09.09.2015
Hashtag kreativ

Hashtag kreativ

Der Begriff „Hashtag“ setzt sich zusammen aus dem engl. hash (dt. Doppelkreuz) und engl. tag (dt. Markierung, Schlagwort) und bezeichnet ein Wort oder eine Zeichenkette, welcher ein Doppelkreuz/ eine Raute vorangestellt wird. Die Regeln für den Einsatz von Hashtags sind dabei denkbar einfach: Die Zeichenkette, welche für ein Hashtag benutzt wird, kann aus Buchstaben und Ziffern bestehen, es dürfen jedoch keine Satz-, Leer- oder Sonderzeichen enthalten sein.

Die Verschlagwortung durch Hashtags kann in sozialen Netzwerken genutzt werden, um die tägliche Informationsflut nach relevanten und verwandten Beiträgen zu filtern. Hashtags sorgen also für die Zuordnung von Beiträgen zu bestimmten Themen, wobei es sich zum Beispiel um Veranstaltungen (#campixxweek ist das passende Hashtag für die jährliche Marketing Konferenz Woche in Berlin), Themenkomplexe wie #SEO oder auch um Zuordnungen zu Brands (beispielsweise #clicksde) handeln kann.

Das bedeutet: Jeder Nutzer, der in den sozialen Netzwerken nach einem bestimmten Hashtag sucht, wird auch passende Beiträge von verschiedenen Marken und Medien dazu finden. Das wiederum zeigt, dass die Verwendung von Hashtags somit direkt auf die Sichtbarkeit eines Postings einwirkt. Im Idealfall sollte die Verschlagwortung daher Themenbereiche oder Trends abdecken, welche für die eigene Zielgruppe auch interessant sind.

Beispiel Hashtag #campixxweek bei Twitter

Beispiel Hashtag #campixxweek bei Twitter

Der Pioneer – #Hashtags bei Twitter

Der Mikroblogging-Dienst Twitter griff im August 2007 als erstes soziales Netzwerk das Konzept der Verwendung von Hashtags auf, welches vorher bereits im Chat-System IRC verwendet wurde, um Channel-Namen zu markieren.

Soll ein Begriff innerhalb eines Tweets gesondert hervorgehoben werden und für eine Suche nach einem bestimmten Schlüsselwort zugänglich gemacht werden, wird schlichtweg eine Raute „#“ ohne Leerzeichen vor diesen Begriff gesetzt.

Mittels des Einsatzes von Hashtags kann über die Suche bei Twitter schließlich sehr einfach festgestellt werden, welche Themen gerade besonders populär sind. Diese werden dem Nutzer als sogenannte „Trending Topics“ auf der Startseite angezeigt. Zusätzlich stellt der Mikroblogging-Dienst in der Sidebar „Trends“ im Twitter Feed für jeden einzelnen Nutzer auf der Basis seiner eigens veröffentlichten Tweets eine Liste von Hashtags zusammen, welche für ihn ebenfalls interessant sein könnten.

Twitter empfielt seinen Usern, pro Tweet möglichst nicht mehr als zwei Hashtags zu verwenden. Das liegt einerseits sicher daran, dass die Zeichenanzahl pro Tweet auf 140 Zeichen begrenzt ist. Viel wichtiger ist jedoch, dass die Nützlichkeit von Hashtags für andere Benutzer bei zunehmender Anzahl immer mehr abnimmt und dadurch der Sinn dieser Funktion verloren gehen würde.

Social Media Riese mit Spätzündung – #Hashtags bei Facebook

Die Betreiber von Facebook führten die Hashtag-Funktion erst im Sommer 2013 ein, ganze 6 Jahre später als Twitter. Sucht der User nach einem bestimmten Hashtag oder klickt darauf, sieht er genau wie bei Twitter weitere Nachrichten zum gleichen Thema.

Doch es gibt einen signifikanten Unterschied: Während Twitter ein eher öffentliches Netzwerk ist, handelt es sich bei Facebook eher um ein privates soziales Netzwerk. Das bedeutet, dass die Suche nach Hashtags auf Facebook durch die Privatsphäre-Einstellungen erschwert wird und eine Verfolgung teilweise unmöglich ist, da viele Inhalte einfach nicht auffindbar sind. Das liegt daran, dass jeder Nutzer nur Beiträge sehen kann, welche mit ihm geteilt wurden. Besonders wenn Unternehmen auf Facebook Hashtags benutzen, sollten sie diesen Umstand stets berücksichtigen.

