kooperation ist immer eine gute Idee.


Kostenloses Whitepaper: Mit Content Kooperationen mehr Leser begeistern!

Whitepaper Content Kooperation


Lassen Sie diese gemeinsamen Inhalte entstehen:

  • Interview-Reihen
  • Artikel mit Zitaten anderer Unternehmen
  • Beiträge mit persönlichen Insidertipps
  • Kreative Bild-Serien
  • Einblicke in andere Unternehmen
  • Do-it-yourself-Experimente
  • Usw.

Die Aufgabe einer Kooperation ist es, neue Inhalte anzubieten, die sowohl den Partnern als auch Ihnen selbst Vorteile bieten.

Beispiele für gelungene Kooperationen

Das Team von Stadtrundfahrt Dresden hat nach diesem Prinzip den Artikel „Weihnachten in Dresden: Sehenswürdigkeiten im winterlichen Zauber“ zusammengestellt. Mitarbeiter aus 16 Dresdner Einrichtungen werden in kurzen Interviews zu Ihren Highlights in der Weihnachtszeit befragt und dürfen außerdem eigene Weihnachts-Specials vorstellen.

Stadtrundfahrt Dresden

Ein anderes Beispiel finden wir bei Helmexpress, einem Onlineshop für Motorradbekleidung. In seinem Magazin listet Helmexpress im Artikel „Sicher unterwegs: Hier findest du Motorrad Fahrsicherheitstrainings in deiner Nähe“ Anbieter überall in Deutschland auf, die Trainings für Motorradfahrer anbieten.

Helmexpress Fahrttraining

Eine groß angelegte Kooperation führte Ryte durch: Im Magazin wurde ein ContentCup 2018  veranstaltet, bei dem Autoren Artikel rund um das Thema „Digitales Marketing“ einreichen konnten.

Nur die besten 20 Artikel schafften es ins Magazin und konnten dort von den Lesern bewertet werden. So schaffte Ryte gleich zwei Anreize: Eine Veröffentlichung ehrte die Autoren als Experten und zudem wurde ein Preisgeld von 5.000 € an den Gewinner vergeben. Und Ryte selbst profitierte von einer großen Reichweite und 20 exzellenten Artikeln, die nun dauerhaft im Magazin zu finden sind.

Ryte Content Cup

Welche Vorteile bringen Kooperationen?

Mit Content Kooperationen können Sie Themen anbieten, die für Ihre Leser und Kunden besonders interessant sind. Wer andere ebenfalls zu Wort kommen lässt – beispielsweise in kurzen Interviews oder Zitaten –, der schafft authentische, vielseitige und auch unterhaltsame Beiträge. Die Leser erhalten unterschiedliche Einblicke in ein Thema und können sich so ein umfassendes Bild machen.

Mit einer Content-Kooperation verknüpfen Sie Ihre eigene Marke mit anderen Marken. Dadurch entsteht ein positives Bild: Wer mit einer beliebten Firma zusammenarbeitet, wirkt kompetent und verlässlich.

Vorteile auf einen Blick: Content-Kooperationen…

  • … festigen Partnerschaften.
  • … legen den Grundstein für neue Partnerschaften.
  • … schaffen einzigartige Inhalte.
  • … liefern Content für Social Media & Newsletter.
  • … erzielen eine hohe Reichweite.
  • … erzielen Backlinks.
  • … stärken die Markenbekanntheit und das Image.
  • … machen Neukunden auf das Unternehmen aufmerksam.
  • … können Kaufimpulse auslösen.

Strategie: Der Weg zum gemeinsamen Content

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn Sie am Anfang den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen können. Mit wem möchten Sie eigentlich kooperieren? Mit welchen Inhalten? Und wie lässt sich der Content am sinnvollsten verbreiten? Wie bei jeder kleinen oder großen Kampagne sollte zu Beginn eine strategische Planung stehen, an der Sie sich dann Schritt für Schritt entlang hangeln können. Die folgende Grafik zeigt den Ablauf:

Ablauf Content Kooperation

Analyse: Welche Partner interessieren mich?

Entscheiden Sie selbst, welche Kooperationen für Ihr Unternehmen sinnvoll sind. Hier gilt es in erster Linie darauf zu achten, dass die Firmenphilosophien übereinstimmen. Als Anbieter von veganen Produkten sollten sie keinen gemeinsamen Beitrag mit McDonalds schreiben, auch wenn die enorme Reichweite lockt. Unter dieser Zusammenarbeit würde Ihr Unternehmen mit hoher Wahrscheinlichkeit leiden.

