01.12.2018

Was wäre ein Dezember ohne Ausblick auf das neue Jahr? Einige Trends halten sich gar hartnäckig und beschäftigen die Branche auch im Jahr 2019 wie Voice Search oder VR – Wir zeigen Ihnen, worauf Sie nächstes Jahr im Online Marketing setzen sollten.

1. SEO und SEA wachsen enger zusammen

Beide Teildisziplinen des Suchmaschinenmarketing rücken künftig noch enger zusammen. Gerade für KMUs mit begrenztem Budget eine sinnvolle Kombination, um aus beiden Kanälen das Beste herauszuholen. Ein erster Schritt kann es sein, das Google Adwords Konto mit der Google Search Console zu verknüpfen. Dadurch lassen sich Daten zur Performance unterschiedlicher Keywords in der organischen wie bezahlten Suche analysieren und vergleichen.

2. Klarheit beim Datenschutz?

Angetrieben durch die Umsetzung der DSGVO erwarten wir im nächsten Jahr weitere Grundsatzentscheidungen zur Auskunftspflicht und zum Schutz persönlicher Daten. Gerade Unternehmen, die in den sozialen Netzwerken aktiv sind, haben wenig klare wie konkrete Handlungsvorgaben. Die kommende ePrivacy-Verordnung Ende 2019 wird den Dschungel der Rechtsunsicherheit bezüglich Tracking oder Datenspeicherung hoffentlich lichten.

3. KI ohne Sinn und Verstand?

Jeder will KI, aber keiner hat eine Strategie. Auch in diesem Jahr werden Unternehmen wahllos intelligente Tools und Produkte testen, und das ohne klaren Anforderungskatalog oder Strategie. Sinnvoll wäre es, erst einmal zu überlegen, in welchem Unternehmensbereich eine KI sinnvoll eingesetzt werden kann und welche Erfolge man sich dadurch verspricht.

4. Onlinehandel verstärkt vertrauensbildende Maßnahmen

Die Webshops schießen wie Pilze aus dem Boden, die Angebote unterscheiden sich immer weniger. Wie schaffen es Onlinehändler zukünftig mehr Neukunden zu generieren? Durch Vertrauen. Kunden suchen verstärkt nach Seriosität und Qualität. Wie kann ich das als Onlinehändler vermitteln? Holen Sie sich positive Kundenbewertungen ein. Platzieren Sie datenschutzrelevante Hinweise, wie die verschlüsselte Übertragung sensibler Informationen, prominent auf der Startseite ebenso wie Gütesiegel oder Prüfzertifikate. Diese Glaubwürdigkeit muss sich auch in Ihren sozialen Kanälen wiederspiegeln.

5. Video Content – na klar!

Ja, auch 2019 wird Video Content wieder das Thema. Dabei geht es aber nicht nur ums pure Drauf-los-filmen, sondern um Inhalte, die gezielt wirken sollen, beispielsweise um Leads zu generieren. Vor allem die Kunden warten auf personalisierte Inhalte, die sie wirklich ansprechen, die ihnen weiterhelfen und die ihnen das Gefühl geben, dass Sie sie verstehen. Klingt simpel, ist es aber nicht. Weiterbildung wird in dem Bereich zunehmend wichtiger – am besten per Video 😉

6. Quo vadis Facebook?

Die Nutzer werden immer älter, Facebook selbst schraubt regelmäßig an der Plattform und kaum einer ist so richtig glücklich mit der Plattform. Für Unternehmen gibt es längst andere Kanäle, die mehr Transparenz und Kontrolle im Advertising bieten. Sollte Facebook bei Ihnen dennoch auf der Must-Have-Liste stehen – es gibt weiterhin gute Gründe dafür – sollten Sie die Entwicklungen  sehr genau im Auge behalten und entsprechend reagieren. Instagram ist längst eine ernstzunehmende Alternative, insbesondere für den E-Commerce. Facebook selbst wird 2019 stark auf Stories setzen und seine Dienste für den Messenger WhatsApp stärker vorantreiben.

Weiterführende Seiten
  1. Startseite
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.