Auch bei Facebook empfiehlt es sich nicht mehr als ein oder zwei Hashtags pro Beitrag zu verwenden. Niemand mag Spammer und zu viele Hashtags können dazu führen, dass der Beitrag zerstört wird, da eine Hashtag-Flut das Lesen des Beitrags massiv erschweren kann.

Hashtags auf Facebook

Hashtags auf Facebook – 30 sind erlaubt

Je mehr desto besser – #Hashtags bei Instagram

Hashtags sind bei der Foto-Sharing Plattform Instagram unverzichtbar. Und das hat auch einen wichtigen Grund: Da auf Instagram kein Teilen der Beiträge möglich ist, wird meist die Hashtag-Suche eingesetzt, um guten Content oder interessante User zu finden. Wer keine Hashtags einsetzt, wird auf Instagram also schlichtweg nicht gefunden. Doch um gefunden zu werden, bedarf es auch wirklich guter und treffender Hashtags als Kommentartext. Statt als Online Marketing Agentur ein Foto mit #Internet zu taggen, wäre es in dem Fall günstiger speziellere Tags wie #SEO oder #SEA zu verwenden.

Der Unterschied zu Twitter und Facebook ist, dass bei Instagram möglichst viele Hashtags eingesetzt werden sollten, um auch gefunden zu werden. Als optimal angesehen werden übrigens elf Hashtags, die maximale Anzahl wird von Instagram auf 30 begrenzt. Da Hashtags quasi die einzige Möglichkeit bei Instagram darstellen, um die eigene Reichweite zu erhöhen, sollten sich daher besonders Unternehmen doppelt Gedanken machen, welche Schlagworte sie nutzen möchten.

Hashtags auf Instagram

Hashtags auf Instagram

Sinn oder Unsinn? – #Hashtags bei Pinterest

Auch bei Pinterest gibt es User, welche Hashtags verwenden, jedoch kommt das Netzwerk nicht an die starke Nutzung heran, wie sie in anderen sozialen Netzwerken der Fall ist.

Das mag zwei Gründe haben: Zum einen sorgen die zahlreichen Kategorien dafür, dass viele Nutzer den Einsatz von Hashtags offensichtlich nicht für notwendig erachten. Ein noch viel wichtigerer Grund ist jedoch, dass bei Pinterest die Hashtags lediglich als Topic Marker dienen,  welche die Suche nach einem bestimmten Keyword beziehungsweise Thema auslösen, nicht aber ausschließlich die Suche nach dem Hashtag selbst.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Wenn ich bei Pinterest  nach # SEO suche, wird nicht nur eine Suche nach Bildern mit einem Hashtag und diesem Begriff in der Bildbeschreibung ausgelöst, sondern auch die Suche nach dem Thema „SEO“ im Allgmeinen. Diese Funktionsweise kann natürlich einen erheblichen Einfluss auf die Relevanz der Suchergebnisse nehmen.

Hashtags bei Pinterest

Hashtags bei Pinterest

Automatische Hashtags adé – #Hashtags bei Google+

Der Einsatz von Hashtags bei Google+ ist analog jenem bei Twitter und Facebook. Auch die Suche nach Beiträgen zu einem bestimmten Hashtag läuft gleich ab: Klickt der User zum Beispiel auf #SEA, werden ihm automatisch alle Beiträge mit diesem Hashtag angezeigt.

Bis Mitte 2015 gab es jedoch noch einen grundlegenden Unterschied zu den anderen sozialen Netzwerken: Google+ generierte basierend auf dem Content eines Beitrags automatisch eigene Hashtags zu einem Post. Da die meisten User diesen jedoch wenig Beachtung schenkten, wurde diese Funktion in diesem Jahr wieder abgeschafft.