Wählen Sie Partner…

  • … mit denen Sie bereits zusammenarbeiten.
  • … mit denen Sie gern zusammenarbeiten würden.
  • … mit gleicher Firmenphilosophie.
  • … aus ihrem Geschäftsumfeld.
  • … mit gleicher Zielgruppe.

Konzeption: Welche Inhalte kommen gut an?

Finden Sie eine sinnvolle Fragestellung. Diese sollte sowohl Ihrem eigenen Unternehmen als auch den Partnern nützen und zudem Leser ansprechen. Wählen Sie gern etwas Naheliegendes: Wenn Sie beispielsweise Kosmetik verkaufen, könnten sie verschiedene Kosmetik-Studios über Beauty-Mythen befragen oder zu ihrer konkreten Meinung über aktuelle Trends. Auch Beauty-Blogger geben sicher gern ein Statement ab.

Produktion: Wie trage ich die Inhalte zusammen?

Sie haben die Partner. Sie haben Ihr Thema. Was jetzt noch fehlt ist die Verknüpfung von beidem: Ihre Kontaktaufnahme. Vor dem ersten Kontakt sollten Sie sich noch einmal die Frage stellen: „Was hat mein Partner von der Kooperation?“

  • Er kann sich bei Ihnen als Experte präsentieren.
  • Er bekommt einen Link zu seiner eigenen Webseite.
  • Sie werben indirekt für ihn.

Die entspannteste Form der Kontaktaufnahme ist die E-Mail. Hier stellen Sie übersichtlich alle Informationen zusammen und hinterlassen für Rückfragen eine Telefonnummer. Was gehört in die E-Mail:

  • Kurze Vorstellung des eigenen Unternehmens
  • Vorstellung der Idee
  • Konkrete Fragen/Anweisungen, was der Partner tun soll
  • Datum – Bis wann muss der Partner reagieren?

Vermeiden Sie Unklarheiten und beugen Sie Rückfragen vor. Sobald Ihnen alle Teilnehmenden Ihren Content geschickt haben, können Sie daraus einen Beitrag zusammenstellen. Vergessen Sie nicht, alle Partner zu nennen und zu verlinken.

Distribution: Wie werden die Inhalte verbreitet?

Die gemeinsam erarbeiteten Inhalte werden auf Ihrem Unternehmensblog, im Magazin oder direkt auf Ihrer Webseite platziert. Bereiten Sie den Content auch für Social Media auf – Dabei sollten Sie von der Funktion des Taggens (Markierens) Gebrauch machen. Außerdem ist eine E-Mail an die Partner das A und O, sobald der Artikel online abrufbar ist, denn auch sie werden sich rege an der Verbreitung des Inhalts beteiligen.

Je mehr Partner an der Content-Kooperation beteiligt waren, desto mehr Reichweite kann der Beitrag grundsätzlich erzielen. Wählen Sie aber nur relevante Partner, die Ihr Unternehmen voranbringen und mit denen Sie gern zusammenarbeiten. Qualität steht immer vor Quantität.

Evaluation: War die Kooperation ein Erfolg?

Anhand verschiedener Faktoren zur Erfolgsmessung können Sie den Content evaluieren:

  • Wie viele Partner haben Sie für den Content gewinnen können?
  • Wie viele Partner haben den Content via Social Media geteilt?
  • Wie viele Backlinks wurden generiert?
  • Können die Kontakte zu Partnern weiter ausgebaut werden?
  • Wie viele Zugriffe hat der Beitrag?

Grundsätzlich ist eine Kooperation mit einem gemeinsamen Content (fast) immer ein Erfolg, denn Sie drücken Ihren Partnern gegenüber Wertschätzung aus und haben den Fuß quasi schon in der Tür für die weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit.

Fazit: Unternehmen profitieren von Content-Kooperationen

Eine Content-Kooperation lohnt sich sowohl für Ihr eigenes Unternehmen als auch für die Partner. Zudem dürfen sich Ihre Kunden über neue und abwechslungsreiche Inhalte freuen! Nur Mut: die meisten Unternehmen stehen der Kooperation positiv gegenüber und Sie laufen offene Türen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.