Alle Hashtags auf einen Blick – #tagboard

Tagboard ist ein geeignetes Tool, um einen Überblick über sämtliche Beiträge zu erhalten, welche zu einem Hashtag in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden. Nach der Eingabe des gewünschten Hashtags in den Suchschlitz durchsucht das Tool in Echtzeit sämtliche großen sozialen Medien (zum Beispiel Twitter, Facebook, Instagram und Google+) und stellt dem User die Ergebnisse auf einer Pinnwand dar. Ein weiteres Gimmick von Tagboard: Der Nutzer kann durch Anklicken des jeweiligen Beitrags unmittelbar darauf antworten.

Dieses Tool eignet sich besonders für Social Media Manager im Unternehmen, um den eigenen Brand beziehungsweise die Brands der Konkurrenten zu verfolgen. Außerdem hilfreich: Rechts neben den Ergebnissen der Suche bekommt der User eine kleine Box angezeigt, welche Auskunft über Trend, Anzahl der Posts pro Tag/ Stunde/ Minute und den wichtigen KPI Sentiments gibt (Verhältnis von positiven, negativen und neutralen Brand Mentions im Vergleich zu allen Brand Mentions).

Hashtag clicksde bei tagboard.com

Hashtag clicksde bei tagboard.com

Was bringt´s? Der Einsatz von Hashtags für Unternehmen

Hashtags können einer Marke spürbar mehr Reichweite verleihen und sollten aus diesem Grund von Unternehmen nicht unterschätzt werden. Sie bieten eine sehr gute Möglichkeit, um mehr Engagement in der Community und Clicks zu erzeugen. Die wichtigste Voraussetzung ist jedoch, dass sie auch sinnvoll eingesetzt werden. Dabei kommt es vor allem auf zwei grundlegende Dinge an: die Wahl der richtigen Hashtags und die Anzahl, welche in einen Post eingebaut werden.

  • Hashtags vergrößern die Reichweite und erzeugen Interaktion

Um mit einer Konversation in den sozialen Medien zu starten, ist es zunächst sinnvoll auf bereits etablierte Hashtags zu setzen, welche auch zum eigenen Business passen. Bevor ein Unternehmen dann ein eigenes Hashtag kreiert, steht zunächst ein Benchmark an, welcher die gängigsten Schlagworte aufdeckt. Sobald ein eigenes Hashtag schließlich etabliert ist, sollte der Social Media Manager des Unternehmens dieses crossmedial einsetzen und die Konversation rund um das eigene Schlagwort beobachten und verfolgen. Auf diese Weise ist es auch möglich, direkt an den Gesprächen der eigenen Community teilzunehmen.

  • Zuerst auf etablierte Hashtags setzen, erst dann eigenes Hashtag kreieren

  • Interaktionen zu eigenem Hashtag beobachten und verfolgen

Der Erfolg der Verwendung von Hashtags hängt auch maßgeblich von der eingesetzten Anzahl ab. Wie viele Hashtags letztendlich sinnvoll sind, ist stets davon abhängig, auf welcher Plattform sich ein Unternehmen gerade bewegt. Während auf Twitter empfohlen wird, nicht mehr als zwei Hashtags pro Beitrag einzusetzen, kann eine Verwendung von mehr als zehn Hashtags bei Bildern auf Instagram sogar noch eine Steigerung des Engagements hervorrufen.

  • Der Erfolg von Hashtags hängt maßgeblich von der eingesetzten Anzahl ab

Hashtags optimal einsetzen

Hashtags optimal einsetzen

Unternehmen sollten sehr wohl Hashtags verwenden

Wichtig ist dabei immer, dass der Einsatz durchdacht und dosiert erfolgt. Dabei sollte man keinesfalls in den Zwang verfallen, dass jeder Beitrag unbedingt ein Hashtag enthalten muss, da es thematisch einfach manchmal nicht passt oder nicht relevant ist. Weniger ist an dieser Stelle definitiv mehr.

#Schließlich #leidet #die #Lesbarkeit #und #der #Sinn #eines #Postings #geht #völlig #verloren, #wenn #zu #viele #Hashtags #eingesetzt #werden. 🙂

Hashtags dürfen auch Spaß machen

Video mit Jimmy Fallon & Justin Timberlake (engl.) | Quelle: Jimmy Fallon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.